As der Schwerter

12. August 2012

An alle Europäer – To all Europeans – A todos los europeos – À tous les européens

Goldman Sachs receives money from European taxpayers

An alle Europäer

 Von As der Schwerter aus Deutschland

 (scroll down for versions in English/español/français/portugues/svenska)

 Merkel vertritt nicht Deutschland, sondern die Banken. Alle europäischen Politiker vertreten die Banken, d.h. die internationale Hochfinanz.

Der €uro ist nicht in der Krise, der €uro ist ein Werkzeug der Banken, um das Volksvermögen aus Europa zu saugen. Der €uro funktioniert planmäßig im Sinne seiner Erfinder: Der €uro und die EU sollen die einzelnen Nationalstaaten mit all ihren Werten zerstören.

Spanien verarmt, und die Medien erzählen den Spaniern, die Deutschen hätten ihr Geld.

 Deutschland verarmt, und die Medien erzählen den Deutschen, die Spanier hätten ihr Geld. Usw. usf. …

Wo aber ist das Geld wirklich? Das ist nicht schwer, es wird sogar offen gesagt: Banken müssen “gerettet werden”.

Informieren Sie sich, wie hoch der Anteil der Zinsen in ihrem Staatshaushalt ist. Banken schaffen Geld aus dem Nichts und verleihen es gegen Zins an Nationen. Deren Steuerzahler müssen die Zinsen aufbringen.

So wird der Wohlstand Spaniens vernichtet und ebenso der Wohlstand Deutschlands. So geht es allen Ländern mit Zentralbank.

Informieren Sie sich über das Geldsystem anhand des Dollars (sehen Sie sich Money as debt und The American dream an). Der €uro hat denselben Zweck wie der Dollar.

Es ist ein gigantischer Raubzug.

Diejenigen, die ALLE unsere Länder ausrauben, belügen uns, indem sie behaupten, wir würden das gegenseitig tun.

Lassen Sie nicht zu, dass die Räuber mit dem Trick “Teile und Herrsche” aus der Schusslinie bleiben.

Wir sind Europäer. Wenn wir zusammenhalten, sind wir eine Macht. Getrennt sind wir nichts als Sklaven der Banken.

Verbreiten Sie diese Information!

***

The bankster Josef Ackermann has a decisive influence on Angela Merkel

To all Europeans

By Ace of Swords, Germany

Merkel does not represent Germany but the banks. All European politicians represent the banks, i.e. the international high finance.

 There is no €uro crisis, the €uro is a tool used by the banks to suck off the wealth of the nations of Europe. The €uro works out perfectly according to the plan of its inventors.

Spain, Greece, etc. sink into poverty, and the media tell the Spanish, Greeks, etc., their money is taken by the Germans.

 Germany sinks into poverty, and the media tell the Germans their money is taken by the Spanish, the Greeks, etc.

 But where is the money actually? That’s not hard to find out, it is even stated openly: Banks must be “rescued”.

 Look up the amount of interest in your country’s national budget. Banks create money out of thin air and lend it to nations at interest. The country’s taxpayers are to shoulder the interest.

 Thus the wealth of Spain is destroyed and the wealth of Germany accordingly. That’s the fate of all countries with a central bank.

 Inform yourself about the money system on the basis of the Dollar (watch the videos Money as Debt und The American Dream ). The €uro serves the same purpose as the Dollar.

It is a gigantic heist.

Those who rob ALL our countries lie to us claiming we would rob each other.

Don’t let the robbers step out of the line of fire by using the trick “Divide and conquer”.

We are Europeans. Together we are a power. Divided we are nothing but the banks’ slaves.

Share this information!

***

 A todos los europeos

 De As der Schwerter, Alemania

 Merkel no representa a Alemania, sino a los bancos. Todos los políticos europeos representan a los bancos, quiere decir, a las altas finanzas internacionales.

 No hay una “crisis del €uro”; el €uro es un instrumento de los bancos para robar el patrimonio nacional de los países europeos. El €uro funciona como sus inventores lo habían previsto.

 El €uro y la UE tienen por objetivo la destrucción de los estados nacionales y de sus valores.

 España empobrece y los medios cuentan a los españoles que es la culpa de los alemanes.

 Alemania empobrece y y los medios cuentan a los alemanes que es la culpa de los españoles.

 ¿Pero adónde va el dinero? No es difícil, hasta lo admiten abiertamente: hay que “rescatar” a los bancos.

 Infórmese acerca de la parte de los intereses en el presupuesto nacional de su país. Los bancos crean dinero de la nada y lo prestan a las naciones por intereses. Los ciudadanos tienen que pagar los intereses con sus impuestos.

 De tal manera se destruye el patrimonio de España, de Alemania y de todos los países con un banco central.

 Infórmese sobre el sistema monetario a base del ejemplo del Dollar (mire Money as debt y The American dream). El €uro funciona como del Dollar.

 ¡Es un robo gigantesco!

 Quienes nos empobrecen además nos engañan, contándo al uno que es la culpa del otro.

 No admita que los ladrones se salven con el truco de “divide et impera”.

 Somos todos europeos. Unidos, somos poderosos. Separados, no somos más que los esclavos de los bancos.

 ¡Reparta esta información!

 ***

À tous les européens

Par As der Schwerter, Allemagne

 Merkel ne représente pas les allemands, mais bien les banquiers. Tous les hommes politiques de l’Europe représentent les banques, c’est-à-dire la haute finance internationale.

 Il n’y a pas une « crise de l’€uro » ; l’€uro est un instrument des banques pour  s’approprier le patrimoine national des pays de l’Europe. L’€uro fonctionne comme prévu par ses inventeurs.

 L’€uro et l’UE ont pour but la destruction des nations et de leurs valeurs.

 Les pays du sud de l’Europe s’appauvrissent et les médias disent aux peuples que leur argent se trouve en Allemagne.

 L’Allemagne s’appauvrit et les médias disent au peuple que son argent se trouve dans les pays du sud, etc.

 Mais où se trouve l’argent en réalité ? La réponse n’est pas difficile, on la donne même ouvertement : Il faut « sauver » les banques.

Informez-vous sur l’importance des intérêts dans le budget de l’État. Les banques créent de l’argent à base de rien et acquièrent des droits sur les nations qui s’endettent. Les contribuables doivent porter le poids des dettes.

 De cette façon se détruit le patrimoine français, le patrimoine allemand et le patrimoine de tous les pays avec une banque centrale.

Renseignez-vous sur le système monétaire à base du Dollar (regardez Money as debt et The American dream). L’€uro n’est pas différent du Dollar.

 Il s’agit d’une entreprise criminelle gigantesque !

Ceux qui volent l’argent de tous les européens nous dupent en plus en disant à l’un que c’est la faute de l’autre. Ne permettez pas que les voleurs se cachent grâce à la stratégie du « divide et impera » (diviser pour mieux régner).

Nous sommes tous des européens. Ensemble, nous sommes forts. Seuls, nous ne sommes que les esclaves des banques.

 Diffusez ces informations !

 

***

Tradução do texto para o português: Imediata

A todos os europeus!

A Merkel não representa a Alemanha, mas os bancos. Todos os políticos europeus representam os bancos, ou seja, as altas finanças internacionais.

Não há uma crise do €uro, o €uro é um instrumento dos bancos para roubar o patrimônio nacional dos países europeus. O €uro funciona de acordo com o plano que os seus inventores tinham previsto.

A Espanha, a Grécia, etc… despencam na pobreza, e a mídia diz que a culpa é dos alemães.

A Alemanha despenca na pobreza e a mídia conta que a culpa é dos espanhóis, dos gregos, etc…

Mas onde está o dinheiro, na realidade? Não é difícil saber, até o dizem abertamente: Os Bancos precisam ser “resgatados”.

Informem-se sobre a parte que os juros ocupam no orçamento nacional de seu país. Os bancos criam dinheiro do nada e o emprestam às nações cobrando por isso taxas de juros.

Dessa forma, destrói-se o patrimônio da Espanha, da Alemanha e de todos os demais países com um banco central.

Informem-se sobre o sistema monetário com base no exemplo do dólar (vendo vídeos como Money as Debt e The American Dream postados abaixo). O €uro funciona e serve o mesmo propósito que o dólar.

É um roubo gigantesco!

Aqueles que roubam TODOS os nossos países nos mentem, alegando que estamos nos roubando uns aos outros.

Não permitam que os ladrões se salvem com o truque do “Divide e Impera”.

Somos todos europeus. Unidos somos poderosos, separados não somos mais que escravos dos bancos!

Divulgue esta informação!

***

Till alla européer

Merkel representerar inte Tyskland utan bankerna. Alla europeiska politiker representerar bankerna, dvs den internationella storfinansen.

Det finns ingen €uro-kris. €uron ett verktyg som används av bankerna för att suga ut välståndet ur Europas nationer. €uron fungerar perfekt enligt planen för dess uppfinnare.

Spanien, Grekland, etc. sjunker ner i fattigdom och media berättar för spaniorerna, grekerna osv att deras pengar tas av tyskarna.

Tyskland sjunker in i fattigdom, och media talar om för tyskarna att pengarna tas av Spanien, Grekland etc.

Men var är pengarna egentligen? Det är inte svårt att lista ut, när det ännu sägs öppet: Banker måste “räddas”.

Kolla upp räntan i landets nationella budget. Banker skapar pengar ur tomma intet och lånar ut dem med ränta till länder. Landets skattebetalare axlar intresset.

Således förstörs rikedomen för Spanien, och Tysklands rikedom därefter. Det är ödet för alla länder med en centralbank.

Informera dig om det dollar-baserade pengasystemet (se filmerna Money as debt och The American dream). €uron tjänar samma syfte som dollarn.

Det är en gigantisk blåsning.

De som rånar ALLA våra länder ljuger för oss och hävdar att vi skulle råna varandra.

Låt inte rånarna komma ur skottlinjen genom att använda tricket “söndra och härska”.

Vi är européer. Tillsammans är vi en kraft. Delade är vi ingenting, förutom bankernas slavar.

Dela med dig av denna information!

174 Kommentare »

  1. Liebe Leser, liebe Kollegen,

    bitte veröffentlichen Sie diesen Artikel, wo es nur geht. Weisen Sie Ihre ausländischen Freunde und Bekannten darauf hin. Nehmen Sie ihn mit in den Urlaub ins Ausland.

    Übersetzungen in weitere Sprachen sind erwünscht (einfach als Kommentar senden).

    Kommentar von sternbald — 12. August 2012 @ 22:30

  2. NEIN an EU-Diktat ! Let’s go E.F.T.A. !

    NEIN an EURO-Banksters ! Let’s do as Iceland !

    NEIN an ISLAMISTEN ! ”Kleine” Kriminalität, Massenimmigration, Gehalt-Senken, Überdemographie, Sharia und Islamization, pedophilia, clitoris-abschneidend, mord op hunden, rituele slacht… sagen wir NICHT durch uns … friedlich, und wir haben friedliche Lösungen. Entdecken Sie unsere neue PowerPoint Darstellung von NORDPEACE pro NORDEUROPA auf unserem pdf Server: http://w1p.fr/68468

    Grüssen aus Brüssel mit eine ganz komplett alternative ”Sozial Kontrakt” ! Andre von BREMEN – andrevbremen@gmail.com

    PS. Endschuldigung für die gebrauch von English. Meine Flämisch Plattdeuutsch ist nicht korrekt für verlag. Wir arbeiten an eine Deutsche Überzetsung. Hilfe ist wilkommen !

    Kommentar von Andre von BREMEN-Hans — 13. August 2012 @ 09:48

  3. Ja. Sehr gut. Man kann sicher sein, wenn man das einem x – beliebigen Bürger in die Hand drückt und sagt, Du, hör mal, wenn die Bundeskanzlerin unser aller Geld verschenkt und der Steinbrück eine Schuldenunion fordert, dann sind die das gar nicht, sondern die Banken. Die sehen nur aus wie Merkel und Steinbrück. Dann kann man sicher sein, daß der gleich sagt, ach, ja, so, das wußte ich doch immer. Daß die Banken uns auseinanderdividieren. Die Franzosen wollen gar nicht unser Geld oder die Spanier. Die Banken wollen das. Na, da bin ich aber froh. Daß der Hollande (ist der jetzt der amtierende Suppenkasper der Franzosen?) das nicht ist, der ist sozusagen übernommen worden. Von den Banken. Die als eine Art Körperfresser fungieren. Gleich morgen geh ich zur Sparkasse, meiner Hausbank. Und mache da Rabatz. Na, und wenn die Merkel weiterhin Schaden am Deutschen Volk anrichtet, dann ist sie rehabilitiert, denn die Banken sind es, die Banausen. Wußte ich doch immer. Eigentlich ist sie ja hochanständig und auch die Griechen, die uns als Nazis beschimpfen. Alles liebe Kerle, die nur wegen der Banken, das macht sie mir gleich sympatischer. Und die Sparkasse, na, die kann was erleben. Gleich mkorgen gehe ich zur Volks – und Raiffeisenbank. Das haben die nun davon.

    Kommentar von Karl Eduard — 13. August 2012 @ 10:56

  4. @Karl Eduard: Ich gehe davon aus, dass Du verstanden hast, was wir damit erreichen wollen, und dass der Kommentar nicht Deine Reaktion darauf ist, sondern dass Du uns mitteilen wolltest, wie Deiner Ansicht nach der ahnungslose Normalbürger darauf reagiert.

    Es ist möglich, dass er das genauso tut, wie Du es hier vorgeführt hast.

    Allerdings haben wir nicht behauptet, dass Merkel nicht Merkel ist, sondern nur dass sie nicht Deutschland vertritt. Es ist uns scheißegal, wenn Merkel in ganz Europa verhasst ist (genaugenommen sogar sehr recht), es ist uns bloß nicht egal, dass der Eindruck entsteht, sie würde ganz Europa zum Wohle Deutschlands berauben -und dass dann WIR verhasst sind.

    Sie ist gar nicht rehabilitiert, denn sie tut das wirklich – aber wir haben bekanntermaßen nichts davon. Sie schädigt uns extrem.

    Die Franzosen wollen gar nicht unser Geld oder die Spanier.

    Ob sie das wollen oder nicht, ist erstmal belanglos. Der Punkt ist: Sie bekommen es nicht!

    Das Geld geht bei uns raus, aber bei ihnen nicht rein!

    Was bei uns rausgeht, interessiert sie nicht, sie sehen nur, was ihnen fehlt. Und sie verarmen wirklich. Und wenn ihnen etwas fehlt, denken sie: Irgendwer muss es ja haben! Und für dieses “irgendwer” bietet die Merkelschlange das deutsche Volk an.

    Das ist der Gipfel der Perfidie. Und es funktioniert, weil die Leute nicht über den Tellerrand raussehen. Daran wollen wir etwas ändern. (Und uns ist schon klar, dass es ein kläglicher Versuch ist, gegen die Medienmacht anzuschreiben… aber besser das als gar nichts, oder?)

    Diese Ausländer regen sich nicht über Deutschland auf, weil sie kein Geld von uns bekommen. Sie regen sich über Deutschland auf, weil sie glauben, Merkel stiehlt ihnen ihr Geld, damit wir das in Deutschland verfressen und versaufen können und nebenbei die Weltherrschaft anstreben.

    Geld geht bei uns raus, wir denken, das haben die Griechen, Spanier etc. – Dieses Geld kommt aber nicht bei Griechen und Spaniern an.

    Der Grieche sieht nur, dass er sich nichts mehr kaufen kann, dass nicht einmal mehr die notwendigsten Mittel in den Krankenhäusern vorhanden sind. Und dann hört er Merkels Starke-Frau-Nummer, dann malt er Plakätchen von Merkel mit Hitlerbart, geht auf die Straße …. und hasst UNS. Weil er denkt, Merkel tut das alles, um Deutschland auf Griechenlands Kosten zu bereichern.

    Wir werden langsam zum Hassobjekt Nummer 1 in Europa aufgebaut, Karl Eduard. Die Schlange im Kanzleramt betreibt das vorsätzlich. Allen geht es schlechter, weil ein gigantischer Raubzug stattfindet … und irgendwer muss schuld sein. Und da die Schlange nicht für uns arbeitet, sondern für die Banken, ist es ihre Aufgabe, die Schuld von ihrem Auftraggeber weg zu leiten und auf jemand anderem umzuleiten.

    Von den Banken. Die als eine Art Körperfresser fungieren.

    Ja, das sind sie! Wohlstandsfresser genauer gesagt.

    Wir haben gemeinsam an diesem Text gearbeitet und uns war auch klar, dass er das Raubsystem nicht erklärt. Wenn man das erklären wollte, müsste man einen sehr langen und komplizierten Artikel schreiben (die gibt es aber schon) und wir hätten beim Normalbürger den Effekt TLDR (too long didn’t read). Die meisten Leute haben auch eine Art Barriere, das verstehen zu wollen.

    Deshalb haben wir uns dafür entschieden, das einfach nur schlagwortartig zu machen und auf die Videos zu verweisen.

    Es geht uns darum, den Hass, der sich derzeit zwischen Europäern aufgebaut wird, weil JEDES Volk denkt, andere Völker hätten sein Geld (und ja: die meisten denken, wir hätten das, so irre sich das für uns anhört), zu dämpfen. Der Hass richtet sich in erster Linie gegen uns!

    Die großen Medien verstärken das, die New York Times hat schon einen Artikel gebracht, ESM etc. wäre eine lang geplante deutsche Verschwörung zur Bereicherung Deutschlands und zur Unterjochung Europas. Dann noch ein bisschen NSU… und fertig ist das Vierte Reich. Das kann ganz schön unlustig werden.

    Merkel (sowie ihre Entourage) ist sehr viel bösartiger als diejenigen glauben, die nur denken, sie stiehlt uns Geld, um es Griechen, Spanieren, etc. zu schenken.

    Wenn Du aber meinst, der Text bringt das nicht verständlich rüber – er kann gerne verändert werden!

    Kommentar von osimandia — 13. August 2012 @ 11:39

  5. Hätte gedacht, Karl Eduard, dass Du statt zu mosern den Aufruf unterstützt, und auch bei Dir veröffentlichst oder zumindest verlinkst.

    Es ist doch eindeutig erkennbar, dass in Europa wieder Hass gesät wird. Von den gleichen Kräften, die den Kontinent schon zweimal in einen Krieg geführt haben, und nun ein weiteres Mal Gewalt, Leid und Blut nach Europa bringen wollen.

    Um danach sagen zu können: “Ihr seht doch, dass Euer nationalitisches Gedankengut nur Krieg gebiert. Deswegen werden die Nationalstaaten jetzt endgültig abgeschafft und auf den Müllhaufen der Geschichte geworfen! Die Europäische Zentralregierung sorgt ab jetzt für Frieden auf dem Kontinent!

    Und zu diesem friedlichen Kontinent gehören ab sofort die Türkei und Nordafrika auch mit dazu! Denn wo alles friedlich ist, können auch alle Menschen menschenrechtsgerecht freidlich Tür an Tür leben!

    Und wer dagegen ist, und weiterhin nationalistisches Gedankengut hegt, der ist gegen den Frieden und gegen die Menschenrechte und für solche Leute kann es keinen Platz in unserer Gesellschaft geben!

    Übrigens: Stellt Euch angesichts von 8 Mio. Türken im Lande vor, die Türkei wäre jetzt schon EU-Mitglied, und schwer verschuldet.

    Kommentar von Barbarossa — 13. August 2012 @ 13:54

  6. Ich glaube, da hast Du einiges mißverstanden, Karl Eduard (oder wolltest Du uns nur darauf aufmerksam machen, daß andere das so mißverstehen könnnten?). Natürlich sind Merkel und Steinbrück, oder auch Faymann, Spindelegger und Fekter und die anderen Politiker nicht unschuldig. Sie agieren nur nicht im Interesse ihrer Länder, sondern im Sinne ihrer Hintermänner aus der internationalen Hochfinanz (und wer dahinter wesentlichen steckt, wissen wir ja auch).

    Osimandia hat es ja schon erläutert: Uns macht Sorge, daß hier neben dem eigentlichen Raubzug gegen das Vermögen der Europäer ein fieses Spiel läuft, das die einzelnen europäischen Völker auf der Geber- und der vermeintlichen Empfängerseite dieser „Euro-Rettungsmaßnahmen“ einander als die Schuldigen wahrnehmen und damit die eigentlichen Betreiber und Nutznießer der ganzen Sauerei aus dem Blickfeld bleiben.

    Wie das populäre Bild der Empfängervölker dieser „Rettungspakete“ von unserer Geberseite der Schuldentransferunion aussieht, stellt dieses Wahlplakat „Unser Geld für unsere Leut’“ der FPÖ dar – der faule Grieche, der in der Hängematte liegt und sich die 500er-Pakete in die Hand werfen läßt:

    http://anonym.to/?http://static3.kleinezeitung.at/system/galleries_520x335/upload/5/6/4/2360692/fpoe220510_7526.jpg

    Natürlich macht die FPÖ das nicht, um das Spiel der internationalen Hochfinanz mitzuspielen, sondern um vom allgemeinen Unmut im Volk wegen der damit verbundenen Belastung für heimische Steuerzahler bzw. Leidtragende öffentlicher Sparmaßnahmen zu profitieren.

    Ich versuche mal, den Geldtrick am Beispiel der Federal Reserve erklären, die ein privates Bankenkonsortium mit dem Monopol ist, Geld zu drucken und gegen Zinsen an den amerikanischen Staat zu verleihen, der seinerseits mit dem gesamten öffentlichen Vermögen dafür haftet.
    Das heißt, sie verleihen Monopolygeld, dessen Herstellung sie nur einen winzigen Bruchteil des Nennwertes kostet und das nur deswegen Zahlungsmittelfunktion hat, weil es so in den „Spielregeln“ (= Gesetzen) steht, und haben dafür den Anspruch entweder dieses Geld plus Zinsen zurückzubekommen – oder reale Vermögenswerte wie z. B. Grundstücke. Und da der Staat ja nur das geliehene Kapital zurückzahlen könnte, nicht aber die Zinsen, da er ja selber kein Geld drucken darf, müssen die Staatsschulden zwangsläufig steigen, bis irgendwann der Staatsbankrott unausweichlich ist und die Fed die Kollateralwerte einstreifen kann. Dasselbe Prinzip gilt für die zwei Jahrhunderte früher gegründete Bank of England, und auch beim Euro, wenn auch in komplizierterer Weise.

    Der Euro wurde geschaffen, um möglichst viele europäische Länder in einem gemeinsamen
    Währungssystem zusammenzufassen. Die dadurch für die südeuropäischen Länder ermöglichten niedrigen Zinsen sollten diese in Versuchung führen, sich unbesorgt weiter zu verschulden bis zu einem Punkt, an dem ihnen die von der bekannten internationalen Hochfinanz kontrollierten US-Ratingagenturen die Ratings auf einmal so weit verschlechtern, daß eine mit der Zeit unbeherrschbar werdende Rückkopplung zwischen steigenden Anleihezinsen, dadurch schneller steigender Verschuldung mit der Folge noch schlechterer Ratings entsteht. Um diese Länder und damit angeblich „den Euro zu retten“, müssen die anderen Länder sich ebenfalls stärker verschulden, und jedes Mal, wenn eine „Hilfsmaßnahme“ doch nicht ausreicht, sind diese gezwungen, noch mehr Geld nachzuschießen, damit das vorher aufgewendete nicht umsonst war. Das Spiel wird so lange weiter betrieben werden, bis auch die wirtschaftlich stärksten Länder Europas unrettbar verschuldet sind und alle Vermögenswerte, mit denen Staats-, Firmen- und private Schulden besichert sind, den Banken verfallen, die ihrerseits letztendlich der internationalen Hochfinanz gehören. Schon zuvor werden die Staaten, so wie jetzt schon Griechenland, zum Verkauf öffentlichen Eigentums gezwungen werden, das billig mit Dollars aufgekauft wird (auch von China aus!), solange diese noch etwas wert sind. Zwar wird auch der Dollar später einmal den Weg des Euros gehen, aber da er zunächst noch als „Weltwährung“ zum Aufkaufen Europas gebraucht wird, muß das Euro-System zuvor in einer kontrollierten Bruchlandung vernichtet werden. Und damit auch ja kein Land aus diesem Enteignungsprogramm ausbrechen kann, ist das ESM-System geschaffen worden, bei dem es rechtlich keine Austritts- oder Auflösungsmöglichkeit gibt, und das jetzt von allen Regierungen der Euroländer ratifiziert wird.

    Natürlich sind die Griechen auch selber mit schuld, weil sie aufgrund ihrer historisch gewachsenen Mentalität (die daraus entstanden ist, daß der Staat für sie vier Jahrhunderte lang gleichbedeutend war mit dem Osmanischen Reich, dem Feind, dem man möglichst wenig gibt) von den reichsten Schichten bis zur Unterschicht Steuervermeidung betrieben und sich staatliche Leistungen erschlichen haben. Und natürlich ist es den griechischen Politikern sehr recht, daß die griechischen Medien, die wohl genauso von Ex-Dönmeh aus Saloniki dominieret werden, wie es deren Stammesgenossen in anderen Ländern machen, eine angebliche Schuld „der Deutschen“ herbeipropagieren und damit die griechischen Politiker mit ihrer Schuldenpolitik genauso entlasten wie die griechischen Bürger, die diese Politiker wegen genau dieser Schuldenpolitik gewählt haben.

    Nur könnte uns das alles völlig wurscht sein, wenn Griechenland gar nicht erst in der Euroraum aufgenommen bzw. wenn dieses Euro-System gar nicht erst geschaffen worden wäre. Dann wäre Griechenland eben schon viele Jahre früher pleite gegangen, aber auf einem weit niedrigeren Schuldenniveau, und es wäre auf seiten der Griechen, Spanier etc. gar nicht erst die Vorstellung gezüchtet worden, daß sie auf Zahlungen Deutschlands, Österreichs, der Niederlande etc. Anspruch hätten und daß es eine Sauerei wäre, wenn diese Länder nicht alles hergeben wollen, was von ihnen gefordert wird.

    Lest auch meinen Kommentar Nr. 48 zu ESM – Eine Rede, die nicht gehalten wurde. Darin bringe ich Auszüge aus einem Artikel in „Der Standard“, in dem die beabsichtigten Teilenteignungspläne der spanischen Regierung gegen ihre Bürger (per Zwangsanleihen) geschildert und vom Redakteur Eric Frey sogar gerechtfertigt werden (Zitat: „Dieser Zugriff auf Vermögen kann nicht auf die Reichen beschränkt sein, sondern muss auch den Mittelstand erfassen. Dass dabei soziale Ungerechtigkeiten auftreten werden, ist unvermeidlich“).

    Wenn dieses Enteignungsprogramm in Spanien erst mal durchgeht, dann kommt das garantiert nach und nach auch in den anderen Ländern, so wie diese finanziell immer mehr „krachen“, und zuletzt in den „reicheren“ Ländern wie Deutschland, Österreich und Niederlande. Könnt ihr euch vorstellen, was sich da für eine Wut gegeneinander aufbauen wird, wenn die Menschen reflexartig die jeweils anderen Völker als die Schuldigen sehen, weil sie genauso reflexartig das organisierte Judentum aus diesem Bild ausblenden und die Politiker der jeweils anderen Länder als Interessensvertreter von deren Völkern wahrnehmen anstatt richtigerweise als Verräter an Europa und als Kollaborateure mit der internationalen Hochfinanz?

    Kommentar von Deep Roots — 13. August 2012 @ 13:57

  7. Was wir erleben ist der grösste Raubzug in der Geschichte der Menschheit. Zuerst man hat die westlichen Völker verarmen lassen im Zuge der sog. Globalisierung. Jetzt wo der Westen immer mehr deindustrialisiert ist, und erkennbar ist, dass in absehbarer Zeit nichts mehr zu holen ist, nimmt man uns noch den Rest aus der Tasche. Unsere willigen vermutlich gekauften Politker machen begeistert mit. Zum Beispiel: Tony Blair ist aus seinem Amt geschieden mit hohen Schulden. Innerhalb weniger Jahren nach seinem Abschied aus Politik hat über Euro 100 Mio “verdient”. Das kann doch unmöglich mit rechten Dingen zugegangen sein.

    Hier hat einiger Zeit jemand geschrieben, dass die Juden ein neues Wirtvolk suchen, und dabei sich nach Ostasien zu orientieren. Ich habe dies damals für ziemlich abwegig gefunden. Aber heute habe ich gelesen, dass der grosse “Philanthrop” George Soros eine Japanerin heiratet, Mark Zuckermann hat eine Chinesin geheiratet, und auch Murdoch, – er selbst ist wohl kein Jude. ist aber mit diesen Kreisen sehr eng liert -, hat auch eine chinesische Frau. Da kommt schon ins grübeln.

    Kommentar von mike — 13. August 2012 @ 13:57

  8. Takuan Seiyo, eigenen Angaben zufolge jüdisch-polnischer Abstammung, hat ebenfalls in eine japanische Familie eingeheiratet, und “Tiger Mom” Amy Chua Rubenfeld ist mit dem US-jüdischen Professor Lew Rubenfeld verheiratet. Die Kinder des Ehepaares sprechen Chinesisch und sind jüdisch erzogen worden.
    Sie strecken schon ihre Fühler nach Ostasien aus.

    Kommentar von Deep Roots — 13. August 2012 @ 14:07

  9. @ Karl-Eduard

    Du musst ja keinem x-beliebigen Bürger die Hand drücken. Geh’ zum Pennymarkt, kauf Dir ein bisschen Bier und setzt Dich auf Dein Sofa. Dann stöpsel das Internet aus (das regt Dich nur zu sehr auf, Du hast ja schon mehrfach geschrieben, dass es Dir zu gefährlich und unvernünftig scheint, gewisse Denkverbote zu brechen) und nimm Dir ein altes Buch oder eine Zeitung zur Hand. Denke bloß nicht daran, etwas an den Dingen ändern zu wollen, die Dich ärgern. Das wird sowieso nicht klappen und ist darüber hinaus auch noch gefährlich. Damit Dir die Galle nicht aufsteigt, ziehst Du die Gardinen vor und versuchst am besten, ganz zu vergessen, was gerade in der Welt vor sich geht, ich glaube das ist wirklich am besten für Dich.

    Du bist anscheinend nervlich auch bereits so aufgerieben, dass Du selbst diesen kurzen Artikel nicht richtig lesen kannst. Sonst würdest Du nämlich nicht auf die seltsame Schlussfolgerung kommen, Merkel werde durch das dort Dargelegte “rehabilitiert”.

    Darüber hinaus: Natürlich kann man in solch einem kurzen Artikel nicht die Welt erklären und dadurch alles, was gerade schief läuft, wieder in die richtigen Bahnen lenken. Ich habe aber nun schon mehrfach die Erfahrung gemacht, dass viele Ausländer sehr erfreut sind, wenn sie feststellen, dass es Deutsche gibt, die über diese Probleme mit ihnen in ihrer Landessprache reden können und möchten. Wir sind über das Internet auch schon in Kontakt zu spanischen und französischen Bloggern getreten, die sich für unsere Sicht der Dinge interessiert haben. Auch wenn das nur bei wenigen ankommen sollte, denke ich, dass es ein Schritt in die richtige Richtung ist.

    Ansonsten kann ich nur die beiden Kommentare von Osimandias und Deep Roots unterschreiben.

    Kommentar von sternbald — 13. August 2012 @ 14:31

  10. Dr.-Ing. Georg Chaziteodorou ist -bzw. war- Privatdozent an der RWTH Aachen. Am 13.07.2012
    verfasste Georg Chaziteodorou einen Artikel der auf der Webseite Berlin-Athen.eu am 20. Juli 2012
    veröffentlicht wurde. Der Artikel befasste sich eingehend “über die Rolle der BRD bei
    Verwirklichung der Europäischen Union.”
    http://lupocattivoblog.com/2012/08/09/der-anstosige-artikel-wie-es-zumindest-scheint-darf-man-inder-
    brd-heute-alles-sagen/

    Der Hass auf Deutschland hat schon begonnen. Freunde kamen aus Spanien zurück und berichteten, dass sie nicht bedient worden seien.
    Aus Griechenland wird das gleiche berichtet.

    Wessen Spezialität ist das eigentlich, die Völker gegeneinander aufzuhetzen und selbst im Schatten zu bleiben. Die “Bolschewiken” haben das genauso in Russland gemacht, solange bis selbst der Zar nebst Familie bestialisch hingerichtet wurde und Millionen Menschen ermordet waren, es aber bis heute heisst, dass das die “Russen” im Blutrausch gewesen seien.

    Die “Banken”, “die Märkte”, “die internationale Gemeinschaft”, “die Hochfinanz” – wer hat es nötig sich ständig der Metapher zu bedienen?

    Die Bürger der E.U. sollen sich endlich einen größeren Einfluss auf Auswahl und Bestellung
    der Kommissionsmitglieder erkämpfen und nicht das Bankhaus Rothschild walten lassen.
    Nur so können die Kommissionsmitglieder politisch im Falle einer schweren Verfehlung, wie
    z.B. die Einbeziehung des IWF für EU-Angelegenheiten, zur Verantwortung gezogen werden.
    Dr. Georg Chaziteodorou

    Dem ADS Team gebührt Dank.

    Kommentar von submarine — 13. August 2012 @ 16:07

  11. Die “Banken”, “die Märkte”, “die internationale Gemeinschaft”, “die Hochfinanz” – wer hat es nötig sich ständig der Metapher zu bedienen?

    Ja, submarine, es sind alles nur Umschreibungen für die, deren Namen niemand aussprechen mag. Wir sprechen ihn oft aus, haben es aber in diesem Text bewusst auch nicht getan, um gerade im Ausland nicht gleich den antrainierten “Jaja, das kennt man ja von früher, den armen Juden die Schuld geben…”-Reflex hervorzurufen.

    Den Schritt muss jeder selber gehen. Intellektuell schwierig ist er nicht. Emotional ist er ein Kraftakt.

    Und die Söhne der Fremde werden deine Mauern bauen, und ihre Könige dich bedienen; denn in meinem Grimm habe ich dich geschlagen, aber in meiner Huld habe ich mich deiner erbarmt. Und deine Tore werden beständig offen stehen; Tag und Nacht werden sie nicht geschlossen werden, um zu dir zu bringen den Reichtum der Nationen und ihre hinweggeführten Könige. Denn die Nation und das Königreich, welche dir nicht dienen wollen, werden untergehen, und diese Nationen werden gewißlich vertilgt werden.

    Das wird generalstabsmäßig durchgezogen.

    Es wird funktionieren :( weil die Leute lieber irgendjemand anderem (egal wem einschließlich sich selber) die Schuld geben als denen, vor denen sie archaische Angst haben und die sie um JEDEN Preis vor Anschuldigungen schützen wollen, als ob das wie ein Betriebssystem in ihr Hirn einprogrammmiert wäre, dass es nichts Wichtigeres gibt als das. Die Begründungen dafür sind vielfältig und der Kreativität (und dem Wahnsinn) sind dabei keine Grenzen gesetzt.

    Kommentar von osimandia — 13. August 2012 @ 17:10

  12. Warum formuliert ihr es dann nicht so wie Osimandia es in ihrer Antwort auf Karl-Eduard schon darzustellen versucht hat:

    1. Ein Axiom, eine Grundlage … das, wovon ihr ausgeht: IN EUROPA WIRD WIEDER HASS GESÄT!

    2. WIE zeigt sich das? Konkrete Beispiele, wie in dem Kommentar von sub (Deutsche erzählen, sie wurden
    in Spanien nicht bedient. Griechen zeigen Merkel mit Hitlerquadrat und ergehen sich in Verdächtigungen vor
    einem IV. Reich, das die Macht über Europa an sich reißen und alle finanziell versklaven will. Die New York
    Times erzählt ihren Lesern, der Euro sei ein deutscher Langzeitplan gewesen, um die Macht über Europa, die
    man im 2. Weltkrieg nicht mit militärischen Mitteln erlangen konnte, nunmehr auf finanztechnischem Wege zu er-
    langen.

    3. Warum denken Griechen und Spanier, Deutschland sei an ihrer Lage schuld?

    Antwort: …..

    4. Stimmt es, daß Deutschland beispielsweise den Euro wollte, um auf finanziellem Wege die Macht über
    Europa an sich zu reißen?

    Antwort: Nein, die Einführung des Euro war eine Bedingung des französischen Präsidenten Francois
    Mitterand, der verlangte, Deutschland müsse auf die D-Mark verzichten zugunsten einer gemeinsamen
    europäischen Währung,
    wenn es der Vereinigung der BRD mit der DDR zustimmen solle!

    5. WER hat welches Interesse daran, daß Griechen, Spanier, und demnächst ALLE Europäer denken,
    Deutschland sei an ihrer Lage schuld und mithin ihr Feind, den es zu bekämpfen und zu besiegen gelte?

    Antwort: …..

    6. WELCHES Ziel wird mit dieser Strategie verfogt?

    Antwort: …..

    7. Cui bono? Wem nützt es??

    Antwort: ….

    Die Punkte 5) und 6) gehen inhaltlich schon etwas durcheinander …. aber es soll ja auch nur eine flüchtig hinge-
    worfene Skizze sein, wie man den Aufbau vielleicht alternativ strukturieren könnte. Also immer eine Frage zuerst, fett gedruckt … dann eine kurze Antwort (vielleicht mit einem Hinweis auf ein video, wie ihr es ja auch schon ge-
    macht habt).

    Kommentar von Sir Toby — 13. August 2012 @ 17:52

  13. Ich sehe hier nicht in erster Linie die gewissen Kreise am Werk, denn die Euro-Einführung war schlicht und einfach der Wille und das Werk Mitterands – Punkt. Und den hat niemand gezwungen, außer der ewigen kompensatorischen Machtanmaßung der französischen politischen Klasse. Das Folgende war praktisch ein Automatismus: Die Südländer bekommen Kredit zu Konditionen, die ihnen ihrer Leistungskraft nach überhaupt nicht zustehen – und sie tun das, was Leute in ihrer Lage und auf ihrem Reflexionsniveau eben tun, wenn sie eine solche Chance geboten bekommen: Sie greifen zu!

    Sie haben aber überhaupt nicht die Reife, um mit dem Angebot umzugehen und setzen folgerichtig ihre erweiterten Gestaltungsmöglichkeiten für lauter ökonomisch unproduktive Investments ein (Straßen, die keiner benutzt – Häuser und Wohnungen, die keiner bewohnt usw.). Als diese Blase platzt, und zwar ganz einfach deshalb, weil JEDE solche Blase irgendwann den Moment der Wahrheit erlebt – und der konkrete Auslöser ist dann eigentlich sekundär – , nicht weil die Ratingagenturen das als verlängerter Arm der Juden nach deren Langfriststrategie so gewollt hätten.

    In diesem PI-Artikel hat Frank Schäffler Erhellendes zum Verständnis der Problematik beigetragen…

    http://www.pi-news.net/2012/08/risikoverschleierung-bei-staatsanleihen/

    Ansatzpunkt ist das regulatorische Eigenkapital der Geschäftsbanken. Die Solvabilitätsverordnung hat die Fiktion geschaffen, dass Staatsanleihen als risikofrei gelten, solange sie mit einem ausreichenden Rating versehen sind. Die staatliche Regulierung selbst hat also die Ratingagenturen zum Scharfrichter über die Bankbilanzen erhoben. Alles Jammern über unfaire Ratingagenturen geht daher fehl. Die Ratingagenturen wollten diese Macht nicht haben.

    Es gibt etliche Videos in denen Wihelm Hankel diese ganze Entwicklung vorhergesagt hat – ohne irgendwelchen jüdschen Einfluß im Hintergrund. Daß sie, wenn sie die Chance ganz ohne eigenes Zutun geboten bekommen, gerne auch zugreifen … kann man ihnen eigentlich nicht verdenken. Aber wie gesagt; Hankel, Starbatty, Nölling, Schachtschneider haben aufgrund der Absehbarkeit dieser Entwicklung in den neunziger Jahren gegen den Euro geklagt … und … nun ja, vielleicht nicht wirklich völlig verlorgen, aber jedenfalls auch nicht gewonnen. Und jetzt macht die Politik erneut das Falsche, so wie die Euro-Einführung bereits das Falsch gewesen war. Und der Grund dafür, daß der fette Gabriel + Trittin etwa Eurobonds bzw. eine Schuldenvergemeinschaftung fordern, sind nicht irgendwelche Mächte im Hintergrund, sondern einfach nur die Dummheit, Kurzsichtigkeit und ja, sicher auch Bösartigkeit einiger Protagonisten.

    Kommentar von Sir Toby — 13. August 2012 @ 18:09

  14. Haben wir irgendwo die Rating-Agenturen beschuldigt???

    Haben wir irgendwo bestritten, dass die jetzige Situation vorhersehbar war???

    Natürlich war sie das. Sie war ja genau so geplant. Es läuft doch alles perfekt.

    Deep Roots hat das, was offensichtlich ist, noch einmal mit großer Geduld hervorragend erklärt. Ich denke, das reicht. Besser und klarer kann man es nicht sagen.

    Aber wenn PI schreibt, dass die Griechen faul sind, die Franzosen vom Euro profitieren, dass Gabriel fett ist und Trittin dumm, dann wird das schon so stimmen. Irgendwo werden sie es sicher auch noch schaffen, den Bogen zu den Salafisten zu schlagen.

    Und wenn die Franzosen, die Griechen, die Spanier und die New York Times denken, dass der Euro ein deutscher Plan zur Unterjochung Europas ist, dann stimmt das wahrscheinlich auch. Und dann haben diese Leute ja auch recht damit, uns zu hassen. Vielleicht sollten wir sie einfach zurückhassen?

    Es ist halt alles einfach so passiert….

    Hauptsache, es ist klargestellt, dass es “irgendwelche Mächte im Hintergrund” nicht gibt. oder dass sie zumindest nicht irgendwas planen, sondern höchstens mal ein bisschen die Sitution ausnützen…

    So etwas glauben nur irre und bösartige Verschwörungstheoretiker. Ich ziehe jetzt meinen Tinfoil-Hat auf und halte nach schwarzen Helikoptern Ausschau. Ich habe so langsam den Eindruck, dass das sinnvoller ist als Bloggen. Vergnüglicher ist es auf jeden Fall.

    Kommentar von osimandia — 13. August 2012 @ 19:25

  15. Eine nationale Erneuerung wird erst dann möglich sein, die innerdeutschen Voraussetzungen lasse ich jetzt mal aussen vor, wenn die USA sich aus Europa zurückgezogen hat. Dieser Tag ist nicht mehr so fern.

    Die USA haben nicht mehr die Mittel ihr weltweites Netz an Stützpunkten langfristig aufrecht zu erhalten. Früher oder später werden sie sich entscheiden, welche Teile der Welt ihnen am wichtigsten sind. Ich denke sie werden sich für Asien entscheiden.

    Denn die Bedeutung Europas ist schon seit einiger Zeit am schrumpfen. Nach dem Untergang der Sowjetunion, und nachdem uns die internationalen Finanzkreise den letzten Euro aus der Tasche gezogen haben, braucht man uns sowieso nicht mehr.

    Denn der Bedeutungsverlust Europas wird angesichts des verräterischen Verhalten der europäischen Eliten weitergehen. Das wird natürlich dramatischen Einfluss auf unseren Wohlstand haben. Höchtswahrscheinlich wird es zu einer Massenarmut führen, wie während der Weltwirtschaftskrise im letzten Jahrhundert. Aber es bietet auch die Chance für einen Neuanfang.

    Kommentar von mike — 13. August 2012 @ 19:25

  16. [...] (Übernommen von “As der Schwerter”) [...]

    Pingback von An alle Europäer « Die Killerbiene sagt… — 13. August 2012 @ 20:09

  17. Es ist halt alles einfach so passiert….

    ……das glauben aber nur noch Schwachsinnige oder Ignoranten. Man könnte es glauben, wenn es da keinen Grafen Coudenhove-Kalergie gegeben hätte, der schon in den frühen neunzehnzwanziger Jahren von der “neuen Adelsrasse” in Europa gefaselt hätte, von der Zwangsvorstellung der “negoiden Europäer”, wenn es da keinen Douglas Reed gegeben hätte, keine “russische Revolution”, keinen Versailler Vertrag, keine diktatorische durch nichts legitimierte EU, keine Barbara Lerner-Spectre, keine Anette Kahane, und nicht aus dem Boden wachsende “Neonazis” 70 Jahre nach Kriegsende etc.etc.

    DAS alles ist ein sorgfältiger Plan, der Schritt für Schritt befolgt und ausgeführt wird.

    Ob er gelingen wird, wage ich zu beweifeln. Lügen haben kurze Beine, lehrten uns unsere Altvorderen. Sie hatten Recht. Wer auf Lüge aufbaut, ist dumm, muss sich zwangsläufig in Widersprüche verwickeln. Und ja, die Widersprüche werden immer offensichtlicher, liegen auf dem Tisch. Wer mit der Dummheit aller Menschen rechnet, wird scheitern. Erbärmlich scheitern.

    Kommentar von submarine — 13. August 2012 @ 20:25

  18. Die USA haben nicht mehr die Mittel ihr weltweites Netz an Stützpunkten langfristig aufrecht zu erhalten.

    Erstens kommt es darauf an, wen Sie mit “die USA” meinen. Falls es “die Hochfinanz” sein sollte, denke ich, dass die aus ihren Raubzügen Reserven hat, um die ganze Welt mit Krieg zu überziehen, zumal der Einsatz von “Humankapital” durch elektronische Kriegsführung ersetzt werden wird. Wer ALLE Recourcen der Welt kontrolliert kann agieren wie es ihm beliebt. Die Plünderung Europas wird ihnen weitere Billionen einbringen, womit alles zu vernichten ein Kinderspiel werden wird. Und ja, sie laufen dabei aber Gefahr, nicht unbeschädigt zu bleiben.

    Kommentar von submarine — 13. August 2012 @ 20:35

  19. “Ressourcen” muss es heissen. :-)

    Kommentar von submarine — 13. August 2012 @ 20:37

  20. @submarine

    Ich meine schon die Vereinigten Staaten. So eine riesíge Armee, Luftwaffe und Marine zu unterhalten, kostet ein Vermögen. Dazu kommen noch die Kosten der hunderten von Basen, die sie weltweit unterhalten. Da stösst auch die USA an ihre Grenzen, zumal sie durch die Globalisierung auch massiv deindustriealisiert wurden. Das heisst, das schon seit Jahren ohne eine immer grössere werdende Staatsverschuldung nichts mehr läuft, und nicht zu vergessen ihr gigantisches Handelsdefizit, dass von Jahr zu Jahr grösser wird. Das geht alles eine Zeitlang gut, aber irgendwann platzt die Blase.

    2011 betrugen die Ausgaben für das Militär $ 683 Milliarden. Ich glaube nicht, dass das Bankhaus Rothschild dies übernimmt.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Military_budget_of_the_United_States

    Kommentar von mike — 13. August 2012 @ 21:00

  21. DAS alles ist ein sorgfältiger Plan, der Schritt für Schritt befolgt und ausgeführt wird.

    kann natürlich sein, halte ich aber für sehr unwahrscheinlich. und dass dies alles ein perfides komplott des internationalen finanzjudentums ist, also ich weiss nicht. mich überzeugt das nicht. ich gebe jetzt mal 2 beispiele, eines aus der geschichte und ein persönliches. dann kann jeder für sich selbst entscheiden, wer die schuldigen sind:

    1) friedrich der grosse und sein hofjude

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hofjude

    Veitel Heine Ephraim (1703–1775) war der wichtigste Finanzier der Kriege Friedrichs II. Durch Münzverschlechterung finanzierte er den Siebenjährigen Krieg. Die Münzverschlechterung führte zu einer Inflation. Die von ihm geprägten Münzen wurden Ephraimiten genannt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Veitel_Heine_Ephraim

    Ephraim war Hoffaktor des preußischen Königs Friedrich II. Er pachtete das Leipziger und Dresdener Münzregal und finanzierte den Siebenjährigen Krieg (1756–1763). Hierbei bediente er sich auch dubioser Methoden: Er stellte für die preußische Regierung kursächsisches Geld mit Hilfe erbeuteter und nachgeschnittener Stempel her (Ephraimiten). Doch die Fälschungen wurden erkannt und die Bevölkerung reimte: „Von außen schön, von innen schlimm. Von außen Friedrich, von innen Ephraim.“[1] Die Bürger wollten ihn wegen dieser Fälschungen verklagen, scheiterten aber am Widerstand des Königs. Neben der Münze war Ephraim auch als Eintreiber von Kriegskontributionen tätig.

    wer ist jetzt schuld, der jude, der als handlanger für seinen könig fungiert, oder nicht etwa doch der könig, der all diese kriege führte und diese irgendwie finanzieren muss? was macht der jude eigentlich, wenn kein bedarf an kriegsfinanzierung besteht?

    2) meine grossmutter und bruno kreisky

    meine grossmutter war NSDAP-mitglied, hitler-verehrerin, antisemitin und bis ans ende ihrer tage davon überzeugt, dass der NS eine gute sache war. sie hat dann in der nachkriegszeit aber immer den bruno kreisky gewählt, obwohl er jude war. wer von ihnen ist schuld?

    a) meine grossmutter, weil sie den sozialen versprechungen des sonnenkönigs geglaubt hat und ihn deshalb gewählt hat (version killerbee: die wähler sind schuld)

    b) bruno kreisky, der eine wirtschafts- und sozialpolitik verfolgt hat, die sich von der des NS nicht wirklich unterschieden hat und der diese sozialen wohltaten (genauso wie der NS) auf pump finanziert hat, obwohl ihm seine berater sicherlich gesagt haben, dass dies nicht endlos fortgeführt werden kann. aber kreisky hat das weggewischt, mit dem lapidaren satz: mir sind 5% neuverschuldung lieber als 5% arbeitslose.

    c) die banken und sonstigen käufer der östereichischen staatsanleihen, die ebenfalls wussten, dass irgendwann der tag des jüngsten gerichtes kommen wird, an dem das schneeballsystem der staatsschulden zs.krachen wird.

    also ich gebe dem bruno kreisky die schuld. aber sicherlich nicht, weil er ein jude ist. sondern weil er zu dieser politkaste in unserem “demokratischen” parteiensystem gehört. und diese politkaste ist in GR dieselbe wie in A oder FR oder IT oder auch D. den wählern wird das blaue vom himmel versprochen und diese politarschlöcher wissen genau, dass geld nicht auf den bäumen wächst. also müssten sie sich gedanken über die finanzierung machen. interessiert die politverbrecher aber nicht, ganz egal ob konservativ oder sozen. 16 jahre war der kohl an der regierung: gab’s in einem jahr einen ausgeglichenen haushalt?

    ganz ehrlich, leute, so sehr ich manche artikel auf AdS schätze, aber der hier gehört nicht dazu. die erklärung, dass hinter all den ereignissen, die das finanzsystem betreffen, ein generalstabsmässiger plan steht, der eiskalt durchgezogen wird, halte ich für nicht überzeugend. und dass die juden die strippenzieher sind, die die politpuppen nach belieben an ihren fäden tanzen lassen, erst recht nicht.

    Kommentar von agentjoerg — 13. August 2012 @ 21:13

  22. @Sir Toby

    stimme deinen ausführungen zu. ich sehe das im grossen und ganzen genauso. juden mischen im finanzsystem mMn nach kräftig mit, aber ursächlich verantwortlich für die ganze misere sind sie mMn nicht.

    @mike

    Die USA haben nicht mehr die Mittel ihr weltweites Netz an Stützpunkten langfristig aufrecht zu erhalten. Früher oder später werden sie sich entscheiden, welche Teile der Welt ihnen am wichtigsten sind. Ich denke sie werden sich für Asien entscheiden.

    schauen sie sich mal den folgenden artikel an und lesen sie auch die darin verlinkten meldungen. ich habe nach der lektüre nicht mehr den eindruck, dass die USA auf ihre rolle als weltpolizist verzichten wollen.

    http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_12/LP13412_230712.pdf

    Kommentar von agentjoerg — 13. August 2012 @ 22:00

  23. # Osimandia

    Hier unterscheiden sich unsere Sichtweisen definitiv. Ich für meinen Teil bleibe dabei, daß ich nicht alles monokausal auf das Wirken der Juden zurückführen kann. Deep Roots schreibt doch selber:

    Natürlich sind die Griechen auch selber mit schuld, weil sie aufgrund ihrer historisch gewachsenen Mentalität (die daraus entstanden ist, daß der Staat für sie vier Jahrhunderte lang gleichbedeutend war mit dem Osmanischen Reich, dem Feind, dem man möglichst wenig gibt) von den reichsten Schichten bis zur Unterschicht Steuervermeidung betrieben und sich staatliche Leistungen erschlichen haben.

    … was bedeutet, er konzediert sehr wohl eine durch die osmanische gewachsene griechische Grundmentalität, die sich mit den Existenznotwendigkeiten eines eigenen Staates einfach nicht vereinbaren läßt. Und da liegt für mich eben ein tieferer Teil der Wahrheit, daß nämlich im Grunde sämtliche Südländer von der kollektiven psychologischen Entwicklung her gesehen noch gar nicht so weit sind einen eigenen Staat haben zu können. Sie wollen ihn natürlich sehr wohl soweit und solange er ihnen gegen die Übergriffigkeit anderer Staaten hilft, können aber die Existenznotwendigkeiten dieser eigenen Form kollektiv überhaupt noch nicht wirklich realisieren.

    Und insofern nehme ich diese gegenwärtige Krise eben auch als eine psychologische Wachstumskrise wahr, in der im Grunde SÄMTLICHE EU-Völker mit den Defiziten ihrer eigenen psychischen Entwicklung konfrontiert werden – und sich diesen Defiziten stellen …. müßten. Ob sie es auch tun werden, oder ob sie noch ein weiteres Mal die Möglichkeit finden werden vor sich selbst auszubüxen … weiß ich nicht. Aber eines weiß ich genau: Wenn diese Defizite nicht aufgearbeitet, die Projektionen nicht zurückgenommen werden … wird es keine Stabilität in welcher europäischen Konstruktion auch immer geben! Und DAS ist nicht die Schuld der Juden, sondern ausschließlich die psychologische Entwicklungs-Schuld (im wahrsten Sinne des Wortes) der betroffenen europäischen Völker!

    Für mich überlagern sich hier wenigstens(!) zwei voneinander getrennte Motivationen: Erstens die Motivation, die der Tradition der politischen Klasse des jeweiligen europäischen Volkes zuzuordnen wäre. Zweitens die Motivation, die dem Teil des weltweiten Geldsystems zuzuordnen ist, das tatsächlich jüdisch beherrscht ist. Und daher bleibe ich dabei: Der Euro wurde nicht von Juden geschaffen (vielleicht haben sie ihn als Idee gewollt, als Möglichkeit damit gespielt …. aber er wurde als Realität nicht von ihnen umgesetzt). Sondern er wurde geschaffen aus Konkurrenzneid Frankreichs auf Deutschland – auch wenn Deutschland gar nicht existiert, und ich die gesamte französische Klasse (plus die politischen Klassen ALLER anderen Länder) schlicht für zu dämlich halte, die tatsächliche Situation überhaupt realisieren, geschweige denn angemessen auf sie reagieren zu können – soviel Selbstbewußtsein habe ich denn doch noch.

    Und solange mir niemand hinlänglich glaubhaft aufzeigen kann, daß Mitterand beispielsweise Jude war und deshalb aus ganz anderen Motiven gehandelt hat als man allgemein unterstellen könnte, bleibe ich eben dabei Mitterand – egal wie links er war – in diesem Punkt vollständig in der Tradition der französischen politischen Klasse wenigstens seit Ludwig XIV. zu sehen, für den ‘Deutsche’ bestenfalls des Zivilisationsgefälles Franreichs verglichen mit den ‘Gebieten östlich des Rheins’ gewesen sein mögen. Daß DANACH dann auch jüdische Finanzkreise mit der entstandenen Situation eine lohnende Interventionsmöglichkeit für ihre eigenen Interessen gesehen haben mögen … dafür spricht die Goldman Sucks-Hilfe für Griechenland beim Frisieren der eigenen Bilanzen bis zur formalen Beitrittsfähigkeit.

    Vor kurzem las ich auf irgendeinem Blog, Waigel solle irgendeinem griechischen Offiziellen gesagt haben “Ihr kommt hier (= EU) niemals rein! (was als Versprechen gemeint war!!). Ich kann das nur so verstehen, daß bereits damals der bunzelrepublikanischen Politik absolut bewußt war, daß Griechenland nicht eurofähig wäre – und auch nicht werden würde. Daß sie dann doch reingekommen sind, mag dem Wirken der jüdischen Finanzinternationale zu danken gewesen sein, die damit dann ihre eigenen Pläne zu verfolgen versucht haben wird. Aber der Ausgangspunkt in der konkreten Situation war der Konkurrenzneid Frankreichs – weshalb meiner Ansicht nach zu einer Gesundung genau dies: Die unreflektierten Selbstverständlichkeiten der französischen UND der britischen politischen Klasse (mindestens dieser beiden!) ‘auf den Tisch muß’:

    Wenn du das anders siehst, und der Ansicht bist, daß die ‘jüdische Internationale’ bereits die Einführung des Euro geplant hat und deshalb sozusagen den Anschluß der DDR an die BRD (oder war es umgekehrt??) inszeniert hat, um genau dies, nämlich den Abschied von der D-Mark und die Einführung des Euro ins Werk zu setzen, dann ist dir das unbenommen – aber ich kann mich einer solchen Sichtweise nach Maßgabe meiner eigenen Erfahrung nicht anschließen.

    Hauptsache, es ist klargestellt, dass es “irgendwelche Mächte im Hintergrund” nicht gibt. oder dass sie zumindest nicht irgendwas planen, sondern höchstens mal ein bisschen die Sitution ausnützen…

    Planen kann man viel – umgesetzt ist es damit aber noch lange nicht. Und so wie du es darstellst, kann ich nicht umhin dich darauf aufmerksam zu machen, daß DU gerade und genau jetzt den FEHLER begehst, diesen Leuten den Status und Nimbus allmächtiger Unfehlbarkeit zu verleihen. Für jemanden, der diesen Bestrebungen angeblich Widerstand leisten will, ist das keine günstige psychologische und sonstige Ausgangsposition. Würde ich meinen.

    Kommentar von Sir Toby — 13. August 2012 @ 22:09

  24. Der Artikel ist richtig und wichtig. Es ist doch mittlerweile jedem klar, dass DIESE real existierende EU die Völker Europas eher von einander entfremdet, ja entfremden soll! Je mehr Leute erkennen, dass das immer nach dem gleichen Plan geht, desto besser:

    Erst werden die Völker gegeneinander gehetzt.

    Dann wird vor aufkeimendem Nationalismus gewarnt.

    Als Lösung wird jetzt genau das angeboten, was die Krise erst verursacht hat: mehr Sklaverei

    „…Die Kunst der Staatsführung bestand darin, alles und jedes in sein Gegenteil zu verkehren…. Schließlich wurden die Staaten gezwungen, ihr gesamtes Vermögen den internationalen Banken auszuhändigen. Obwohl die Völker dadurch für jeden sichtbar in Armut und Elend gestürzt wurden, wurde der Geldtransfer an die Banken von den Massenmedien als eine Hilfe für die verarmten Völker dargestellt. Der Raubzug der Banken stürzte die Staaten in Armut, das dadurch entstandene Elend wiederum wurde geschickt ausgenutzt, um mit Appellen an die Hilfsbereitschaft derer die noch Mittel übrig hatten, weiteres Geld in die Hände der Banken zu lenken. Ein teuflischer Kreislauf, bei dem nie etwas bei den wirklich Hilfsbedürftigen ankam – stattdessen eine kleine internationale Oligarchie unter Beihilfe der einheimischen Eliten immer reicher wurde. … Wahlkämpfe wurden von da an nicht mehr bestimmt durch die gigantische Staatsverschuldung, Geburtenrückgang oder Überfremdung, sondern von kostenlosem Busfahren und der Aufhebung eines Feiertagstanzverbots. …“

    Kommentar von Uodal — 13. August 2012 @ 22:37

  25. # agent jörg

    stimme deinen ausführungen zu. ich sehe das im grossen und ganzen genauso. juden mischen im finanzsystem mMn nach kräftig mit, aber ursächlich verantwortlich für die ganze misere sind sie mMn nicht.

    Mein letzter Kommentar, in dem ich auch darauf eingehe, ist irgendwie hängengeblieben. Ich sehe es, um das vorwegzunehmen, als eine Art ‘getrennte Regelkreise’ an, wobei derjenige, den jetzt der Einfachheit halber mal den jüdischen Regelkreis nennen möchte, zwar ein Ziel und ein Konzept haben mag dieses Ziel zu erreichen, aber dieses Konzept besteht wohl eher aus einer Art ‘Wegmarken’, Zwischenzielen, die zu erreichen sind … die Taktik aber, wie man konkret dorthin gelangt, ist flexibel und nimmt natürlich ‘Angebote’, die durch das Wirken anderer, eigenständiger Regelkreise entstehen/entstanden sind, gerne an – hat sie dann aber nicht erzeugt … diese Angebote. Sie nutzt einfach nur Angebote, die ihr ‘gemacht werden’, wenn sie sich als verwertbar im Rahmen der eigenen strategischen Gesamtkonzeption erweisen. Und genau das ist im ‘Fall Euro’ passiert.

    Wie ich schon früher geschrieben habe, hat für meine Erkenntnismöglichkeiten Wilhelm Hankel überzeugend genug dargestellt, warum die gegenwärtige Eurokrise schlicht und einfach aufgrund ökonomischer Gesetzmäßigkeiten entstehen mußte – und auch dann entstanden wäre, wenn Goldman-Sucks nicht mitmanipuliert hätte. Sie wäre dann vielleicht etwas anders gekommen … ohne ein EU-Mitglied Griechenland – aber gekommen wäre sie so oder so. Ich finds jetzt nicht auf die Schnelle, aber vor ein oder zwei Tagen hab ich im Handelsblatt (Papierausgabe) im Zeitungsgeschäft überflogen, daß Frankreich das Rezept der bundesdeutschen Konkurrenzfähigkeit suche. Dabei wurden auch die Schröderschen Hartz-Reformen gelobt, die den eigentlichen Durchbruch in einer existentiellen Anpassungskrise gebracht hätten.

    Das heißt für mich ganz einfach: Es gibt ökonomische Gesetzmäßigkeiten – und wer chronisch dagegen verstößt, wird dafür einen Preis zahlen müssen. Und diese Gesetzmäßigkeiten … gibt es völlig unabhängig von Juden und ihren Plänen. Wenn diese sich das Versagen und/oder die Dummheit/Blindheit einzelner oder aller Marktteilnehmer zu Nutze machen … gut, soll ich ihnen daraus letztlich einen Vorwurf machen (können)?? Wenn an allem der Jude schuld ist, bin ich letztlich an nichts mehr schuld … und hab dann natürlich auch für nix mehr die Verantwortung. Das ist – psychologisch – eine ausgesprochen angenehme Situation; ökonomisch-existentiell gesehen ist es für den, der sich darauf einläßt, ein Rezept für die Katastrophe.

    Kommentar von Sir Toby — 13. August 2012 @ 22:47

  26. @ mike

    Bundesrepublik als kriegführende Nation
    In der BRD sind etwa 60 000 US-amerikanische Soldaten stationiert. Seit 1990 ist ein praktischer Nutzen f. Deutschland nicht mehr zu erkennen.
    Diese Truppen haben keine sicherheitspolitische Funktion mehr. Dennoch wird ihre Anwesenheit nicht öffentlich diskutiert oder in Frage gestellt.
    Die US-Truppen sind aus finanziellen Gründen in Deutschland.
    Die BRD muss für die Stationierung amerik. Truppen in Deutschland Geld an die USA bezahlen. Viel Geld! Der Preis wird von den USA vorgeschrieben. Dass dieser Betrag nicht im Bundeshaushalt enthalten ist, liegt daran, dass er im Verteidigungshaushalt enthalten ist, der der
    Geheimhaltung unterliegt.
    Wir bezahlen für 60 000 Mann mit Gerät und mehrfachen jährlichen Heimreisen. Das Gleiche tun auch Japan (70 000), Korea (ca. 60 ooo),die Philippinen (ca. 40 000), Taiwan und alle anderen Länder, die die Stationierung amerik. Soldaten “wünschen” Die USA haben auf diese Weise 250 000 Mann unter Waffen, ohne einen einzigen Cent dafür aus ihrem Haushalt verwenden zu müssen . Dazu kommen die ca. 200 00 Mann im Irak.

    http://humanistenteam.info/forum/viewtopic.php?f=8&t=93

    Soviel zur Finanzierung, wer näheres wissen will, kann die Suchmaschinen befragen.

    Ausserdem ist hier eine Auflistung über das “Drehkreuz” Deutschland in Bezug auf das amerikanische Militär. http://www.paulschaefer.info/fileadmin/lcmsschaefer/download/us_stpkt.pdf

    Da kann ich Agent Jörg nur zustimmen, wenn er sagt, “ich habe nach der lektüre nicht mehr den eindruck, dass die USA auf ihre rolle als weltpolizist verzichten wollen.” Besonders wenn man die günstige Finanzierung betrachtet.

    Kommentar von submarine — 13. August 2012 @ 23:16

  27. Agent Jörg, sorgfältiger als die mit bewundernswerter Geduld ausgeführte Erklärung von Deep Roots (6) , geht’s nicht mehr.

    Kommentar von submarine — 13. August 2012 @ 23:37

  28. Nur könnte uns das alles völlig wurscht sein, wenn Griechenland gar nicht erst in den Euroraum aufgenommen bzw. wenn dieses Euro-System gar nicht erst geschaffen worden wäre.

    Dann wäre Griechenland eben schon viele Jahre früher pleite gegangen, aber auf einem weit niedrigeren Schuldenniveau, und es wäre auf seiten der Griechen, Spanier etc. gar nicht erst die Vorstellung gezüchtet worden, daß sie auf Zahlungen Deutschlands, Österreichs, der Niederlande etc. Anspruch hätten und daß es eine Sauerei wäre, wenn diese Länder nicht alles hergeben wollen, was von ihnen gefordert wird.

    Ohne gemeinsame Währung gäbe es nicht dieses Anspruchsdenken, bzw. auch die Sprüche von der Alternativlosigkeit des eigenen Handelns zum angeblichen Schutzes der eigenen Vermögen.

    Ist mir bis heute noch gar nicht so klar gewesen. DER Schlüsselpunkt: die gemeinsame Währung.

    Danke, Deep Roots!!

    Nicht nur für diese Erkenntnis.

    Kommentar von Barbarossa — 13. August 2012 @ 23:39

  29. @agentjoerg

    Kann bei Dir immer nur eine Person schuldig sein? Die Welt funktioniert anders.

    @Sir Toby

    Du hast aber schon mitbekommen, dass Griechenland überhaupt erst in die EU gekommen ist, weil Goldman Sachs ihnen bei der Bilanzfälschung geholfen hat, oder? Das ist natürlich alles nur rein zufällig passiert….

    Natürlich führt die gegenwärtige Politik in der gegebenen Situation so oder so in die Katastrophe, aber ohne die auserwählten NWOler hätten wir weder diese Situation, noch diese Politik! Jetzt schau doch bitte einmal, wieviele Agenten die bereits platziert haben: Am offensichtlichsten ist es bei Papademos und Monti, bei denen die Verbindungen zu Goldman Sachs ja bekannt sind. Ohne solche Leute hätte Griechenland schon längst aus dem Euro ausgetreten sein und Bankrott erklärt haben können. Das ganze Theater wäre bereits zu Ende. Nun frage Dich doch bitte einmal selbst, warum es immer weiter geht. Und frage Dich einmal, wie es kommt, dass Leute wie Schäuble und Monti ganz offen, als würden sie denselben Text vorlesen, erklären, “Europa bräuchte die Krise, damit es neu strukturiert werden kann, die Nationalstaaten sind überflüssig etc.”

    Alle, die etwas zu sagen haben, gehören dazu, sonst hätten sie nämlich gar nichts zu sagen. Du entschuldigst Gabriel und Trittin mit ihrer Dummheit. Ist Trittin nicht zum Bilderbergertreffen gegangen? Ja, was meinst Du denn, wozu solche Treffen da sind? Damit der dumme Trittin sich einmal kostenlos am Buffet bedienen kann und man an einem runden Tisch sitzt, um gemeinsam in der Nase zu bohren?

    Also wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich tippen, dass Du ein gerade neuhinzugekommener Leser bist, der von den grudlegenden Zusammenhängen noch keinen blassen Schimmer hat.

    Kommentar von sternbald — 13. August 2012 @ 23:39

  30. 2011 betrugen die Ausgaben für das Militär $ 683 Milliarden. Ich glaube nicht, dass das Bankhaus Rothschild dies übernimmt.

    Und die sind ja schon gesenkt worden. Widerwillig. Sie lagen auch schon über 700 Milliarden. Wenn ich von uns als Maßstab ausgehe, dann haben wir wohl einen Haushalt ca. 12,5% des BIP (2011)(in Euro) – die USA hatten letztes Jahr einen Haushalt von 3,83 Billionen Dollar – bei einem Defizit von 1,56 Billionen Dollar. Tatsächlich haben sie also wohl ca. 2,3 Bllionen Dollar zur Verfügung. Nimmt man die Gesamtsumme von 3.83 Billionen Dollar, dann liegt der Militäretat bei pi mal Daumen 20% – bei uns sinds so um die 12,5% … was mich ehrlich gesagt verblüfft, denn ich hatte mit wesentlich weniger gerechnet. Das sind Zahlen wie in einem Krieg. Würde ich meinen.

    Nimmt man den Etat ohne Verschuldung, dann haben sie einen Anteil des MIlitärbudgets von ca. 30 Prozent am Gesamtetat. Ich weiß nicht wie hoch die Ausgaben des nationalsozialistischen Deutschen Reiches waren, aber ich habe so im Hinterkopf, daß das Zahlen waren, die sehr wohl dem Kriegszustand entsprachen. Nun leisten die USA sich das – können es sich aber nicht leisten. Jedenfalls nicht wirklich. Wenn ich ein Drittel meines Haushalts für nichts anderes als militärische Machtprojektion ausgebe …. dann ist damit fraglos meine friedliebende Gesinnung unter Beweis gestellt! :lol: :lol: Auf jeden Fall sind das aberwitzige Zahlen, die für einen völlig unproduktiven Sektor ausgegeben werden, der jedenfalls nicht dazu dient nachhaltig den Wohlstand des eigenen Volkes zu mehr. Aber die USA haben ja auch kein eigenes Volk – jedenfalls nicht mehr – , sondern (wie wir) jetzt eine ‘Bevölkerung’. Da kann man sowas wohl besser durchdrücken. Ich frage mich allerdings auch, wie lange man sowas durchhalten kann bis DIESE Blase auch noch platzt??

    Kommentar von Sir Toby — 13. August 2012 @ 23:41

  31. Du hast aber schon mitbekommen, dass Griechenland überhaupt erst in die EU gekommen ist, weil Goldman Sachs ihnen bei der Bilanzfälschung geholfen hat, oder? Das ist natürlich alles nur rein zufällig passiert….

    Darauf bin ich in meinem letzten, mutmaßlich hängengebliebenen Kommentar zu Osimandias letztem Kommentar ja eingegangen. Ich bin ja nicht blind, und natürlich haben die besagten Kreise das Angebot, das man ihnen mit der Euroeinführung sozusagen zu Füßen gelegt hat, mit Kußhand angenommen, nachdem sie sich klar darüber geworden sind, welche Möglichkeiten ihnen sich dadurch bieten ihr eigenes Konzept durchzusetzen. Ich hatte aber in eben diesem Kommentar darauf hingewiesen, daß es sich um ZWEI verschiedene Regelkreise handelt – der eine ist der … sagen wir mal jüdisch-finanzinternationale-Komplex, der andere die jeweilige Tradition der politischen Klassen der europäischen Völker. Und die Euroeinführung beruhte meiner damaligen Erfahrung nach auf dem unreflektierten Reflex der politischen Klasse Frankreichs gegenüber Deutschland seit wenigstens Ludwig XIV., deren diesbezügliche perfekte Verkörperung Mitterand war. Was immer er auch sonst noch gewesen sein mag…

    Und DIESE Problematik muß ebenfalls auf den Tisch des Hauses, muß öffentlich werden, denn wenn es einfach nur so weiter laufen soll, daß ALLE ANDEREN ihre Verdrängungen und Machtanmaßungen einfach auf uns projizieren und dafür dann von uns auch noch Ablaßgeld kassieren können, dann muß eines Tages Schluß sein, weil das dann eben eines Tages nicht mehr zu bezahlen sein wird. Von uns. Ein stabiles, in sich ruhendes, nachhaltig-zukunftssicheres politisches System läßt sich SO jedenfalls mit Sicherheit NICHT aufbauen. Und wer nur strikt monokausal alles was geschieht und – in unserem Sinne – gegen unsere Interessen läuft, den Juden anlasten will, der wird blind dafür, daß es eben doch noch die ein oder andere andere Interessengruppe in der uns umgebenden Welt gibt. Die man eben auch auf der Rechnung haben sollte.

    Kommentar von Sir Toby — 13. August 2012 @ 23:59

  32. @Sir Toby

    Die Idee vom “vereinigten Europa” war schon nach dem 1. WK in aller Munde, und auch damals wurde schon der Gedanke geäußert, das gemeinsame Europa müsste auch eine gemeinsame Währung haben. Der Gedanke ist aber nicht dort entstanden, sondern bereits vorher. Erinnerst Du Dich an den Artikel über die Frz. Revolution? Dort wurde Adam Weißhaupt zitiert. Meines Wissens geht auf ihn der Gedanke der einen Welt, wie er seitdem Stückchen für Stückchen weiter umgesetzt wurde, zurück. Zur einen Welt gehört auch eine Währung. Da man das nicht auf einmal bekommt, fängt man eben mit verschienen möglichst großen Währungsräumen an: Alles soll zusammengeschlossen, verbunden, vereinheitlicht werden. Nach dem Euro kommt der “Globi” oder wie auch immer.

    Als Stammleser solltest Du das eigentlich wissen und nicht Mitterand als Urheber der Idee darstellen. Daher bin ich verblüfft.

    Kommentar von sternbald — 14. August 2012 @ 00:07

  33. @Sir Toby

    Und übrigens: Danke, dass Du uns Paranoia und monokausales Danken unterstellst. Damit fühlen sich natürlich alle wirklichen Neuankömmlinge auf dieser Seite bestätigt, dass wir nur vom Hass getriebene, rechtsradikale Spinner sind. In unserem Artikel schreiben wir übrigens überhaupt nicht, dass die Juden an allem schuld sind und dass es keine anderen Dinge gibt, die auch noch mitspielen, hier aber nun einmal einfach nicht alle erwähnt werden können. Der Artikel ist bewusst kurz gefasst, damit er überhaupt ein paar Leute erreicht. Die Perspektivverengung, die Du uns vorwirfst, kommt also von Dir selbst. Ich streite nicht ab, dass da andere ihr Süppchen mitkochen und dass jeder, der daran teilnimmt auch schuldig ist, und benannt und kritisiert werden muss. Wie oben erläutert ist aber der Ursprung der Idee und der Initiative bei den NWOlern zu suchen. Durch Deine Kritik entlastest Du sie.

    Kommentar von sternbald — 14. August 2012 @ 00:15

  34. Alle, die etwas zu sagen haben, gehören dazu, sonst hätten sie nämlich gar nichts zu sagen. Du entschuldigst Gabriel und Trittin mit ihrer Dummheit. Ist Trittin nicht zum Bilderbergertreffen gegangen? Ja, was meinst Du denn, wozu solche Treffen da sind? Damit der dumme Trittin sich einmal kostenlos am Buffet bedienen kann und man an einem runden Tisch sitzt, um gemeinsam in der Nase zu bohren?

    Wie kommst du denn darauf? Ich hab weder Gabriel noch Trittin entschuldigt… – jedenfalls nicht, daß es mir bewußt wäre. Wo soll ich das denn gemacht haben?? Die dicke Ditfurth hat doch schon vor Ewigkeiten erzählt, daß, anläßlich irgendeiner Vortragsreise von ihr durch die VSA, eben auch die besagten Kreise an sie mit eindeutigen Avancen herangetreten seien – sie aber dankend abgelehnt habe.

    Ja, und da du Schäuble und Trittin ansprichst. Also ich habe nun nicht schon erst seit gestern gesagt, es gäbe im ‘Deutschen Bundestag’ von heute keine Deutschen, sondern bestenfalls noch Bundesrepublikaner – Repräsentanten des ‘Volkes Bundesrepublik’ – wie seltsam diese Begrifflichkeit auch klingen mag. Und diese politischen Repräsentanten des real existierenden ‘Volkes Bundesrepublik’ sind natürlich, zumindest was diejenigen angeht, die irgendwelche wichtigen Funktionen haben, durch spezielle Deformationsveranstaltungen wie etwa die Atlantikbrücke, gegangen. Und da sie ja nur noch Leuten ihresgleichen begegnen (ab einer bestimmten Hierarchieebene jedenfalls) können sie das selbst dann nicht mehr reflektieren, selbst wenn sie es wollten … weil ja kein Gegenpol mehr da ist. Jedenfalls keiner, den sie ernst nehmen würden, denn mit der NPD oder mit AdS-Positionen werden sie sich wohl kaum beschäftigen. Denke ich.

    Man muß aber … oder sollte doch zumindest AUCH sehen, daß solche Organisationen von sich aus an bestimmte Leute herantreten, wenn sie sie als interessant in ihrem Sinne betrachten. DANN aber haben diese Leute ja doch schon einen erheblichen politischen Lebensweg hinter sich. Also da du Trittin angesprochen hast: Ich kann mir nicht vorstellen, daß irgendein damaliger Bilderberger gesagt hätte: Der Trittin, dieser kleine K-Gruppen-Sektierer …. DAS ist unser Mann, den sollten wir mal einladen. Der damalige Trittin hatte sicher keine Berührungspunkte mit diesen Gruppen – und auch nicht JEDER, der mal bei den Bilderbergern zu Gast war, wird deshalb den gleichen Rang einnehmen wie ein Kissinger. Es gibt eben ganz besonders auch dort eben solche … und solche!

    Trittin war jetzt einmal da – und was immer sie da besprochen haben mögen, ich glaube nicht, daß er so tiefe und intime Beziehungen zu diesen Kreisen hat wie etwa ein Helmut Schmidt – der diesbezüglich aufs Ganze gesehen sicherlich mehr Schaden angerichtet haben dürfte als ein Trittin das jemals könnte. Oder Fischer, den Albright-Intimus, der sicherlich in seiner Verstrickung mit diesen Kreisen eine ganz andere Tiefendimension erreicht hat als ein Trittin. Aber da ich gerade gelesen habe, er (Trittin) wolle jetzt bei den Grünen seinen Hut in den Ring werfen … vielleicht haben sie ja sowas in der Richtung besprochen und ihm ihre Unterstützung zugesagt. Beobachten wir einfach mal die Grundeinstellung unserer MSM gegenüber den Trittinschen Ambitionen – dann werden wir wohl sehen können, woher der Wind weht….

    Kommentar von Sir Toby — 14. August 2012 @ 00:19

  35. Und übrigens: Danke, dass Du uns Paranoia und monokausales Danken unterstellst. Damit fühlen sich natürlich alle wirklichen Neuankömmlinge auf dieser Seite bestätigt, dass wir nur vom Hass getriebene, rechtsradikale Spinner sind.

    Nein, Sternbald, das habe ich so eben ganz bestimmt nicht getan. Ich habe geschrieben:

    Und wer nur strikt monokausal alles was geschieht und – in unserem Sinne – gegen unsere Interessen läuft, den Juden anlasten will, der wird blind dafür, daß es eben doch noch die ein oder andere andere Interessengruppe in der uns umgebenden Welt gibt. Die man eben auch auf der Rechnung haben sollte.

    Und der Tenor der Aussage liegt für mich jedenfalls darauf, daß es eben auch noch andere Interessengruppen/-konstellationen gibt, die eigene Interessen durchsetzen wollen gibt – auch wenn die jüdische die mächtigste und strategisch-global gesehen nachhaltigste sein mag. Und konkret gemeint hatte ich eben die schon mehrfach erwähnte französische politische Klasse in ihrer tradierten Einstellung zu Deutschland, als deren Ausdruck ich jedenfalls Mitterand empfunden und erlebt habe. Und dessen Forderung nach einer gemeinsamen europäischen Währung, und damit natürlich Aufgabe der D-Mark (weil sie dieser Klasse halt ein Dorn im Auge war und sie jetzt die Chance gekommen sah, diesen Dorn herauszuziehen), war eben eine Forderung, die ich originär nur dieser Gruppe zuschreiben würde – da haben, jedenfalls soweit ich das erkennen kann, sich keine Juden als Einflüsterer betätigt (wobei ich mich dabei natürlich auch irren kann … soo gut kenne ich die franz. pol. Klasse ja nun nicht).

    Und wenn ich mich bemühe die Wirklichkeit – und das heißt in diesem Fall eben ALLE relevanten Gruppierungen, die gegen uns stehen – zu erkennen, und dabei zu dem Schluß komme, daß das eben nicht nur Juden sind und das auch schreibe, dann mag es sein, daß Neuankömmlinge das in dem von dir erwähnten Sinne falsch verstehen, aber wenn du dir das nochmal überlegen möchtest: Legst du wirklich Wert auf Leser/Kommentatoren, die zu einem solchen Schluß kommen sollten? Und aufgrund welcher Grundlagen? Eines Kommentars von mir in einem bestimmten Strang?? Wer zu einem solchen Urteil käme, der hätte wohl ein ‘Urteilsvermögen’ bewiesen, bei dem ich mich fragen würde, was er hier zu finden hofft. Glaubst du wirklich, daß die Seite solche Leser braucht??

    Kommentar von Sir Toby — 14. August 2012 @ 00:42

  36. Dort wurde Adam Weißhaupt zitiert. Meines Wissens geht auf ihn der Gedanke der einen Welt, wie er seitdem Stückchen für Stückchen weiter umgesetzt wurde, zurück. Zur einen Welt gehört auch eine Währung. Da man das nicht auf einmal bekommt, fängt man eben mit verschienen möglichst großen Währungsräumen an: Alles soll zusammengeschlossen, verbunden, vereinheitlicht werden. Nach dem Euro kommt der “Globi” oder wie auch immer.

    Als Stammleser solltest Du das eigentlich wissen und nicht Mitterand als Urheber der Idee darstellen. Daher bin ich verblüfft.

    Ich habe doch nicht Mitterand als Urheber der von dir angesprochenen Idee bezeichnet – also wir reden hier glaube ich wirklich aneinander vorbei bzw. ich habe den Eindruck, ich schreibe etwas, aber du verstehst etwas völlig anderes als das was ich gemeint habe als ich es in einem Kommentar auszudrücken versuchte. Also noch mal ein Versuch das zu klären: Wer hat in welchem Zusammenhang die (konkrete!) Einführung einer gemeinsamen europäischen Währung gefordert – im Austausch für die Zustimmung zur ‘Vereinigung von BRD und DDR zur BRDDR’? Also meiner Erinnerung nach war das ein französischer Staatspräsident namens Francois Mitterand. Irre ich mich da?

    Und, da du Weishaupt angesprochen hast, … ich kann in der Tat nicht ausschließen – dieser Gedanke ist mir erst bei deiner Erwähnung von Weishaupt (ich habe doch nicht zu jeder Sekunde alle Zusammenhänge oder möglichen Zusammenhänge im Kopf, sondern reagiere eben auch nur auf bestimmte Auslöser bzw. auf das, was eben in mir durch diese Auslöser ausgelöst wird an Eindrücken, Gedanken, Gefühlen…) – , daß Mitterand (er war glaube ich Skorpion und von seiner ganzen Art her sicher prädestiniert dafür in solchen Kreisen zu verkehren) vielleicht Mitglied irgendwelcher Geheimgesellschaften war … vielleicht war er sogar Mitglied in solchen Geheimgesellschaften. Aber das weiß ich nicht, und deswegen möchte ich an dieser Stelle auch nicht weiter darüber spekulieren.

    Worum es mir aber geht: Das Motiv, das ich Mitterand unterstelle, … die Emotion, oder, bei seiner Veranlagung vielleicht eher die Vorstellung, die ihn zu seiner Forderung getrieben hat, ist bzw. war die klassische Alpharollen-Konkurrenz, wobei der sich unterlegen Fühlende als unfähig erweist, die Wirklichkeit auch nur halbwegs gelöst von seiner eigenen subjektiven Verstricktheit, zu erkennen. Und deshalb, weil er das Gegenüber in dessen Wirklichkeit nicht erfassen kann, es ausschließlich aus dem Blickwinkel seiner eigenen Verfangenheit beurteilt und etwas wahrnimmt, was dem, dem er es unterstellt, nicht ferner liegen könnte. Oder hast du bei irgendeiner Bundesregierung bis Mitterand den Willen feststellen können Frankreich zu dominieren … Europa beherrschen zu wollen?? Also ich jedenfalls nicht. Nochmehr Ich-Losigkeit als die BRD-Regierungen, die ich erleben durfte, ist schwerlich vorstellbar. Jedenfalls für mich.

    Kurzresümee: Wenn diese Idee einer gemeinsamen Währung mit Weishaupt indirekt in die Welt gekommen sein sollte, dann war sie als gedankliche Möglichkeit vielleicht mehr oder weniger ständig in gewissen Kreisen (die sich als Europa-Idealisten verstanden) präsent. Ob Mitterand nun selber wieder auf diese Idee gekommen ist, als er mit dem, womit ein Jahr vorher in der offiziellen politischen BRD-Klasse niemand auch nur ansatzweise gerechnet hatte, der Möglichkeit eines Endes der DDR und einer … ‘Vereinigung’ (ich habe die Zeit doch vollbewußt miterlebt … das Wort hatte ja schon etwas Schmutziges für die offizielle BRD-Welt) mit der BRD, politisch-konkret konfrontiert wurde oder ob das alles aus ihm selber entsprang .. das weiß ich nicht. Angesichts der Macht eines Bernard Henri-Levi auf die politischen Abläufe in Frankreich, die wir ja in den letzen 10 Jahren erleben konnten, schließe ich das als Möglichkeit nicht aus – ich habe aber keinerlei entsprechende Kenntnisse!

    Ich kenne nur der JF-Artikel zur Forderung Mitterands, der wohl auf, wenn ich das im Moment noch richtig erinnere, diesbezüglichen Aussagen seiner Dolmetscherin bei den Kohl-Gesprächen – einer Brigitte Irgendwas – beruhte. Na, und näher als diese Dame wird den beiden Herrschaften in dieser Phase absoluter geschichtlicher Beschleunigung, wohl niemand gekommen sein … beim Einblick in ihre politische Gedankenwelt. Das entscheidende Moment zur Durchsetzung dieser Forderung sehe ich aber, wie schon erwähnt, in einer Alpharollenkonkurrenz (mit Unterlegenheit) von Frankreich zu Deutschland. Und genau dieses Erleben muß aber von irgendeinem konkreten Politiker in einer konkreten politischen Situation aufgenommen und umgesetzt werden. Und das war Mitterand! Und verkörpert durch ihn: Die französische politische Klasse. Die etwas anderes ist als das, was man als das französische Volk bezeichnen könnte. Aber das hat gegenüber der politischen Klasse keine Macht.

    Kommentar von Sir Toby — 14. August 2012 @ 01:16

  37. Das heißt für mich ganz einfach: Es gibt ökonomische Gesetzmäßigkeiten – und wer chronisch dagegen verstößt, wird dafür einen Preis zahlen müssen. Und diese Gesetzmäßigkeiten … gibt es völlig unabhängig von Juden und ihren Plänen. Wenn diese sich das Versagen und/oder die Dummheit/Blindheit einzelner oder aller Marktteilnehmer zu Nutze machen … gut, soll ich ihnen daraus letztlich einen Vorwurf machen (können)??

    genauso ist es. ich würde nicht bestreiten, dass die juden ihre eigenen pläne zu ihrem eigenen vorteil aushecken, aber die ökonomische Gesetzmäßigkeiten existieren unabhängig von den juden und ihren plänen.

    Wenn an allem der Jude schuld ist, bin ich letztlich an nichts mehr schuld … und hab dann natürlich auch für nix mehr die Verantwortung.

    völlig richtig. ein ganz wichtiger gesichtspunkt. heutzutage ist eigenverantwortung ja fast schon ein schimpfwort. wenn man eigenverantwortung (als preis für die freiheit verlangt) ist man rechts, reaktionär, ein faschist. wenn der kreditnehmer nicht primär die verantwortung dafür trägt, seinen aufgenommenen kredit zurückzuzahlen, dann muss ich mich schon fragen, was das soll.

    dass es alle arten von mauscheleien und betrug im finanzsystem gibt, keine frage. und es wäre wirklich ein wunder, wenn die juden bei diesen betrügereien nicht auch mitmischen würden. aber den juden die verantwortung für alle fehlentwicklungen im finanzsystem zuzuschieben, halte ich für genauso falsch, wie zu sagen, die gesellschaft ist schuld, dass XY zum verbrecher wurde, weil er … (man setzte irgendeinen grund ein: vorzugsweise schwere kindheit etc.). das konzept der eigenverantwortung würde damit überflüssig.

    Kann bei Dir immer nur eine Person schuldig sein? Die Welt funktioniert anders.

    mag sein, dass die Welt für dich anders funktioniert. aber es gibt diese ökonomische Gesetzmäßigkeiten und auch du kannst ihnen nicht entkommen. schuld und verantwortung gehen hand in hand, genausowie ursache und wirkung. wenn die ursache grundsätzlich immer der jude ist, wird das konzept überflüssig.

    Kommentar von agentjoerg — 14. August 2012 @ 06:32

  38. Natürlich gibt es diese ökonomischen Gesetzmäßigkeiten, Sir Toby und agentjoerg. Niemand von uns bestreitet das!

    Dass Wilhelm Hankel und andere studierte Volkswirtschaftler in der Lage waren, die gesamte Entwicklung und die Situation, die jetzt eingetreten ist, vorauszusagen, ist der beste Beweis für ihre Existenz. Das sind doch keine übersinnlichen Propheten. Und gerade diese Warner standen auch garantiert nicht unter jüdischem Einfluss!

    Unter dem standen diejenigen, die genauso um diese Gesetzmäßigkeiten wussten wie die Warner, aber logen, die Warnungen wären Unsinn und der Euro wäre von Vorteil. (Dass man das den Franzosen mit anderen “Bonbons” schmackhaft gemacht hat als den Deutschen, bezweifle ich auch nicht. Für jeden Fisch den passenden Köder!)

    Aber der Euro hat sich nicht selber aufgrund einer ökonomischen Gesetzmäßigkeit eingeführt, sondern das war eine menschliche Entscheidung, die man genauso gut auch hätte bleiben lassen können.

    Wenn Wilhelm Hankel diese Gesetzmäßigkeiten voraussehen konnte, dann konnten das selbstverständlich auch diejenigen, die damals auf die Einführung des Euros drängten. Wie er es darlegt, war das überhaupt nicht sonderlich schwer für jemanden, der sich in diesen Dingen auskennt.

    Es ist doch komplett naiv, anzunehmen, die Politik hätte keine Berater gehabt oder hätte sich mit strohdummen Billigberatern begnügt, die es einfach nur “cool” fanden, dass man jetzt im Urlaub auf Mallorca kein Geld mehr wechseln muss.

    Daher wurde der Euro eingeführt, um genau die Situation herbeizuführen, die jetzt eingetroffen ist.

    Wie die Fed in den USA auch.

    Danach blieb nur noch, sich zurückzulehnen und abzuwarten, wie sich das gesetzmäßig entwickelt und Wohlstand von den Ländern Europas in die Hände der Eigner hinter den Banken spült. Genau wie es Jahwe befohlen und verheißen hat.

    Uns erscheint diese Situation wie eine Katastrophe (das ist sie auch, aber man muss sich nur an den Ausspruch Rothschilds gegenüber einem Geschäftsmann, der viel Geld verloren hatte,. erinnern:

    “Sie irren sich. Ihr Geld ist nicht weg. Das hat jetzt nur jemand anderer”

    So ist es auch mit den Nationen Europas. Unser Wohlstand (staatliche Betriebe, Ersparnisse, Grundeigentum, etc,) ist nicht weg, den hat jetzt nur jemand anderer. Was für den einen eine Katastrophe ist, ist für den anderen ein Gewinn.

    Keine einzige Nation Europas steht jetzt zufrieden da und reibt sich die Hände. Nicht wir, nicht die PIIGS und auch nicht Frankreich. Alle haben verloren. Und der Wohlstand der Nationen geht aufgrund der “Eurokrise” in die Hände der Gläubiger über.

    Das war der Sinn der Einführung des Euros.

    Wphlstandstransfer vom einem zum anderen.

    Das war wie ein Knopfdruck auf eine Maschine, die dann automatisch vorhersehbar funtkioniert.

    Ich habe geschrieben, sie hat planmäßig funktioniert. Damit habe ich selbstverständlilch gemeint, dass die Gesetzmäßigkeiten vorher bekannt waren, und dass der Euro eingeführt wurde, um diese in Gang zu setzen und die Situation zu schaffen, die wir haben.

    Aus genau demselben Grund wird jetzt von der Politik “das Falsche” gemacht – um den Ablauf in die totale Vernichtung der europäischen Volkswirtschaften und den Wohlstandstransfer nicht zu stören, sondern ihn zu fördern und auch auf die starken Länder auszudehnen. Bei denen ist noch was zu holen, und es wäre doch schade, wenn das von “richtigen” politischen Entscheidungen abgeschwächt oder gar torpediert würde.

    Unsere Poliltiker handeln nur “dumm und kurzsichtig”, wenn man davon ausgeht, dass sie die Krise beheben wollen oder gar, dass sie für das Wohl ihrer Länder arbeiten.

    Wenn man davon ausgeht, dass sie alles den Banken überschreiben wollen, handeln sie sehr klug. Ich gehe nicht davon aus, dass die selber den wirtschaftlichen Verstand haben, das zu blicken. Aber ich gehe davon aus, dass sie Berater haben, die das genauso gut können wie die Eurokritiker.

    Und diesen Beratern folgen sie. Entweder weil sie korrupt sind oder weil sie wissen, was passiert, wenn sich ein Land den “Wünschen” dieser Berater widersetzt und ihnen in die Suppe spuckt (Deutschland in den 1930er Jahren, Irak, Libyen, und bezogen auf Einzelpersonen: die amer. Präsidenten Lincoln, Jackson, Garfield, Kennedy und viele andere) Vermutlich beides.

    Der ESM wurde von einer amerikanischen Anwaltsfirma ausgearbeitet.

    Kommentar von osimandia — 14. August 2012 @ 09:34

  39. Wenn an allem der Jude schuld ist, bin ich letztlich an nichts mehr schuld … und hab dann natürlich auch für nix mehr die Verantwortung. Das ist – psychologisch – eine ausgesprochen angenehme Situation;

    Die alte Sündenbock-Nummer…. ich kann es ehrlichgesagt nicht fassen, dass ausgerechnet Du damit kommst, Sir Toby. Das ist ein Konzept aus dem Buch Leviticus, es ist unserer Art komplett unbekannt und fremd, was nicht heißt, dass es einzelne Individuen nicht dennoch manchmal anwenden. Dann aber nur, um sich aus einer beschissenen Lage (z.B. Strafverfolgung) zu retten, aber garantiert nicht, weil es sich gut anfühlt, das Unbehagen dabei wird dann eben als kleineres Übel in Kauf genommen.

    Es ist – zumindest für Menschen unserer Art – psychologisch absolut KEINE angenehme Situation, sondern extrem unangenehm und belastend. Ich fühle mich total beschissen, wenn jemand anderem die Verantwortung für meine Fehler gegeben wird. Und ich glaube, Du fühlst Dich in so einer Lage auch nicht wohl. Stell sie Dir einfach mal vor…(“nicht mehr in den Spiegel sehen können” und so)

    Ich frage mich ehrlich, was für eine innere Geisteshaltung jemand hat, der denkt, das wäre angenehm!Kommt das aus der von Freud verseuchten Psychologie?

    Wir sind aber nicht der liebe Gott, und tragen daher nicht für ALLES die Verantwortung. Manchmal haben die auch andere und es ist komplett idiotisch, die Verantwortung für etwas zu übernehmen, das man nicht verursacht hat. Es ist aber GERADE aufgrund unserer ausgeprägten Eigenheit, dass wir schwer damit klarkommen, auch nur eventuell zu Unrecht eigene Verantwortung abzuschieben, leicht uns alles aufzubürden. Es ist eine Falle, in die wir leicht gehen.

    Deshalb wird sie uns auch andauernd gestellt.

    Davon profitieren diejenigen, die wirklich die Verantwortung haben, aber es aufgrund ihrer vollkommen anderen Psychologie wohl tatsächlich angenehm finden, wenn diese – per Sündenbock wie in Leviticus beschrieben – anderen gegeben wird. Es ist eine Gruppe, die nie schuld ist und immer Opfer. Und die sich in der Opferrolle so wohl fühlt, dass sie Gesetze braucht, die es strafbar machen, ihnen einen Teil der Opferrolle zu nehmen oder abzuschwächen. Die Gesetze gegen Holocaustleugnung werden offiziell damit begründet, dass Revisionismus die Würde des jüdischen Volkes verletzt. Sie ziehen also ihre Würde offenbar aus der Opferrolle.

    Unsereins schämt sich in der Opferrolle (es ist ungeheuer demütigend und entwürdigend), und zwar so sehr, dass er gern bereit ist, sich einreden zu lassen, er wäre kein Opfer, sondern irgendwie gottseidank doch selber schuld!

    (Vergewaltigte Frauen tun das häufig, und es hilft auch tatsächlich, die Sache besser zu verkraften)

    Aber selbst, wenn wir von AdS – wie unterstellt – amoralische, charakterlich minde Gestalten wären, die alles nur auf die armen Juden schieben, weil sie die Bloggerei über diese Thematik mit all der Sorge (auch seitens der Familie, der man das unweigerlich mit aufbürdet) als psychologisch so wahnsinnig angenehm finden, gäbe es dennoch keinen Grund das zu tun.

    Ich fühle mich nicht für die Eurokrise oder auch die Einführung des Euros verantwortlich. Auch wenn die armen Juden nichts damit zu tun hätten, wäre es dennoch nicht unsere Verantwortung.

    Ich bin nicht Mitterand. Wenn’s nur drum ginge, die Verantwortung auf jemanden abszuschieben, würde der es genauso gut tun.

    Ich bin weder französisch noch spanisch noch griechisch. Es würden sich massenhaft Sündenböcke anbieten, um die Verantwortung für die Eurokrise abzuschieben, wenn man glauben würde, man hätte die und ein Charakterschwein wäre, das sie nicht übernehmen will. Und zwar auf harmlose “Sündenböcke”.

    Es geht aber nicht jedem auf Erden darum, das Sündenbock-Ritual durchzuziehen und sich selber als armes Opfer darzustellen.

    Manchen geht es auch um die Wahrheit.

    Und wenn es die Wahrheit ist, dass wir nicht verantwortllich sind, dann macht man sich damit, dass man die Verantwortung übernimmt, zum sklavischen Komplizen dessen, der sie wirklich hat und sie abschieben will.

    Verantwortung zu übernehmen ist ganz leicht!

    “Ich übernehme die volle Verantwortung” ist typisches Politiker-Blabla. “Asche auf mein Haupt” und “Du hast recht und ich meine Ruhe” – fertig aus. Thema durch. Niemand gegen’s Schienbein gepinkelt, der gefährlich reagieren könnte. Das kann jeder dumme Feigling. Ob’s zutrifft oder nicht, ist scheißegal. Hauptsache, man hat sich mit unterwürfiger Übernahme von Schuld aus der Schusslinie eines Aggressors gerettet, der das wünscht. Hunde machen das, indem sie einem überlegenen Hund die Kehle zum Zubeißen darbieten.

    Klar zu sagen, dass die Verantwortung bei jemandem liegt, der extrem mächtig ist und äußerst aggressiv auf diejenigen reagiert, die das aussprechen, ist … MITNICHTEN “psychologisch angenehm”.

    Wer’s nicht glaubt, soll’s halt versuchen.

    Vielleicht auf einem Blog mit Klarnamen?

    Kommentar von osimandia — 14. August 2012 @ 10:20

  40. Wenn an allem der Jude schuld ist, bin ich letztlich an nichts mehr schuld … und hab dann natürlich auch für nix mehr die Verantwortung. Das ist – psychologisch – eine ausgesprochen angenehme Situation;

    Die alte Sündenbock-Nummer…. ich kann es ehrlichgesagt nicht fassen, dass ausgerechnet Du damit kommst, Sir Toby.

    Also ich fühle mich da schon mißverstanden. Ich habe das doch in einem ganz bestimmten Kontext gesagt, und aus diesem Kontext heraus sollte doch eigentlich verständlich gewesen sein, daß, wie du ja auch in deinem vorletzten Kommentar geschrieben hast, verschiedene nationale Entscheidungsträger und ihre Berater in den Entscheidungsprozess eingebunden waren.

    Wenn nun der Berater X dem Entscheidungsträger Y einflüstert, er solle für die Einführung des Euro stimmen, dann hat der Entscheidungsträger Y doch wenigstens die Möglichkeit ‘Ja’ oder ‘Nein’ zu sagen …. oder sehe ich das falsch? Er (oder auch Sie) ist doch keine Maschine, die von einem ‘Berater’ bedient wird! Und dieses ‘Ja’ oder ‘Nein’ ist nun mal die Verantwortung des Entscheidungsträgers Y.

    Sollten wir uns darauf nicht mehr einigen können, dann frage ich mich, wozu wir dann überhaupt noch ein Konzept brauchen, in dem Entscheidungsträger (gewählte!) vorkommen? Dann kann ich ja auch sagen: Is eh egal was Kanzler oder Minister X, Y, Z entscheiden … – denn ihre Berater sind für deren Entscheidungen verantwortlich. Sollen diese ganzen ‘deutschen’ antideutschen Politiker und Medienleute also einfach davon kommen? Niemals sich für ihre jeweiligen Entscheidungen verantworten müssen, hier für ein Gesetz dafür oder dagegen gestimmt zu haben oder da diesen oder jenen Artikel in genau dem destruktiven Sinn verfaßt zu haben, in dem sie es taten. Sind die alle unschuldig, weil … es ja ‘Berater’ gab, die ihnen was eingeflüstert haben?. Oder hätten einflüstern können. Also ich für meinen Teil, möchte diese Leute eines Tages zur Verantwortung gezogen wissen…

    Kommentar von Sir Toby — 14. August 2012 @ 11:13

  41. Was dabei aber wirklich wichtig wäre: Diese ‘Berater’, wer immer es auch war, müßten aus dem Schatten ins Licht gestellt werden. Ich weiß es weder bei Kohl noch bei Mitterand, vermute aber eher, daß, wenn es von ‘Beratern’ in einem ganz bestimmten Sinne ausging, die Initiative bei den Beratern Mitterands gelegen haben müßte – Kohl mußte dann reagieren und es war sicher nicht schwer auszurechnen wie er mutmaßlich reagieren würde … mußte, wenn er die Situation weiter steuerbar halten wollte. Denn es gab ja nicht umsonst die Sprüche, wonach entweder die D-Mark zu den Leuten (in der DDR) käme, oder die Leute kämen zur D-Mark.

    Was in diesem Zusammenhang (= ‘Berater’) dann auch noch auffälig ist, daß beispielsweise Clinton, der ja für die Aufhebung des Glass-Steagall-Acts verantwortlich war, als Verantwortlicher erwähnt wurde (es wurde aber nie auch nur im Entferntesten so skandalisiert, wie die Hand- und Mundreichungen von Frau Lewinski an der präsidentialen ‘Zigarre’ – warum eigentlich nicht? WER sorgt dafür (welche Medien in wessen Hand), daß die Katastrophe, die dieses Aufhebungsgesetz bedeutet(e) nicht ansatzweise öffentlich so seziert wird wie die Lewinski-Affäre?), aber ich zumindest habe nie gehört, daß die Berater, die ihm das empfohlen haben, die Lobbygruppen, die darauf gedrängt haben, erwähnt worden wären.

    Denn in diesem Fall kann man sicherlich zurecht sagen: DAS … hat er nicht allein bzw. aus sich heraus entschieden.
    Ich möchte aber eben auch nicht einfach ins Blaue spekulieren, daß das die üblichen Verdächtigen waren, denn damit kann ich mich in der Öffentlichkeit ja nicht durchsetzen – da muß ich dann schon Roß und Reiter nennen können…

    Kommentar von Sir Toby — 14. August 2012 @ 11:34

  42. Und dieses ‘Ja’ oder ‘Nein’ ist nun mal die Verantwortung des Entscheidungsträgers Y.

    Absolute Zustimmung.

    Es geht uns wirklich nicht darum, die Politiker reinzuwaschen. Ihre Schuld ist Verrat und das ist wahrhaftig keine Bagatelle. Aber wo es Verrat gibt, gibt es auch jemanden, an den der Verräter den Verratenen (das Volk) verrät.

    Die Politiker profitieren nicht direkt von der Euro-Krise. Das Vermögen, das im Rahmen der Krise enteignet wird, fällt nicht an die Politiker, sie sind nicht die Gläubiger.

    Sie profitieren nur indirekt davon, dadurch, dass sie an der Macht teilhaben dürfen oder dass sie die Aussicht auf einen hochbezahlten Posten (bei Gasprom oder an der Harvard-Universität) bekommen oder dadurch, dass eine peinliche “Leiche in ihrem Keller” auch im Keller bleibt.

    Irgendjemand muss also die Politiker schmieren oder erpressen, damit sie tun, was sie tun. Ein genuines Eigeninteresse haben sie NICHT.

    Aus der persönlichen Verantwortung für ihr Verhalten nimmt sie das nicht. Aber für das Geschehen an sich sind sie vollkommen irrelevant. Asutauschbar.

    Man braucht nicht viele Politiker. In jedem Land findet sich moralischer Bodensatz genug, aus denen sie rekrutiert werden können. Die Parteien sind Filteranlagen, aus denen der Abschaum rekrutiert wird. Auch anständige Leute treten Parteien bei, aber sie bleiben im Filtersystem hängen und kommen nie über Flugblatt-Kopieren hinaus.

    Wenn Merkel morgen tot umfällt, ändert sich gar nichts. Die Wahrscheinlichkeit, tot umzufallen, dürfte sich aber drastisch erhöhen, wenn sie nicht kooperiert. Und wieder: auch das nimmt sie nicht aus der Verantwortung, das ist nur eine sachliche Einschätzung ihrer Wichtigkeit. Vermutlich würde sie gar nicht ermordet, wenn sie aufhört, zu kooperieren, die BILD-Zeitung würde höchstens in 10 Zentimeter hohen Schlagzeilen hässliche (und vermutlich auch wahre) Geschichten über IM Erika verbreiten. Mit Wulff hat’s doch auch funktioniert.

    Wer darauf hofft, dass Merkel endlich weg kommt, ist ein Narr. Sie kommt früher oder später sowieso weg, wie alle demokratischen Politiker. Darauf zu hoffen, ist ungefähr so, als glaube man, keine Steuern mehr zahlen zu müssen, wenn der unsympathische Sachbearbeiter vom Finanzamt entlassen wird oder in Rente geht oder stirbt.

    Was Bill Clinton angeht, so glaube ich nicht, dass Monica “Esther” Lewinsky zufällig in seinem Vorzimmer war. Und ich glaube auch nicht, dass Fräulein Lewinsky zufällig ihr blaues Kleid jahrelang nicht gewaschen oder in die Reinigung gebracht hat. Die Hure hat ihm eine “Leiche in den Keller” gelegt, bei Bedarf wurde sie rausgeholt. Vermutlich hat er eingelenkt, als die Leiche hervorgezogen wurde, und die Sache daher gearde so im Amt überlebt. Obamas “Leiche” dürfte die Geburtsurkunde sein. Das sit ein offenes Geheimnis (wie IM Erika), aber so lange es nicht durch die Medien geschmiert wird, stört es seine Präsidentschaft nicht. Er weiß aber genau, dass das jederzeit passieren könnte.

    Für Entscheidungsträger halte ich ALLE westlichen Politiker allerdings nur insofern, dass sie sich entscheiden können, ob sie Spitzenpolitiker-und-Verräter sein wollen, oder ob sie gar keine Spitzenpolitiker sein wollen, u.U. sogar ruiniert oder tot, wenn es ihnen zu spät einfällt, dass sie keine Verräter mehr sein wollen. Ich bin aber überzeugt, die an der Spitze wissen von Anfang an, was sie tun und auf wen sie sich einlassen.

    Kommentar von osimandia — 14. August 2012 @ 13:19

  43. Verheugens damaliges Statement zur Situation Deutschlands spricht doch Bände:

    Die EU wurde eigens notwendig, um dieses böse Deutschland zu fesseln. Soweit zu fesseln, dass es zwar “arbeiten” darf , mehr aber nicht. Und dankbar muss Deutschland sein über die ihm nach dem Krieg entgegengebrachte “Solidarität” . Worin bestand die doch noch gleich? Kann mich bitte jemand aufklären?

    Kommentar von submarine — 14. August 2012 @ 13:59

  44. Es wird einem übel, diesem Kerl zuzuhören, submarine. Danke für den Link, dieses Video kann man gar nicht oft genug zeigen.

    Und obwohl mir Verheugen zuwider ist, muss ich ihm zugestehen, dass er einfach nur die Wahrheit sagt. Eklig wird es dadurch, dass er offensichtlich mit der Behandlung Deutschlands einverstanden ist. Unwahr wird es dadurch aber nicht.

    Es kommt immer mal wieder vor, dass ein Politiker ausnahmsweise die Wahrheit sagt. Meist führt das zu wütenden Reaktionen gegenüber diesem Politiker. (z.B. auch als Schäuble sagte, dass Deutschland niemals nach dem Krieg souverän war). “Wie kann der nur!” “Unverschämtheit” “Dreckskerl” usw. sind die Reaktionen.

    Das ist nicht ungerechtfertigt und die Wut ist verständlich, gerade weil solche Äußerungen mit unglaublicher Arroganz und offensichtlicher Akzeptanz vorgebracht werden. Ich störe mich nicht daran, dass die Leute wütend sind, aber Wut auf einen Einzelpolitiker reicht nicht.

    Leider bleibt es oft dabei.

    Die Leute bleiben daran hängen, dass ein Politiker sich unverschämt geäußert hat, aber sie nehmen nicht zur Kenntnis, dass er sich wahr geäußert hat. Wenn dann jemand von uns sagt: Die EU wurde geschaffen, um die Unterjochung Deutschlands zu zementieren und uns auszubeuten (Solidarität “zurückgeben”) oder Deutschland war nie souverän, dann sind wir “Verschwörungstheoretiker”, die unfundiert daherreden. Wenn Verheugen es ausspricht, dann bleibt es bestenfalls bei Ärger über seine Person, aber seine reine Sachaussage geht nicht in die Hirnkästchen rein.

    Er hat in diesem Video tatsächlich informiert bzw. sich als whistleblower betätigt.

    Wenn wir von der New World Order reden, sind wir ebenfalls Verschwörungstheoretiker, ungeachtet der Tatsache, dass George Bush senior sie offen angekündigt hat und es auch davon ein Video gibt. Es gibt auch massenhaft offene Aussagen von Juden, die sogar weit über das hinausgehen, was wir hier schreiben. Barbara Lerner-Spectre ist dabei nur einer der kleineren Fische.

    Die Art und Weise, wie das ausgeblendet wird, kommt mir manchmal fast übernatürlich vor. Als ob ein Chip im Hirn der Leute wäre. Und sicherheitshalber: Nein, ich glaube definitiv nicht, dass Leute Chips im Hirn implantiert haben, sie verhalten sich aber aus irgendwelchen Gründen so – und zwar ausschließlich bei Dingen, die in einen gewissen Bereich und das Umfeld gewisser Interessen einzuordnen sind.

    Anti-Verschwörungstheoretiker argumentieren immer, so etwas könne es nicht geben, weil immer jemand reden würde. Richtig! Es redet immer jemand. Genau daher wissen wir es ja auch. Nur: Anti-Verschwörungstheoretiker nehmen es starrsinnig nicht zur Kenntnis, wenn jemand redet.

    Man kann daher mit hoher Treffsicherheit voraussagen, welche Aussagen normal aufgenommen werden und welche an der Barriere abprallen. Oder umgekehrt: Wann immer eine skandalöse Information vollkommen gelassen aufgenommen wird, ist sie hochinteressant und sollte weiterverfolgt werden. Themen, die zu lebhaften öffentlichen Debatten führen, sind meist belanglos und/oder Nebelkerzen.

    Ganz verstanden habe ich den Mechanismus nicht, aber ich glaube, dass es wichtig ist, sich damit zu befassen, denn es ist sehr merkwürdig.

    Kommentar von osimandia — 14. August 2012 @ 15:04

  45. Allein an der “zweiten Hilfe” für Griechenland verdiente GoldmanSachs 500 Millionen USD. Alles rein zufällig natürlich. Keine Frage. Ab 24:00

    Kommentar von submarine — 14. August 2012 @ 15:12

  46. @agentjoerg

    Es ist schwer zu fassen: Man hat den Eindruck, Du wolltest uns um jeden Preis – d.h. hier um den Preis von Verkürzungen und Selbstwidersprüchen – vorwerfen, dass wir die Sache falsch sehen:

    Du wirfst uns vor, wir würden den Juden die Schuld an „Allem“ geben. Das haben wir gar nicht getan. Implizit lässt sich aus unserem Artikel ableiten, dass die NWOler (deren Kern von Juden gebildet wird) maßgeblich verantwortlich und ebenso die maßgeblichen Profiteure sind. Eine solche Aussage schließt weder aus, dass es noch andere Beteiligte und Profiteure gibt und sie wendet sich auch in keinem Fall gegen die Dir so wichtigen „ökonomischen Gesetzmäßigkeiten“. Hat die jemand bestritten? Nein, aber uns interessiert eben vorrangig, wer sich diese Gesetzmäßigkeiten zunutze macht und wer dafür verantwortlich ist, dass dieser Eurobetrug immer weiter durchgezogen wird, obwohl doch schon lange ersichtlich ist, dass es nicht klappt. Diese Verantwortlichen sind nicht „die Deutschen“ oder „die Franzosen“ oder „die Griechen“ etc., sondern die NWOler und ihre Schergen (eben auch Personen wie Schäuble und Merkel), auf die auch die maßgeblichen Konzepte und Formen der „Globalisierung“ zurückgehen, von der Blaupause Adam Weißhaupts über die „United Nations“ Rockefellers bis zum „European Recovery Program“ (bei uns bekannt als „Marshall-Plan“ – ein von den USA geplantes und verwaltetes Wirtschaftsprogramm für ganz Europa, in welchem Deutschland genau die Rolle spielte, die es jetzt auch spielt und welches seitdem nur ausgebaut wurde) von 1947, welches die Keimzelle der EU und des Euros ist.

    @ Sir Toby: Wenn Du nicht missverstanden werden willst, dann drücke Dich bitte überlegter und besser aus.

    Ich steige hiermit aus dieser Diskussion aus. Es ist furchtbar anstrengend und demotivierend, am laufenden Band Verkürzungen und Argumente in den Mund gelegt zu bekommen, die Kommentatoren selbst in diesen kurzen und damit unvermeidlicherweise begrenzten Text hineinlegen. Da ich berufstätig bin und meine Energie zwangsweise auch anderen Dingen widmen muss, reibt mich diese Art der Diskussion zu sehr auf. Ich hätte eigentlich eine konstruktive Unterstützung dieser meiner Meinung nach guten und notwendigen Initiative zur europäischen Völkerverständigung erwartet anstatt dieser ätzenden Angriffe. Anstatt gemeinsam für eine Verbesserung unserer Situation zu kämpfen, werden aufreibende Grabenkämpfe begonnen. Dass das in diesen Breitengraden ein Grundproblem ist, wenn man die Deutschen gegen einen äußeren, vereinten und seiner Sache sicheren Feind zusammenbringen will, haben schon vor 200 Jahren Denker wie Heinrich von Kleist („Die Hermannsschlacht“) erkannt. Vor inzwischen bald 100 Jahren hat ein anderer Denker erkannt, dass das dt. Bürgertum sich lieber seinem „Objektivitätsfimmel“ ergibt und sich verzettelt und selbst anschuldigt, statt vereint zusammenzustehen. Ich bete zu Gott, dass sich das irgendwann einmal überwinden lässt – solange es uns überhaupt noch gibt.

    Kommentar von sternbald — 14. August 2012 @ 15:20

  47. Wahrscheinlich haben Menschen einen “Schutzmechanismus” eingebaut, Osimandia, dass nicht sein kann, was nicht sein darf, was z.B. so unwahrscheinlich klingt, dass es einfach als “nicht wahr” irgendwo abgelegt und nicht einmal gespeichert wird. Die Unsicherheit in der eigenen Wahrnehmung wird mit einem “Fatamorganaeffekt” begründet, was zur zumindest vorübergehend zum totalen Ausblenden führt, oder zu wüsten Beschimpfungen des Überbringers der miesen Nachricht.
    Mittlerweile ist die politische “Elite” so dreist geworden, dass sie die ungeschminkte Wahrheit zum besten gibt und ihren Wählern abwechselnd direkt ins Gesicht, mindestens aber vor die Füsse rotzt. Das hat zur Folge, dass wir das, wofür noch unsere Grossväter starben, nicht einmal mehr zur Kenntnis nehmen können, weil wir nicht glauben, was wir lesen, sehen, hören.

    Kommentar von submarine — 14. August 2012 @ 15:38

  48. Ja, submarine, ich glaube, das ist es. Es ist ja auch nicht so, dass wir andere Menschen wären als der Rest und diese Barriere/diesen Schutzmechanismus nicht hätten. Also ich zumindest habe sie immer noch. Ich missachte sie zwar, aber entfernt ist sie nicht, ich weiß ganz genau, wo sie ist und merke es jedesmal, wenn ich an sie stoße und sie überschreite. Ich vermtue, anderen geht es auch so.

    Du hast absolut Recht, Sternbald. Ich bin der Diskussion jetzt auch müde.

    Wir machen weiter wie geplant und versuchen, den Text im Rahmen unserer Möglichkeiten international zu verbreiten.

    Schön wäre es, wenn jemand jemanden kennen würde, der jemanden kennt, der den Aufruf in Griechisch und Italienisch übersetzen kann.

    Klar kann jeder zumindest ein bisschen englisch, aber erfahrungsgemäß lesen Leute eher etwas in der Muttersprache. Wir haben den Text bewusst sehr einfach verfasst und wollen diese Einfachheit möglichst nicht durch Fremdsprachen (” ausländisch les ich nicht!”) torpedieren.

    Kommentar von osimandia — 14. August 2012 @ 18:19

  49. Liebe Kameraden, manchmal ist es – wie gerade jetzt wieder – zum An-die-Decke-Springen.
    Euch, Sir Toby und agentjoerg, fällt gar nicht mehr auf, wie reflexhaft ihr argumentiert, daß keinesfalls und NIE UND NIMMER die Juden schuld sein können. Die haben bloß so nebenbei mitprofitiert. Würde ja jeder machen, wenn er könnte. Und weil die Hofjuden zur Zeit vom Alten Fritz noch nicht diese Macht über die europäischen Herrscher hatten, können auch ihre heutigen Nachfahren nicht die Drahtzieher sein (daß sie schon zur Zeit Cromwells örtlich, nämlich in England und Frankreich sehr wohl diese Macht hatten, blendet ihr dabei aus). Und weil wir die heutigen Hauptbetreiber und Nutznießer in der organisierten Juderei verorten, legt ihr uns das so aus, als hätten wir damit behauptet, daß all die vordergründigen Akteure keine Schuld hätten. Und weil klarerweise nicht jede einzelne Aktion von Juden, die der antiweißen NWO-Agenda förderlich ist, Teil eines gigantischen, zentral koordinierten Plans sein kann, gibt es für euch gar keine organisierten jüdischen Großkomplotte. Eh klar.

    In Zeiten wie diesen kann ich Kewils Publikumsbeschimpfungen zu F+F-Zeiten sehr gut verstehen. Oder auch Manfreds fallweise Auszucker. Da bringt man einen Beitrag, welcher der Eingängigkeit halber kurz sein soll und um ein bestimmtes Thema zentriert ist, und dann tut ihr so, als hättet ihr nicht verstanden, worum es uns dabei geht, und erwartet von uns, daß wir wieder einen breiten Bogen von der Gegenwart bis zum Alten Fritz oder gleich ins Mittelalter spannen, und von Amerika bis Rußland. Noch dazu über Sachen, zu denen wir schon oft und lange etwas geschrieben haben (ihr seid ja wahrlich keine Neulinge, die noch nicht lang bei uns mitlesen).

    Also: die Könige und sonstigen Adeligen haben aus persönlicher Eitelkeit und Gier oft Kriege geführt, die nicht im Interesse der Völker waren, über die sie herrschten (das ist ein Thema, über das ich auch einmal einen Beitrag schreiben möchte; hier liefere ich mal ein paar vorläufige Gedanken dazu). Ein frühes Beispiel ist Richard Löwenherz, der wegen seiner Abstammung von Eleonore von Aquitanien meinte, Thronerbansprüche auf französische Gebiete zu haben, und deshalb immer wieder Kriege auf französischem Boden führte. Nie ging es dabei darum, etwa den Lebensraum der Engländer zu erweitern oder jenen der Franzosen zu verteidigen, sondern immer nur darum, welchem Herrscher die Bewohner eines Landstrichs Steuern zu zahlen und Kriegsdienst zu leisten hatten. Heinrich V. setzte dies mit seinen Aktionen fort, aus denen sich der Hundertjährige Krieg zwischen England und Frankreich entwickelte und eine noch viele Jahrhunderte fortdauernde Erbfeindschaft zwischen den beiden Völkern. Und all das Pathos, das um diese Kriege entwickelt wurde, ist bloße Propaganda im Sinne der Herrschenden. „Ich war dabei – am St. Crispian’s Day!“ Und für was? Nur weil irgend so ein Scheißkönig neben seiner englischen Untertanen auch über Franzosen und deren Land herrschen wollte. Dafür mußten seine Engländer leiden und sterben und wurden steuerlich ausgepreßt.

    Erleichtert wurde Heinrichs V. Invasion dadurch, daß gerade mehrere hohe französische Adelige einen Bürgerkrieg austrugen. Das heißt, Franzosen, die dem einen Adeligen untertan waren, mußten gegen andere Franzosen kämpfen, die dessen Gegnern unterstanden, in einem Konflikt, an dem das einfache Volk keinerlei Interesse hatte.

    Dieses Grundmuster findet sich in so ziemlich allen Kriegen, die vom frühen Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert auf europäischem Boden ausgetragen wurden. Diese Kriege kosteten viel Geld, mehr Geld, als die kriegführenden Herrscher sofort aufbringen konnten. Und wegen der idiotischen Selbstfesselung des Zinsnahmeverbotes für Christen hatten die Juden ein Monopol auf das Kreditwesen und konnten so nach und nach den europäischen Adel finanziell von sich abhängig machen. Das dauerte natürlich seine Zeit, und wie man in Die Geschichte des Geldes, Teil 1 nachlesen kann, hatte Mayer Amschel Rothschild zur Zeit des Alten Fritz seinen Geldtrick noch nicht erfunden.

    A propos Christentum: Und wer hat’s erfunden?
    Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, daß der zweite universalistische Religionsableger des Judentums („Judentum light für Goyim“), der Islam, genauso ein Zinsnahmeverbot für seine Gläubigen enthält, was wiederum den Juden ein Monopol offenläßt.

    Ergänzend zu dem Punkt mit der Entwicklung des Machtverhältnisses zwischen europäischen Eliten und Finanzjudentum ist noch anzumerken, daß die jüdische Macht in Europa sich schon vor der Zeit Friedrichs des Großen, in der Mitte des 17. Jahrhunderts, anderswo zu konzentrieren begann, nämlich zunächst in Amsterdam und später in England zur Zeit Oliver Cromwells. Siehe dazu Historischer Hintergrund zum Zweiten Weltkrieg von William Joyce (fette Hervorhebung von mir):

    Ein denkwürdiger eindeutiger Akt muß Oliver jedoch angerechnet werden. Er ließ die Juden wieder nach England, von wo sie viele Jahrhunderte zuvor von diesem überaus weisen Monarchen Edward I. verbannt worden waren. Es ist mehr als wahrscheinlich, daß die jüdischen Geldverleiher der City of London dabei geholfen hatten, ihren Sieg über die Krone zu erringen; und es ist interessant festzuhalten, daß Amsterdam nach der Migration der jüdischen Oberschicht nach England seine Bedeutung als Finanzzentrum zu verlieren begann. Und innerhalb von 20 Jahren zog England dreimal gegen Holland in den Krieg. Dies sind Tatsachen, und es muß dem Leser überlassen bleiben, welche Schlußfolgerung er daraus zu ziehen beliebt. Holland war natürlich vom Auslandshandel abhängig und nicht von inneren Quellen des Wohlstands, und sein Niedergang als Geldmarkt ersten Ranges geht auf Oliver Cromwells Machtergreifung zurück. Das soll nicht heißen, daß diese jüdischen Hausierer des Wuchers Wohlstand nach England brachten, aber ihre Ankunft war das Signal für die Übernahme dieser Philosophie des Kommerzes, die in England bis zur Gegenwart überdauert hat. Die Finanzorganisation der City begann sich in gewissen Bahnen zu entwickeln, die 1694 zur Gründung der Bank of England als private Agentur zum Verleih von Geld an die Regierung führte.

    „Und innerhalb von 20 Jahren zog England dreimal gegen Holland in den Krieg.“ So viel zu der Frage: „Was macht der Jude eigentlich, wenn kein Bedarf nach Kriegsfinanzierung besteht?“ Ganz einfach: Er schafft Bedarf. Und mit seiner heutigen Medienmacht fällt ihm das noch viel leichter als seinerzeit. Heute gehören auch die NWO-Kriege in der Mohammedanerwelt zu den Maßnahmen, die die Staatsverschuldung in die Höhe treiben sollen, genauso wie der Sozialismus (eine jüdische Erfindung), die Massen„einwanderung“ armer, teilweise krimineller Drittweltler (von Juden maßgeblich gefördert), die Rekrutierung aller möglichen angeblich benachteiligten Gruppen als Opfergeheul veranstaltende Co-Juden, die „Entwicklungshilfe“ für die Dritte Welt (von Juden geförderte Gutmenschelei samt Schuldgefühlszüchtung), die Auslagerung europäischer und amerikanischer Arbeitsplätze nach Asien (viele jüdisch geführte Konzerne, und die anderen müssen mitziehen, um konkurrenzfähig zu bleiben).

    Dieses Prinzip wird in diesem schon etwas älteren Kommentar von Pit gut illustriert:

    Ich habe schonmal den Vergleich gebracht mit dem Witz, wo ein Arbeiter stiehlt und der verzweifelte Aufseher sagt: “Iwan, ich kontrolliere jeden Abend deine Papiere und sehe, daß der Sack Kartoffeln in deinem Schubkarren korrekt erworben wurde. Aber ich weiß, daß du stiehlst, es macht mich wahnsinnig, bitte sag mir was du stiehlst.”
    Iwan: “Schubkarren.”

    So: während wir dachten, es ginge um Freiheit oder Sozialismus, um Toleranz oder Ausländer, um die autoritäre Persönlichkeit oder den Hedonismus, um Mohammedanismus oder Redefreiheit, ging es um was? Um Schubkarren, d.h.: um das Recht, die Staatshaushalte zu verschulden und die Bürger und den Staat mit all ihrem Vermögen dafür einstehen zu lassen. DARUM ging es all die Zeit.
    Alles andere war völlig egal, einfach nur Theater und Beschäftigung und Ablenkung, solange nur die Staaten sich weiter verschuldeten.

    Und es geht noch nicht mal um die hunderttausenden Milliarden, die wir bisher Zinsen gezahlt haben. Es geht bei solchen Schuldengeschäften nur um eins: um den Sachwert: der Grund und Boden des ganzen Globus fällt rechtmäßig in ihre Hände: denn DAS ist das collateral, die Sicherheitshinterlegung.
    (und natürlich werden sie nach einer 40jährigen Aufarbeitung von alledem großzügig sich mit 60% des collaterals zufrieden geben, und damit noch als edle Philanthropen dastehen, alte Verhandlungstaktik; im nächsten Durchlauf dann weitere Totalenteignung… mathematische Reihe, uns bleibt nach jedem Durchlauf ein immer kleinerer Teil… Frosch im Kochtopf).

    Abschließend zur Frage nach der Verantwortung: Es sind sowohl die weißen Eliten als auch das organisierte Judentum schuld, wobei sich die Machtproportionen seit dem Mittelalter zwischen diesen Personenkreisen verschoben hat. Waren die Juden vor drei, vier Jahrhunderten noch bloß unentbehrliche Finanzdienstleister der damals noch über reale eigene Macht verfügenden europäischen Herrscherschicht, so hat sich das im Laufe der Zeit umgekehrt. Heute sind Rothschild & Co die eigentlichen Herren, und die weißen Eliten bloß deren unentbehrliche, wenn auch individuell austauschbare Dienstleister in Sachen offizielle Regierungsausübung.
    Und wir haben nie Zweifel daran gelassen, daß wir beiden Sorten wünschen, daß sie einmal für ihre Verbrechen zur Verantwortung gezogen werden. Zufrieden, Sir Toby?

    Wogegen wir uns wenden, ist die Projektion der Schuld für die Handlungen offizieller Amtsträger und deren Hintermänner auf die Völker der jeweiligen Länder. Indem sie uns dazu bringen, mit dem Finger aufeinander zu zeigen und „Haltet die Diebe!“ zu rufen, lenken sie die Aufmerksamkeit von sich selbst ab und bewirken, daß die Europäer anstelle der Erkenntnis, in den Drittweltinvasoren und deren Förderern einen gemeinsamen Feind zu haben, einander als angebliche Feinde wahrnehmen und womöglich dazu beitragen, daß Juden sich wieder über Bedarf nach Kriegsfinanzierung freuen können.

    Kommentar von Deep Roots — 14. August 2012 @ 18:53

  50. Nachtrag bezüglich der Übersetzung ins Griechische: vielleicht könnte Mega Dux hier aushelfen, der sich im Kommentar Nr. 2 zu Anestos Canelides’ Devshirme: Eine moslemische Geißel der Christenheit für diesem Beitrag bedankt hat, falls er hier noch ab und zu mitliest?

    Vor längerem hat hier auch eine italienische Bloggerin einige Kommentare abgegeben, deren Name mir leider nicht mehr einfällt. Und die junge rumänische Bloggerin rebelliousvanilla hat auch angegeben, mehrere Sprachen zu beherrschen (neben Rumänisch und Englisch mindestens noch zwei).

    Kommentar von Deep Roots — 14. August 2012 @ 19:11

  51. Liebe Kameraden, lieber Sternbald,
    vielen Dank für diesen “Aufruf”, der die Sache in klaren Worten auf den Punkt bringt (Stichwort: “gerettet werden”). Ich habe die Sache 800 Male ausgedruckt und sie wird verteilt bzw. ist schon verteilt worden – wäre gut, wenn andere das oder Ähnliches auch machen könnten! Übrigens pflichte ich dem Kommentar von Dir, Sternbald, bei: Gerade die Dünnbemützten wollen uns doch teilen (und anschließend herrschen). Wir sollten das nicht zulassen, nicht vergessen, dass das Größte und Heiligste uns bindet, was es geben kann, nämlich ein Teil zu sein von einem gemeinsamen Ganzen! – Wenn wir diese Bindung vergessen, haben die Kleinbemützten – und andere Nutznießer – den Krieg gewonnen.

    Kommentar von Herse — 14. August 2012 @ 20:22

  52. Achso: Für künftige Übersetzungen von Pamphleten ins Französische stehe ich zur Verfügung!

    Kommentar von Herse — 14. August 2012 @ 20:23

  53. @Deep Roots

    daß keinesfalls und NIE UND NIMMER die Juden schuld sein können.

    genau das haben weder sir toby noch ich behauptet, sondern wir sagen nur, dass die juden nach unserer meinung nicht ursächlich für die €-krise und das marode finanzsystem verantwortlich sind. ihr dagegen, das AdS-team, seid genau dieser meinung, dass die juden hinter all dem ursächlich als strippenzieher und hauptverantwortliche stecken. bitte, ich habe mit eurer ansicht kein problem.

    wenn es aber eine art majestätsbeleidigung ist, NICHT der meinung des AdS-teams zu sein, dann habe ich damit ein problem. ich werde auch ganz sicher nicht zu eurer überzeugung konvertieren, da mich eure argumente ganz einfach nicht überzeugen. dann schweige ich in zukunft lieber.

    der Sozialismus (eine jüdische Erfindung)

    es mag ja sein dass dies zutrifft, aber dann muss die frage schon auch erlaubt sein, warum ausgerechnet hitler und der NS diese jüdische Erfindung übernommen und in D hoffähig gemacht haben? der sozialismus (diese jüdische Erfindung !!) war, wie der name NS schon sagt, eine der beiden säulen des NS und der sozialismus des NS war auch der grund, warum der NS in der arbeiterschaft überhaupt fuss fassen konnte.

    und das reimt sich für dich perfekt zs.: die juden erfinden den sozialismus und der NS übernimmt ihn ohne weiteres.

    @sternbald, osimandia etc.

    Du wolltest uns um jeden Preis – d.h. hier um den Preis von Verkürzungen und Selbstwidersprüchen – vorwerfen, dass wir die Sache falsch sehen

    ich werfe euch gar nichts vor. ich halte eure argumente diesbzgl. nur nicht für überzeugend, d.h. MICH überzeugen sie nicht. andere mögen dies anders sehen, aber ich sehe die dinge so, wie ich (bzw. sir toby) sie beschrieben hat. Selbstwidersprüche sehe ich zwar in der argumentation von sir toby und mir nicht, aber egal.

    da wir bzgl. dieser diskussion keinen gemeinsamen nenner finden werden und es offensichtlich auch keinen sinn macht, noch weitere argumente auszutauschen, ist an dieser stelle auch für mich schluss.

    Kommentar von agentjoerg — 14. August 2012 @ 21:20

  54. “warum ausgerechnet hitler und der NS diese jüdische Erfindung übernommen und in D hoffähig gemacht haben?”

    Es gibt Leute, welche im NS eine Reaktion auf jüdischen Ethnozentrismus sehen. Da wäre es nicht weiter verwunderlich, wenn er auch gewisse Ideen übernimmt. Zudem, was heisst “ausgerechnet Hitler und der NS”? Ich weiss nicht wie es anderen Kommentatoren sehen, aber ich halte beides nicht für der Weisheit letzter Schluss, gerade auch wegen dem Sozialismus. Historisch betrachtet kann man sich natürlich auch fragen, wieviel Sozialismus im NS wirklich drin war. Röhm und einige andere hat es das Leben gekostet, dass sie an der sozialistischen Revolution festgehalten haben. National und/oder sozialistisch dachte zu der Zeit das Gros der Masse, warum also nicht damit auf Stimmenfang gehen?

    Aber die Frage, welche mich umtreibt und die ebenso erlaubt sein muss ist diese: ich war einige Zeit nicht da, lese einen tollen Aufruf an die europäischen Völker (der natürlich nicht die Wirkung hat, wie wenn er in FAZ, Guardian, Corriere de la sera, oder wie sie alle heissen, erscheinen würde, aber das spielt keine Rolle), der verhindern soll, dass sie ein weiteres mal grundlos aufeinander gehetzt werden und am Ende wird über Hitler und den NS diskutiert. Warum? Was hat das damit zu tun? Hitlers Reich wird schon noch 1000 jährig, dafür sorgt schon Guido Knopp, überlassen wir das ihm. Die Stimmung in Europa verschlechtert sich markant und dagegen gilt es ein Zeichen zu setzen und der Artikel lässt nun wirklich offen, wer hinter den Banken steckt. Wozu also das Gerede? Man muss nun wirklich nicht alles immer zerreden.

    Kommentar von nino — 14. August 2012 @ 22:08

  55. Ich möchte hier zum Schluss der Diskussion noch etwas beisteuern, was mich einmal sehr beeinflußt hat, nämlich ein Interview mit Tomislaw Sunic, hier auf AdS. Im Grunde neige ich nämlich intuitiv mehr zu der Meinung von Sir Toby und agentjoerg, dass es nämlich außer den Juden noch andere Einflüsse gibt, die man im Blickwinkel behalten sollte.

    Hier ist das Zitat:
    “T. S.: Zuerst und vor allem müssen alle Rechten, alle Nationalisten, alle Patrioten – oder nennen wir sie netter „alle rassisch und kulturell bewußten Weißen – aufhören, dem Anderen die Schuld für ihr eigenes offensichtliches Versagen bei der Organisation einer intellektuellen oder politischen Gegenmacht zu geben. Dem Anderen automatisch und unterbewußt die Schuld zu geben, unterstellt, daß der Andere besser ist als man selbst. Nun, das ist er nicht. Es ist nicht der Andere, sei er ein Jude, ein Liberaler, ein Schwarzer oder ein Einwanderer, der für die gegenwärtige mißliche Lage des weißen Mannes verantwortlich ist. Der Vorwurf gebührt den weißen Aktivisten oder Denkern selbst, die in den meisten Fällen nicht zwischen Ursache und Wirkung unterscheiden. Sie müssen zuerst etwas konzeptuelle Gymnastik machen. Die monolithische Schwarzweiß-Geisteshaltung, die vom Judeo-Christentum geerbt wurde, muß zusammen mit ihren säkularen Ablegern entfernt werden, wie dem Egalitarismus mit all seinen Modalitäten, z. B. Liberalismus, Globalismus, Kommunismus. Wenn die weißen Nationalisten nicht anfangen, in vielgestaltigerer und zyklischerer Weise zu denken und die Welt in Begriffe zu fassen, mit Millionen Schattierungen zwischen dem „Guten“ und dem „Bösen“, werden sie noch mehr von ihrer Zeit verschwenden. Sobald die objektive reale Welt als facettenreiches Phänomen konzeptualisiert wird, werden die Dinge klar werden. Einschließlich der Notwendigkeit einer neuen kulturellen Hegemonie.”

    Und hier das ganze Interview:
    https://schwertasblog.wordpress.com/2011/03/03/interview-mit-tomislav-sunic/

    Ich hoffe, daß ich damit die Gräben, die hier sichtbar geworden sind, wieder etwas überbrücken kann.

    Kommentar von tagträumer — 14. August 2012 @ 22:16

  56. Muss meinen Kommentar mit Nr. 29 noch ergänzen:

    Natürlich ist mir klar, wie der €uro funktioniert, was er bewirkt, und was alles noch kommen wird.

    Gedanken allerdings hab ich mir bis gestern noch gar nicht darüber gemacht -bzw. ist es mir in der gebotenen Tiefe noch nicht bewusst geworden- warum er so funktionieren kann.

    Und damit ist ein Blick auf die historischen Geschehnisse hinsichtlich der Schaffung der gemeinsamen Währung sicherlich sehr angeraten!
    —-

    Zu der obigen Diskussion äußere ich mich nur damit:.

    Wer heute immer noch glaubt, die derzeitige “Schuldenkrise” wäre lediglich eine Störung der gemeinsamen Währung, oder ein kleiner Betriebsunfall, die lediglich behoben und korrigiert werden müssten, befindet sich auf dem Holzweg!

    Der €uro ist ein Potemkinsches Dorf, ein Märchen, ein Werkzeug um Europa vollends auszusaugen und zu unterwerfen.

    Wer heute noch Lösungsvorschläge und diverse Ausstiegszenarien entwickelt gleicht jemandem, der weiter daran glaubt, der immer enger werdende Strick um seinen Hals diene tatsächlich der Straffung der Gesichtshaut, und nun angesichts der steigenden Atemnot Überlegungen hinsichtlich des Strick- Materials anstellt, statt den Vorgang selber in Frage zu stellen.

    [In Wirklichkeit benötigte selbst ein Land wie die heutige BRD auf ihrem Gebiet 2 bis 3 unterschiedliche Währungen. Glauben Sie nicht? Allein die Existenz des Länderfinanzausgleichs beweist das.]
    —-

    Demjenigen, der den Ernst der Lage immer noch nicht erkannt hat, sei gesagt, dass er ESM die Overtüre des Spiels ein wird. Mit dem Eintritt der reichen Länder in die Bürgschaften für die Anderen ist die Verschuldung Europas komplett vollzogen. Erst damit, dass Deutschland und ähnliche Länder auch für die Schulden der Anderen haften, sind auch diese Länder ÜBERSCHULDET. Da alle Länder diese Schulden nicht bedienen werden können, werden sie als erstes ihre Volksvermögen abtreten müssen.

    Man wird die Trinkwasserversorung, Abwasserentsorgung, Strom, Gas, Maut, Sehenswürdigkeiten und ähnliche Dinge an die Banken übertragen müssen (“Akropolis-GmbH”, “Frauenkirche-Werteverwaltungs-GmbH”, “Schloss-Neuschwanstein GmbH & Co. KG”, “Zugspitze AG”, “Moselufer-Verpachtungs KG”, etc.)

    Aber nicht genug!

    Es wird keine Bank sein, die die “Abwasserzweckverband Athen-Stadt-GmbH” gründet, auf welche die Grund- und Eigentumsrechte notariell überschrieben werden, sondern es wird das neu gegründete und natürlich in Berlin ansässige deutsche “Bundesministerium für Schuldverwertung (BfS)” sein, welches die “Abwasserzweckverband Athen-Stadt-GmbH” gründet, auf die die Grund- und Eigentumsrechte notariell überschrieben werden.

    Denn die Griechen haben ja dann keine Schulden bei den Banken, sondern beim bürgenden Deutschland.

    Dass natürlich nach einem Jahr die Abwassergebühren um 30% erhöht werden, und sich jetzt die Wut nicht gegen die Banken, sondern Deutschland richtet, dürfte klar sein.

    Und wer das BfS kontrolliert, dürfte auch klar sein.

    Gute Nacht!

    Kommentar von Barbarossa — 15. August 2012 @ 00:22

  57. 52@ Herse
    Vielen Dank für Deinen Kommentar hier, der spricht mir aus der Seele. Sternbald hat wahrlich gute Arbeit geleistet und die passende Munition zur Verfügung gestellt. Wenden wir sie an !
    Übrigens ich benutzte FB, ja wirklich(solange mich die -Zuckerboys- nicht rausschmeißen)… und habe die 3 Übersetzung da veröffentlicht. Jetzt verlinken bereits spanische Kameraden den Artikel “A todos los Europeos” und sobald ich mit der Hauptarbeit hier im Sommer fertig bin (ich muß meine Familie hier in Spanien durchbringen), dann werde ich auch ein Video auf Grundlage dieses Artikels machen, in 3 Sprachen. Aber auf einem neuen Kanal, weil meiner ist in BRD-OMF schon länger gesperrt ist.
    Es wirklich schon so, dass man als Deutscher hier Spanien schräg angesehen wird und der Neid
    (worauf eigentlich… ? ) zum Ausdruck kommt, dass es Deutschland Arbeit gibt (für wen arbeiten wir eigentlich…?). Nicht nur der einfache spanische Dorfbewohner fällt auf die Juden-Propaganda herein auch die sog. Gebildeten beginnen wieder in uns das Monster zu sehen. Noch vor 2 Tagen fragte mich jemand am Gartentor, ob ich keine Angst hätte als Deutscher wegen der“ herzlosen Politik von La Merkel mal eins drüber zubekommen.“

    Nun zur Diskussion hier, wobei ich besonders auch osimandia, Deep Roots, submarine und Barbarossa für klärenden Worte danken möchte.
    M.E kann es nur Ignoranz vor der Geschichte oder Angst vor Verfolgung sein, wenn man den Feind nicht erkennt oder erkennen will oder anfängt herumzuLAVIEREN, das heißt: Auf die Windseite zukommen. Oder ist es gar die Furcht davor, nicht politikfähig zu sein ?
    Auf “Politikfähigkeit” lege ich gar keinen Wert mehr, würde auch nie nach Israel fahren um mir die da zu erheucheln und das „…es sind ja nicht alle Juden blablaba“ wird langsam langweilig. Wer seine Absolution für das Gesagte oder Geschriebene damit zu erkaufen glaubt, der irrt sich gewaltig, die können auch zwischen den Zeilen lesen.
    Ist es nicht Beweis genug, dass dieses parasitäre Völkchen schon 109 mal von den jeweiligen Wirtsvölkern herausgeschmissen wurde ? Das nächste Mal wird es in den USA sein und sie werden wieder die unschuldig Verfolgten spielen. Dafür muss man kein Prophet sein
    Ja, die Wahrheit ist so ungeheuerlich, dass die meisten Menschen instinktiv die Vogelstrauß Verhaltensweise anwenden und/oder sie reden sich ein, dass der Spuk in 2 oder 3 Jahren vorbei wäre, dabei dauert der schon 3000 Jahre. Divide et impera—nicht hier und nicht mit uns.

    Kommentar von mickiandalusia — 15. August 2012 @ 11:17

  58. Ich möchte nochmal darauf hinweisen, dass wir in dem Aufruf den Begriff “Juden” gar nicht benutzt haben.

    Wir haben das hier bewusst vermieden, weil es uns dabei nur darum ging, den aufkommenden Hass zwischen den Völkern Europas zu mildern und nicht darum im Detail die Hintergründe zu beleuchten. Dazu muss man größere Kreise erreichen können, also auch diejenigen, die auf Erwähnung des Begriffs Juden (im Zusammenhang mit Schuld oder Ursächlichkeit) hysterisch und panisch reagieren, und bei denen er wie ein Schalter wirkt, der die Schallplatte “Fasst euch erstmal an die eigene Nase” auslöst.

    Banken als Profiteure zu sehen, reicht aus, um wenigstens nicht andere Europäer als Schuldige zu sehen, über den Tellerrand zu sehen und zu erkennen: “Ach Du lieber Schreck, die anderen haben uns ja gar nicht bestohlen, die werden ja selber bestohlen!”

    Das war hier unser Ziel!

    Sozusagen ein kleiner Versuch, das Porzellan zu kitten, das Merkel im Auftrag ihres eigentlichen Souveräns vorsätzlich und bewusst tramplig zerschlägt. Nicht zu unserem Nutzen (wie es im Ausland wahrgenommen wird) sondern zu unserem Schaden.

    Und der Begriff Banken ist nicht mit dem heiligen Bannfluch belegt wie der Begriff Juden – zumindest nicht unter arglosen Goyim. Juden mögen meist auch die Erwähnung des Begriffs Banken schon nicht, und schon gar nicht “Internationale Hochfinanz”.

    Wir werden aber in unseren Artikeln (im Gegensatz zu diesem Aufruf) selbstverständlich wie bisher das Rumpelstilzchen beim Namen nennen.

    Vielen Dank für Dein Übersetzungsangebot, Herse. Französisch ist sehr wichtig, weil es m.E, schon fast die halbe Miete ist, wenn Deutsche und Franzosen wenigstens nicht gegenseitig aneinander hochgehen, weil es die größten Nationen im Herzen Europas sind.

    Und ganz besonders herzlichen Dank dafür:

    Ich habe die Sache 800 Male ausgedruckt und sie wird verteilt bzw. ist schon verteilt worden

    Das ist viel mehr als wir erhofft hatten.

    Und Dir ebenfalls herzlichen Dank, mickiandalusia. Ich kann Deinen Worten nur voll und ganz zustimmen. Auch was Deine Prognose für die USA angeht, glaube ich, dass Du recht hast. Ich setze Hoffnung auf das dortige Militär, bzw. einzelne Generäle. Ich bin skeptisch, ob das Volk gegen die Staatsmacht aus Polizei und Miltär ankommt, wenn diese unter entsprechender Kontrolle stehen. Auch wenn das Volk in den USA schwer bewaffnet ist (im Vergleich zu uns), das Militär hat etwas andere Waffen als selbst der militaristischste Redneck, den man sich vorstellen kann.

    Ich persönlich habe eine etwas irrationale Facebook-Phobie, aber mir ist dennoch klar, dass es ein wichtiges und effektives Medium ist. Es ist gut, dass Du das nutzt! Und es tut so gut, zu erfahren, dass spanische Kameraden den Text bereits weiterverbreitet haben. Weniger erfreulich ist, dass Du in Spanien vor Ort bestätigen kannst, was auch submarines Bekannte aus dem Griechenland-Urlaub berichtet haben. Es bestätigt zwar unsere Befürchtungen, aber manchmal wäre es einem lieber, man hätte Unrecht…

    Wir haben lange nichts von Dir gehört – was selbstverstänlich nicht heißen soll, dass hier Kommentier-Pflicht herrscht. Man macht sich nur manchmal bei liebgewordenen Kommentatoren so Gedanken, hoffentlich ist alles in Ordnung. Schön, wieder von Dir zu hören.

    Ich war zunächst ein bisschen desillusioniert und verzagt. Ihr beiden habt das wieder ins Lot gebracht :)

    @Bararossa: Ich fürchte, dass Du den weiteren Plan sehr gut beschrieben hast. Und wenn das durchgezogen wird, dann müssen nur noch im griechischen Fernsehen Bilder gezeigt werden, wie Deutsche lachend im Biergarten sitzen, sich mit Maßkrügen zuprosten und Weißwürste spachteln… und jeder Grieche “weiß”, wo die 30% höheren Gebühren gelandet sind, die er fast nicht mehr aufbringen kann.

    Noch bleibt es bei Geschimpfe, aber leider zeigt das Beispiel Amerikas während des 1. Weltkriegs, wie schnell sogar eine bis dahin deutschfreundliche und isolationistische Nation in Kriegswut und antideutsche Hysterie getrieben werden kann (und damals ohne Fernsehen! Und ohne Merkel, die uns vorsätzllich als Zielscheibe anbietet!)

    Kommentar von osimandia — 15. August 2012 @ 12:29

  59. “(und damals ohne Fernsehen! Und ohne Merkel, die uns vorsätzllich als Zielscheibe anbietet!)”

    Damals aber auch noch ohne Internet, in welchem sich wache Geister aus alternativen Medien informieren können. Das Netz bietet von daher eine Chance…

    Kommentar von nino — 15. August 2012 @ 13:59

  60. und wer sagt denn das die Leute das glauben was ihnen die Politiker vorgaukeln???

    Kommentar von Brian Fouldner — 15. August 2012 @ 18:21

  61. Deep Roots: “Sie strecken schon ihre Fühler nach Ostasien aus.”

    https://en.wikipedia.org/wiki/Michael_Kadoorie

    Ratet mal in welchem Land die Eltern von Ex-Premierminister Ehud Olmert beheimatet waren, bevor sie nach Palästina gezogen sind:
    https://en.wikipedia.org/wiki/History_of_the_Jews_in_China

    Kommentar von reinigungskraft — 15. August 2012 @ 21:21

  62. Aus einer Ablenkungsmanöversicht würde es Sinn machen, Alternativgründe für den Zerfall einer erfolgreichen Wirtschaft zu schaffen, wenn man sie selber auf den Kurs vor die Wand gebracht hat. Dann zieht man nicht den vollen Zorn auf sich und hat es auch leichter das nächste Opfer zu übertölpeln.

    Die alten Opfer können sich darüber streiten, was das System denn zu Fall gebracht habe:
    Waren es die faschistischen Deutschen?
    Oder die faulen Griechen?
    Die Vernegerung?
    Die Rassenunruhen?
    Der Islam?
    Das soziale Ungleichgewicht?
    Die soziale Gleichmachung?
    Das heruntergekommenes Bildungssystem?
    Die antiautoritäre Erziehung?
    Die Abkehr von Gott?
    Der Sittenverfall?
    Der Bürokratiewahn?
    Der Ökostrom?
    Das kurzsichtige Gewinnstreben der Industrie?

    Womit ich nicht sagen will, dass keines dieser Dinge die Wirtschaft vor die Wand fahren kann. (Was mich auch nicht sonderlich interessiert.) Eine Ablenkung funktioniert um so besser, wenn sie echt ist.
    Wenn ich einen Banküberfall vertuschen will, zünde ich die Bank an. Natürlich wäre das Geld schon alleine durch das Feuer verschwunden (solange es nicht feuerfest aufbewahrt wird), aber der tatsächlich Grund wäre, dass ich es vorher weggenommen habe.

    Die Vorstellung, dass alle unsere Probleme nur zur Ablenkung von einem einfachen Taschenspielertrick geschaffen worden sein könnten, hat etwas Faszinierendes. Das Wort “nur” ist falsch in diesem Satz. Es muss “auch” heißen.

    Wenn noch libertäre Politiker das Steuer ergreifen, das Zentralbankensystem abschaffen und die zerdepperte Karre auf ihrem Weg in den Dreck zuendereiten, ist alles perfekt: “Als es die FED noch gab, war doch alles noch gut…”

    Kommentar von reinigungskraft — 15. August 2012 @ 22:00

  63. Zitat aus dem letzten Link:

    In the first half of the 20th century, thousands of Jewish refugees escaping from the 1917 Russian Revolution and the Holocaust in Europe arrived in China.

    Das setzte doch voraus, dass die Flüchtlinge zum einen sehr viel Geld besaßen und wahrscheinlich mit sich führten, als auch über erstklassige Beziehungen verfügten, die Ein- und Aus- bzw. Durchreisen ermöglichten. Ein russischer Durchschnittsbürger hatte während der “russischen” Revolution KEINE Möglichkeit, das Land zu verlassen, genauso wenig wie ein verfolgter Durchschnittsbürger aus Deutschland oder einem von Deutschen besetzten Landes.

    Weiss man wieviele Juden fliehen konnten, nicht nur nach China, oder wurden die Flüchtlinge einfach den nicht mehr auffindbaren hinzugerechnet?
    Wäre doch eine interessante Frage und erfreulich wenn man sagen könnte, dass mehr Juden dem Holocaust entkamen als man ursprünglich angenommen hat.

    Kommentar von submarine — 15. August 2012 @ 22:38

  64. Richtig, reinigungskraft, genau das glaube ich auch, Und das hat ja auch Pit mit seinem Schubkarren-Beispiel, das Deep Roots verlinkt hat, so genial ausgedrückt.

    Bist Du noch da, Pit?

    Lebhafte öffentliche Debatten, bei denen BEIDE (oder gar mehrere Positionen) falsch sind, sind gang und gäbe. Das ist beim Fall Nadja Drygalla so (darf man sie in Sippenhaft nehmen oder darf man nur Leute fertigmachen, die selber in der rechten Szene sind?), und auch bei der haarsträubenden NSU-Erfindung, bei Sarrazin, bei der Islamkritik, bei 9/11 (hatten die Moslems einen verständlichen Grund, das zu tun, oder sind sie einfach nur böse? und immer mehr: Waren das die Moslems oder waren das die Amis?), sind die Grünen mehr schuld an der Misere oder doch die CDU, sollte man den Taliban Geld in den Hintern pumpen oder sie totschießen, sollte man nur Gelder gegen rechts ausgeben oder auch Gelder gegen links, bringt man die Moslems eher mit antiautoritären (Gutmenschen) oder mit autoritären (Islamkritik) Methoden davon ab, ihren Töchtern zu verbieten, sich mit unseren Söhnen zu paaren? Darf man nur das Christentum verunglimpfen oder sowohl Christentum als auch Islam? Undsoweiter undsofort.

    Des Pudels kern bleibt immer außen vor.

    Und natürlich passiert das bei der Eurokrise sehr ausgeprägt…

    Das ist das Wesen der “Demokratie” und der “pluralistischen Gesellschaft. Und diese saudummen überflüssigen Debatten anzuhören, rollt mir die Fußnägel hoch. Ich ertrage dieses schwachsinnige, wichtigtuerische Gelaber nicht mehr. Erst wir das Dogma zementiert (mehr Paarungen zwischen Invasoren und Einheimischen sind wünschenswert) und dann wird innerhalb des Rahmens dieses Dogmas lebhaft und manchmal bis aufs Messer gestritten. Und das ist ganz toll, denn solche “Meinungsfreiheit” hat man ja nur bei uns im Westen und andere wären ja so froh, sie hätten das. Blablabla, ich hasse es.

    Das mit dem Umzug nach Asien müssen wir im Auge behalten, es schält sich immer mehr raus.

    Kommentar von osimandia — 15. August 2012 @ 22:50

  65. Die alten Opfer können sich darüber streiten, was das System denn zu Fall gebracht habe:

    Keine der angeführten Möglichkeiten. Das System wurde zu Fall gebracht durch den Holocaust, die Nachwehen des ewigen Antisemitismus, das Beharren auf antiquierten Nationalstaaten, die Verweigerung der “Willkommenskultur”, das Nichtteilhabenlassen der Bereicherer, das sich nicht unterwerfen unter die religiösen Riten der Besatzer/Bereicherer……alles bitterböse Beispiele dafür, was passiert, wenn Völker sich dem Wirhabenunsallesolieb Dogma nicht fügen wollen. Wir sind zwar zu nichts gut, aber als schlechtes Beispiel können wir immer noch dienen. Gell!

    Kommentar von submarine — 15. August 2012 @ 23:04

  66. Genau das wird wohl die “geniale Erklärung” mit naheliegender Problemlösung sein, die vorgebracht wird, wenn alle von dem unverständlichen Fremdwort-gespickten Ökonomen-Gequatsche zum Kotzen angewidert und vom Rumstreiten zu Tode erschöpft sind, submarine.

    Und jetzt noch das erquickende Bibelwort zur Guten Nacht von Tante Osimandia:

    Und ich will Ägypten aufreizen gegen Ägypten; und sie werden streiten, ein jeder wider seinen Bruder und ein jeder wider seinen Nächsten, Stadt wider Stadt, Königreich wider Königreich. Und der Geist Ägyptens wird vergehen in seinem Innern, und ich will seinen Ratschlag zunichte machen: und sie werden die Götzen und die Beschwörer und die Zauberer und die Wahrsager befragen.

    und die Psychologen und die Soziologen und die Migrationssoziologen und die Islamkritiker und die Islamkritik-Kritiker und die Politiker und die Antifa und die linken Wirtschaftswissenschaftler und die rechten Wirtschaftswissenschaftler und die New York Times und die Bild und den Spiegel und eine Million Talkshowgäste.

    Und ich will die Ägypter überliefern in die Hand eines harten Herrn; und ein grausamer König wird über sie herrschen, spricht der Herr, Jehova der Heerscharen. – Und die Wasser werden sich aus dem Meere verlaufen, und der Strom wird versiegen und austrocknen, und die Ströme werden stinken; die Kanäle Mazors nehmen ab und versiegen, Rohr und Schilf verwelken. Die Auen am Nil, am Ufer des Nil, und jedes Saatfeld am Nil verdorrt, zerstiebt und ist nicht mehr. Und die Fischer klagen, und es trauern alle, welche Angeln in den Nil auswerfen; und die das Netz ausbreiten auf der Wasserfläche, schmachten hin. Und beschämt sind die Wirker gehechelten Flachses und die Weber von Baumwollenzeug. Und seine Grundpfeiler sind zerschlagen; alle, die um Lohn arbeiten, sind seelenbetrübt.

    (Jesaja 19)

    Kommentar von osimandia — 15. August 2012 @ 23:26

  67. Dieser “Ich will dieses und jenes vernichten blabla” muss ein echter Satan ;-) sein, da er Menschen, die keinen anderen “Makel” haben, als eben “Agypter” zu sein, genau dafür auf das Grausamste bestrafen will. Der Gott, von dem der Mann aus Nazareth spricht, hat solche sadistischen Anwandlungen nicht, denn Gott schuf den Menschen nach seinem Ebenbild. Sein Ebenbild vernichtet Gott nicht bestialisch. Dieser anderer Gott ist eine Erfindung von seelisch kranken Menschen, die ihre eigenen bösartigen Phantasien ausleben wollen und damit sie keine Verantwortung für ihre Bösartigkeit übernehmen müssen, diese einem “Gott” zuschieben. Man muss das Neue Testament aus dieser antichristlichen, blut- und hasstriefenden Umklammerung befreien, damit es atmen kann ohne Gestank zu verbreiten.
    Und, wir SOLLEN uns unserem NÄCHSTEN -und was ist uns NÄHER als die Familie und unser Volk- zuwenden, beide lieben und NICHT irgendwelchen entfernten Fremden.

    Kommentar von submarine — 15. August 2012 @ 23:57

  68. I hope that you will be kind enough to accept a comment in English; my German is more than a little stiff, and would be, perhaps, even more annoying.

    What I find sad, sad beyond measure, is that these observations have been made over and over again for at least a good 300 years. “Of course we are not stupid enough to blame the jew for all our troubles, we are however not cowards to such a degree that we fear to name him as a major curse.” My suggestion would be to begin with Chris Hollis, and then work forward through Gottfried Feder, Alexander del Mar, Edouard Drumont, Louis Viale, Arthur Kitson, Willis Overholser, Ezra Pound, AN Field etc. etc. There is no escape from the study, but much of it is enjoyable, and most can be downloaded from Archive. On the other hand, it is infinitely ridiculous to offer opinions about established matters of fact.

    Monetary policy matters, and nationalism matters. Both must be nurtured and attended to by capable people. “Democracy” in a modern state is nothing more than a cheap trick.

    Kommentar von dc — 16. August 2012 @ 12:03

  69. [...] Ace of Swords, "To All Europeans" | Counter-Currents Publishing – Books Against Time
    Note:The following text is from Ace of Swords, one of my favorite German websites, which has published translations of 63 Counter-Currents pieces. I am reprinting it at the request of Ace of Swords. In an email to me, they explained that: “We are deeply worried that an intended by-product of the Euro ponzi scheme might be increased strife among the European peoples. The Germans, the Austrians, the Dutch etc. are angry because their tax money is taken away, seemingly to the benefit of other countries like Greece, Spain, Portugal etc., and some just like to cling to the notion that all this is a “French” thing to get a Versailles without war. At the same time the Spanish, the Greek and others are told by their “national” media as well as by the New York Times that all this is a “German” plan to rob them of their money and their property. In fact, the only winners in the current Euro-zone crisis are international bankers. [...]
    Source: https://schwertasblog.wordpress.com/2012/08/12/an-alle-europaer-to-all-europeans-a-todos-los-europeos… [...]

    Pingback von Ace of Swords, "To All Europeans" | Counter-Currents Publishing — 16. August 2012 @ 12:17

  70. Die Lösung heisst “global non-compliance” und wird zum Beispiel von der Freeman-Bewegung praktiziert…

    http://www.facebook.com/freemanaustria
    http://www.youtube.com/freemanaustria

    Kommentar von Freeman Austria — 16. August 2012 @ 13:47

  71. Hello dc – thank you for your insights!
    For further comments in English please see our English discussion thread From Counterjihad to Ace of Swords: Why “As der Schwerter”?.

    Kommentar von Deep Roots — 16. August 2012 @ 16:23

  72. Ich freue mich, daß Counter-Currents Publishing unseren Aufruf übernommen hat. Auch Carolyn Yeager hat “To all Europeans” auf ihrer Webseite veröffentlicht.

    Kommentar von Deep Roots — 16. August 2012 @ 16:28

  73. @ 68 submarine: Oh doch, der “Mann aus Nazareth” – war der nicht aus Beth-Lahm? – hat durchaus intolerante, und auch sadistische Anwandlungen*. Zu empfehlen: “Ecce Jesus” von Hans Conrad Zander. Und mit Martin Luther frisch alles geglaubt, oder nichts geglaubt. Auch von diesem: Das Wort, ihr sollt es lassen stahn…
    *Heulen und Zähneklappern…
    Aber darum keine Feindschaft nicht, das freut DIE, und das war von Anfang an der Sinn der Übung.
    - Die Antwort Fausts auf die Gretchenfrage finde ich so übel nicht.

    Kommentar von Hildesvin — 16. August 2012 @ 21:58

  74. Hallo Freunde!

    Dieser tolle Aufruf ist ab sofort auch als Youtube-Video verfügbar:

    AN ALLE EUROPÄER!

    TO ALL EUROPEANS!

    À TOUS LE EUROPEENS!

    ¡A TODOS LOS EUROPEOS!

    Viel Grüße

    redvond

    Kommentar von redvond — 17. August 2012 @ 01:33

  75. @redvond

    Klasse, das ist ja richtig genial! Vielen Dank! Genau solche Videos brauchen wir!

    Auch vielen Dank an Micki und Herse für ihre Unterstützung!

    Es ist schön, solche Mitstreiter zu haben!

    Also many thanks to our English speaking visitors!

    Kommentar von sternbald — 17. August 2012 @ 01:53

  76. Super, redvond! Auch von mir vielen Dank, und auch an mickiandalusia und Herse und all die anderen, die uns in dieser Sache unterstützen!

    Kommentar von Deep Roots — 17. August 2012 @ 10:42

  77. redvond, danke. Sehr gut gemacht.
    Vielleicht eine klitzekleine Anmerkung: gelb auf schwarz ist noch besser lesbar.
    Aber wahrscheinlich wurde die Blutfarbe aus bestimmten Gründen gewählt. Verständlich.
    Jedenfalls das Ganze ist super!

    Kommentar von submarine — 17. August 2012 @ 12:24

  78. Super Sache, das mit den Videos!

    Endlich mal Leute, wie was machen und nicht nur mosern oder auch noch das kleinste Haar in der Suppe suchen.

    Aber mal noch was anderes: ich selber hab ja noch nicht so einen modernen Flachbildschirm. Weis nicht, ob es daran liegt, und die alte Röhre Farben verzerrt wiedergibt. Bei mir also ist die orange-farbene Schrift vor dem Hintergrund teilweise relativ schlecht zu erkennen und zu lesen. Geht das Euch auch so?

    redvond, kann man hier die Schriftfarbe ggfls. etwas ändern? Vielen Dank nochmal!

    PS: Übrigens, redvond, sucht der Clown einen Videogestalter.

    Kommentar von Barbarossa — 17. August 2012 @ 15:21

  79. Diese Videos bestätigen eigentlich genau das was ich schon vor Ewigkeiten hier auf dem Blog geschrieben habe: Europa entsteht …. in Reaktion auf die EU und ihr erfahrungsloses Kopfgeburts-Europäertum.

    Nehmen wir unterschiedliche nationale Identitäten A, B, C, D, … – wodurch sind die denn entstanden? In der Regel wird man finden, daß sie entstanden sind in Reaktion auf eine gemeinsam empfundene Bedrohung von außen. Damit also in den unterschiedlichen Identitätsträgern dieser … ‘Identitätsqualität Nation’ eine gemeinsame Erfahrung empfunden werden konnte, brauchte es eine Bedrohung, die sie alle gemeinsam betraf. Und das war dann eben keine Vorstellung, sondern tatsächlich eine Erfahrung! Die ihrerseits dann in ihrem logischen Endpunkt einer gemeinsamen Form, die diese Erfahrung repräsentierte, resultierte: dem Nationalstaat.

    Heute befinden wir uns im Grund in genau derselben Situation … nur ist ‘der Feind’ nicht mehr einer ‘vor den Grenzen’, sondern er ist innerhalb der Grenzen, er ist …. die eigene Führung …. die gesamte Form, in der wir leben!! … und die wir tradionell ganz automatisch immer als Ausdruck ‘unserer selbst’ verstanden haben. Deshalb … unter anderem deshalb … ist es ja für so viele auch so wahnsinnig schwer sich geistig und emotional zu lösen vom Bestehenden und sich einzugestehen: WIR … haben überhaupt keine Form! WIR sind vollkommen fremdbesetzt. WIR werden von FREMDEN beherrscht, die aussehen wie wir und die wir für die EIGENEN … für uns hielten!

    Und diese Erfahrung … muß man erst einmal eine mehr oder weniger lange Strecke Zeit lang empfinden …. dann reflektieren …. und dann beantworten. Und die Empörung, das ungläubige Staunen, die Fassungslosigkeit, die Wut, der Haß … all das gebiert sich allmählich aus in innere Bilder … in denen, in denen es eben der Fall ist. Und die sich dadurch als die Geeigneten er- und beweisen! Und eine Variante ist die Bildsprache, die sich in den gerade oben verlinkten Videos zeigt.

    Wer immer diese Videos gemacht hat … wenn sie ‘ankommen’ sollten, d.h. wenn sie andere, denen es ähnlich geht wie uns, über (nationale) Grenzen hinaus berühren sollten – im Sinne zustimmenden Empfindens … im Sinne eines ‘sich repräsentiert Fühlens’, dann hat der Macher des Videos damit unter Beweis gestellt, daß er zu genau dem Aspekt des Unbewußten, der die ERFAHRUNG EUROPA i-s-t, Kontakt hat … von dieser Quelle mit Erfahrung versorgt wird und zudem noch über die Fähigkeit verfügt, die Erfahrung dann auch in ihr entsprechende Bilder umzusetzen. Und wenn das so ist …. dann werden, wie schon gesagt, die Bild gewordenen Erfahrungen bei Konfrontation auch in anderen das was bisher nur als undeutliches, unbestimmtes Empfinden – als ‘Grummeln im Bauch’ – wahrnehmbar war, klares Bewußtsein werden lassen können. Und das ist dann die Basis des werdenden richtigen Europa.

    Kommentar von Sir Toby — 17. August 2012 @ 15:37

  80. Bei mir also ist die orange-farbene Schrift vor dem Hintergrund teilweise relativ schlecht zu erkennen und zu lesen. Geht das Euch auch so?

    Ich hab auch noch einen Röhrenbildschirm (schwupps, schon wieder ein Detail im Profil! :lol: ) und … ich dachte immer, die Farbe wäre rot?! Aber egal – ja, es ist schwer zu lesen. Ich ärgere mich bei Killerbee jedesmal über seine in diesem Rot verfaßten Sachen … muß immer die Augen zusammenkneifen und mich sozusagen noch mal extra konzentrieren, um das rote Zeug lesen zu können. Man könnte es doch einfach mal mit Grün oder Blau versuchen. Oder, wenn nur Rot möglich sein sollte, dann vielleicht – wenn das möglich ist – den betreffenden Hintergrund dieses Abschnitts schwarz einfärben?!

    Kommentar von Sir Toby — 17. August 2012 @ 15:45

  81. Merken das auch andere…? Dieses Gefühl … – gerade bei dem Auftauchen völlig neuer Namen wie dc oder redvont hatte ich dieses Gefüüüühl …. Teil einer Bewegung zu sein. Und wenn das so sein sollte, dann sage ich voraus, daß uns allen (innerlich) eine unglaubliche Krafterfahrung zuwachsen wird … ich kenne das aus meiner Jugend in der Punkbewegung … war genau so. Man fühlt sich irgendwann wie der Reiter auf dem mächtigsten vorstellbaren Wellenkamm … und das kann dann sehr reale Folgen haben: Diese spezielle Krafterfahrung läßt einen anders sein; man spricht anders, verhält sich anders … bewegt und hält sich anders. Und das macht es möglich diese Kraft sozusagen zu übertragen … auf andere. Die das dann ebenfalls in sich zu spüren beginnen, wenn sie mit denen konfrontiert werden, die schon von dieser Kraft getragen werden. DAS ist dann in gewisser Weise der WECHSEL von der Verteidigung in den Angriff…!

    Kommentar von Sir Toby — 17. August 2012 @ 16:00

  82. Auch von mir ganz herzlichen Dank, redvond. Die Videos sind super gemacht, die Musik passt und die Auswahl der Hintergrundbilder ist hervorragend gelungen und schafft die richtige Atmosphäre. ich habe mir immer gewünscht, dass wir so etwas könnten, deshalb ist es wie ein Geschenk des Himmels. Mir geht es aber leider wie Barbarossa, ich kann die Schrift auch nur sehr schwer lesen.

    Kommentar von osimandia — 17. August 2012 @ 17:53

  83. Schließe mich an, die Schrift ist schwer zu entziffern. Es wäre schade, wenn das Leute davon abhielte die Videos zu sehen.

    Kommentar von Dunkler Phoenix — 17. August 2012 @ 19:13

  84. Ach, es ging um die Schrift auf den Videos? Hab ich mit der roten Schrift auf dem Blog selber verwechselt. Ja, aber da finde ich, daß das ganz klar ein Stilelement ist … und als solches paßt es auch irgendwie ausgezeichnet zum Video insgesamt. Das ‘schwer Erkennbare’ korrespondiert ja damit, daß die tatsächlichen Verhältnisse ja auch in Wirklichkeit … schwer erkennbar sind! Osimandia spricht ja immer wieder mal von ‘einem weiteren Puzzleteilchen’, wenn gerade eins gefunden wurde. Und zu diesem ‘Gesamtbild mit großen Lücken’ paßt dann auch eine Schrift, die von der Kontur her schon eindeutig zu erkennen ist … aber dann wieder auch nicht was die Farbe und viele Details angeht.

    Kommentar von Sir Toby — 17. August 2012 @ 19:32

  85. Herzlichen Dank an redvond. Das ging aber schnell mit der Erstellung der Videos. Klasse gemacht.
    Sobald ich Zeit habe, werde ich Videos “sprechen lassen” so etwas habe ich schon mal mit dem Video für Axel Möller gemacht, dann gibt es auch keine Leseprobleme mehr.
    Saludos an alle !

    Kommentar von mickiandalusia — 17. August 2012 @ 19:45

  86. @ redvond
    Mit Euren guten Zutaten kann man prima kochen. Hier eine zweite Version von “A todos los Europeos” die ich
    Nachtarbeit hergestellt habe, weil ich da Zeit habe und es nicht so heiß ist.:)
    Sobald es meine Zeit erlaubt und werde ich gerne auch die anderen Versionen mit Sparche versehen.
    Die Finlandia von Sibelius habe ich gewählt, weil sich dieses Volk immer tapfer gewehrt hat und sogar einen Außenminister (Tuomioja) hat, der schon die ersten Fühler nach einem €-Ausstieg ausstreckte. Immerhin !

    Hier ist das Video:

    Kommentar von mickiandalusia — 18. August 2012 @ 14:27

  87. mickiandalusia , “Dieses video ist in deinem Land nicht verfügbar” !

    Kommentar von submarine — 18. August 2012 @ 14:58

  88. Mit http://hidemyass.com/ kann man es ansehen, submarine.

    Aber es ist ein Hammer, was die hier alles wegzensieren, Dein ganzer Kanal ist für uns gesperrt, Mickiandalusia. Und in dem Fall ist das nicht die Schuld von youtube/google, sondern von denen, die einen Meineid “zum Wohle des deutschen Volkes” geschworen haben, und die sich unter ihrer Aufgabe vorstellen, dem deutschen Volk vorzuschreiben, was wir sehen und hören dürfen, und was nicht.

    Aber so nicht!

    Man kann alles trotzdem sehen und Hochmut kommt vor dem Fall.

    Die Vertonung ist fantastisch geworden, Mickiandalusia. Vielen, vielen Dank für die Nachtarbeit.

    Kommentar von osimandia — 18. August 2012 @ 15:35

  89. Also irgendwas mach ich da anscheinend falsch. Ich bin auf ‘hide my ass’ gegangen und habe einmal ‘An alle Europäer youtube video’ eingegeben – da kam ich bei AdS raus; dann habe ich runtergescrollt bis zu dem Video … aber das war einfach nur schwarz – die anderen Videos von redvont übrigens auch.

    Dann habe ich es noch einmal mit ‘A todos europeos’ plus youtube und video versucht … da kam als erstes Video ‘Carlos Santana – Europa’. Und was danach kam, war auch nicht das Gesuchte.

    Geb ich irgendwas falsch ein, oder was??

    Kommentar von Sir Toby — 18. August 2012 @ 16:04

  90. Sir Toby

    Du klickst mit der rechten Maustaste in das Vidio.

    Dann kommt ein Menü. Hier klickt Du dann auf

    „copy video URL“

    Jetzt ist die Adresse in der Maus. Dann gehst du auf http://hidemyass.com/

    klickst in das Suchfenster mit der rechten Maustaste und sagst Paste.

    Kommentar von pils — 18. August 2012 @ 16:33

  91. Danke, Osimandia. Funktioniert perfekt. ;-)
    Wenn die Hochmütigen doch endlich fallen würden, möglichst ins Bodenlose, oder…..platsch und Auuuuuuuuuuuu….. :mrgreen:

    Kommentar von submarine — 18. August 2012 @ 16:49

  92. Jedenfalls ein professionell gemachtes Video. Mit Vertonung, Spitze. Und dramaturgisch perfekte Musik.
    Dazu die Bilder, einfach Klasse. Danke dem Macher!!

    Kommentar von submarine — 18. August 2012 @ 16:53

  93. Reblogged this on ♛ BozzSoldieR ♛ und kommentierte:
    [youtube http://www.youtube.com/watch?v=aNyKTcRzz6s&w=960&h=720%5D

    Kommentar von bozzsoldier — 18. August 2012 @ 17:46

  94. # pils

    Vielen Dank für den Tip! Ich würde dich aber gerne noch um eine weitere Antwort bitten: Ich habe erst ‘hide my ass’ angeklickt – da erschien diese Seite bei der dann über dem Eingaberahmen ‘WEB PROXY free’ steht, und im Eingaberahmen links ‘http//google.com – dann freier Raum – dann rechts ‘hide my ass’. So, jetzt bin ich irgendwann mal drauf gekommen da dann auf ‘hide my ass’ zu klicken … und dann auf der sich öffnenden nächsten Seite in den Frage-Rahmen meine jeweilige Suchanfrage einzugeben. Und das hat damals (ich hatte nach irgendwelchen Vorträgen von Dethlefsen gesucht) auch geklappt, während der Versuch es gleich auf der ersten Seite in diesen Eingaberahmen, in dem links ‘http//google.com’ steht, einzugeben (nachdem ich das google-Zeug gelöscht hatte) nicht funktioniert hat. Jedenfalls damals nicht.

    Dieses Mal hab ich die Adresse auch erst auf der ZWEITEN Seite (wenn man also erst mal auf ‘hide my ass’ geklickt hat) eingegeben – und: Fehlanzeige. Danach hab ichs dann mit der ersten Seite probiert: Treffer. Hast du ‘ne Erklärung dafür – bin technisch diesbezüglich leider ziemlich desinteressiert (im Sinne von rumprobieren bis es paßt) und daher sehr erfreut, wenn diesbezüglich wesentlich kompetentere Menschen sich meiner erbarmen und sich bereit zeigen den ein oder anderen Trick mit mir zu teilen … bzw. das Wissen um den ein oder anderen Trick.

    Kommentar von Sir Toby — 18. August 2012 @ 18:58

  95. Vielen Dank an das ganze AdS Team und redvont, der gute Arbeit geleistet hat. Ich freue mich sehr, dass ich die “Munition” noch ein wenig anschärfen und kompakter machen konnte. Das ist Teamarbeit, wo jeder sein Bestes gibt.
    YT schikaniert mich schon lange und hat spezielle Techniken(Algorithmus oder so was) auf Lager, so daß meine Videos ( bis zu über 50.000 views) nicht mehr hochkommen, aber meinen Kanal haben sie bisher noch nicht gelöscht. Ich bin einfach noch zu moderat :)
    Es geht ja auch so…aber: Steter Tropfen höhlt den Stein und das alles ist kein Grund in die Jammerharfe zu greifen.
    Dass sie uns zum Schweigen bringen wollten zeigt, dass wir RICHTIG liegen.
    Soblad ich die Hände frei habe, muß ich einen neuen Kanal auf die Schiene setzten und noch eine deutsche und
    englische Version erstellen.
    Die Clownunion ist übrigens wieder da und sendet jetzt Radioshows, –Totgesagte leben länger.
    Alles im Sinne, wie es John de Nugent mal sagte: Giv´m hell, audiovisual !

    Kommentar von mickiandalusia — 18. August 2012 @ 19:00

  96. Ach ja, das Video mit der Vertonung … super! Schließe mich da sub völlig an. Das ist auch wieder so schön … wenn so ein Prozess tatsächlich ins Laufen kommt und damit sozusagen seine Schicksalsberechtigung demonstriert (denn anderweitig wäre er aus irgendwelchen Gründen schon gescheitert/sabotiert worden), dann kommen an den ‘richtigen Stellen’ genau die ‘richtigen Menschen’ mit dem ‘richtigen Wissen’ und den ‘richtigen inneren Affinitäten’ ins Spiel – d.h. konkret hier beispielsweise Micki Andalusia (ich hatte wegen dem Vornamen am Anfang tatsächlich einen Moment lang die Idee gehabt, es könnte sich um Micki Krause handeln :lol: :lol: ) mit dem genau passenden Musikgeschmack bzw. einer (weiteren) passenden Idee für eine musikalische Unterlegung zur sprachlichen Unterlegung.

    Kommentar von Sir Toby — 18. August 2012 @ 19:04

  97. http://age-of-treason.blogspot.com/2012/08/to-all-europeans.html

    Super! Ich vermute, wir können einem alten Freund danken, dass Tanstaafl drauf aufmerksam wurde!

    Kommentar von Dunkler Phoenix — 18. August 2012 @ 22:51

  98. Ich freue mich sehr! Nach Carolyn Yeager, Resistencia Castellana, Counter Currents und Age of Treason hat nun auch Tancrède Lenormand den Aufruf übernommen. Dazu die Videos von redvond und Micki. Soweit ich weiß, hat es eine derartige internationale Verknüpfung weißer Nationalisten bisher noch nicht gegeben: Das hier ist ein großer Erfolg! Ich denke, das zeigt uns, dass es möglich ist, dass alle an einem Strang ziehen, anstatt dauernd zu meckern, zu kritisieren und sich gegenseitig zu beschuldigen!

    Kommentar von sternbald — 19. August 2012 @ 01:44

  99. Sir Toby,

    ich habe es auch nur mit Rumprobieren hin bekommen.

    Kommentar von pils — 19. August 2012 @ 10:25

  100. Ihr Lieben.

    Ich habe euren Artikel übernommen ohne Quellenangabe, denn unsere Seite ist eine *.de Domain und zudem Impressungspflichtig. Ich hoffe, die Veröffentlichung ohne Quellenangabe geht in Ordnung.

    LG Tom

    Kommentar von Mike — 19. August 2012 @ 17:07

  101. Auch mich freut diese Resonanz, die unser Aufruf bis jetzt schon bei verschiedenen ausländischen Webseitenbetreibern sowie bei deutschen Netzaktivisten gefunden hat.
    Da gibt es zwar einerseits schon Meldungen über bedauerliche Vorfälle, wo deutsche Urlauber in Spanien von Durchschnittsbürgern (z. B. Tourismuspersonal) angefeindet werden. Und dann übernimmt gerade ein spanischer Nationalistenblog – Resistencia Castellana (Kastilischer Widerstand) – unseren Aufruf.
    Da stimmt es einerseits, daß das politische Frankreich nie wirklich Deutschlands Freund war. Aber der französische Nationalist Tancrède Lenormand veröffentlicht unseren Aufruf auf seinem Blog.
    Auch die amerikanischen Blogger Carolyn Yeager und Greg Johnson haben die englische Fassung des Aufrufs auf ihren Seiten ins Netz gestellt.

    Ein Hoffnungszeichen in düster erscheinender Zeit – und ein Beweis dafür, daß Nationalismus entgegen der antinationalen Lügenpropaganda keineswegs zu Feindschaft zwischen weißen Völkern führen muß. Im Gegenteil: gerade weil wir Nationalisten uns der gemeinsamen nichtweißen Bedrohung und des Verrates der weißen Eliten (und ihrer als “Weiße” posierenden Komplizen) bewußter sind als der Durchschnitt unserer Mitbürger, kann von uns auch eine einigende Kraft ausgehen, die gegen die neue Spaltungspropaganda wirken kann.

    Jetzt fehlt nur noch, daß ein Grieche unseren Aufruf in seine Sprache übersetzt und im Netz veröffentlicht (vielleicht auch in Form eines Youtube-Videos wie redvond und mickiandalusia?).

    Nachtrag an Tom alias Mike: Ja, klar geht das in Ordnung! Und danke!

    Kommentar von Deep Roots — 19. August 2012 @ 18:03

  102. Seht euch mal diese Aufreger-Meldung an: “Anti-Juden-Karikatur auf Straches Facebook-Seite”

    http://anonym.to/?http://www.heute.at/news/politik/art23660,770859

    Wenn man sich diese Karikatur so ansieht, in der ein wohlgenährter Regierungsfunktionär als Kellner bei Tisch einen noch fetteren, sehr jüdisch aussehenden Bankier bedient, während die magere Symbolfigur für das Volk mit Hungerblick auf den Knochen auf seinem Teller starrt, dann weiß man, daß das Verständnis der wahren Verhältnisse auf der Rechten sehr verbreitet ist.

    Eigentlich verstehen es so ziemlich die meisten, nur daß viele so tun, als sähen sie es nicht.
    Die Israelitische Kultusgemeinde regt sich natürlich auch schon wieder auf.

    P.S., @ “sonia” (ja, ich meine Dich im Spamordner!):
    Deine ständigen Wiedereinschleichversuche finde ich nicht mehr witzig. Wie es in solchen Fällen mein Prinzip ist, werde ich das, sobald ich dazu komme, in der Weise ahnden, daß ich alle bisherigen Kommentare von Dir lösche, sofern sich nicht schon andere Kommentare darauf beziehen und sofern die dadurch veränderte Numerierung der Kommentare nicht zur Folge hat, daß Verweise anderer Leser auf bestimmte Kommentarnummern deswegen nicht mehr stimmen.

    Kommentar von Deep Roots — 20. August 2012 @ 21:37

  103. Diese Karikatur lässt wahrlich keinen Interpretationsspielraum mehr. Die ist viel besser als die andere mit dem Griechen in der Hängematte. Ich denke auch, dass viel mehr Leute viel mehr wissen, als wir denken.

    Die Karikatur selbst ist nicht unbekannt. Sie wird in ihrer ursprünglichen Form oft für antikapitalistische Publikationen verwendet – allerdings hat der Banker am Original weder eine Hakennase, noch Davidsterne auf seinem Anzug.

    Ohne diesen Hinweis – herzlichen Dank an heute.at und die Israelitische Kultusgemeinde – wären mir die Knöpfe mit den mikroskopisch kleinen Davidsternchen gar nicht aufgefallen. Und anderen vermutlich auch nicht. Jetzt weiß jeder, dass Strache weiß…. (Ich wünsche ihm sehr, dass er aus der Sache gut raus kommt)

    Es scheint sich ürigens jetzt herauszukristallisieren, wer den ESM formuliert hat, die Anwaltskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer. Eine kurze Wikipedia-Recherche hat das Folgende ergeben:


    Die Firmengeschichte von Freshfields reicht zurück bis ins Jahr 1743, als die Kanzlei in London gegründet wurde und Samuel Dodd als Rechtsanwalt für die Bank of England bestellt wurde, die bis heute ein Mandant der Kanzlei ist.

    Diese Kanzlei wird übrigens öfter von den Bundesregierung mit der Ausarbeitung von Schriftstücken beauftragt, mit der die 1900 Mitarbeiter des Bundesfiinanzministeriums offenbar “überfordert” sind.

    Kommentar von osimandia — 20. August 2012 @ 22:50

  104. Deep Roots,
    wenn du bei zu entfernenden Kommentaren den Text durch “gelöscht” ersetzt, brauchst du dir keine Sorgen um die Nummerierung zu machen.

    Kommentar von reinigungskraft — 21. August 2012 @ 00:09

  105. Interessante Information bezüglich Freshfields, Osimandia!

    Die Geschichte mit Strache und der Karikatur wird von den Öffentlich-Empörten tatsächlich in einer Weise behandelt, die das Ganze zu einem Propagandabumerang für sie werden lassen könnte.
    Ich bin selber erst durch den Bericht in den gestrigen ORF-Abendnachrichten “Zeit im Bild” auf diese Sache aufmerksam geworden, wo die Karikatur ebenfalls gezeigt wurde, und zwar so groß, daß man sogar die Davidssternchen auf den Ärmelknöpfen der Banker-Figur erkennen konnte.
    Auch wenn das Ganze mit der Botschaft “Pfui, dieser Strache! Wie kann er nur?” verbunden wird, so haben doch die österreichischen Entsprechungen zu Marietta Slomka dafür gesorgt, daß dieses assoziative Bild von der wohlgenährten Regierung, die den fetten jüdischen Globalbanker auf Kosten des darbenden Volkes füttert, in jedes österreichische Wohnzimmer übermittelt wird und viel mehr Menschen erreicht, als es Straches Facebookseite möglich gewesen wäre.
    Ich hoffe ebenfalls, daß ihm das rechtlich keinen Schaden zufügen wird.

    Danke für den Hinweis, reinigungskraft; ich muß mir nur noch überlegen, ob ich so oft “gelöscht” in unseren Kommentarsträngen stehen haben möchte. Vielleicht passe ich auch einfach die allfälligen Nummernverweise in nachfolgenden Kommentaren an.

    Kommentar von Deep Roots — 21. August 2012 @ 10:53

  106. @ Deep Roots

    Manschettenknöpfe mit dem Stern sagen überhaupt nichts aus, letztens gab’s sowas bei Ebay, kann JEDERMANN/FRAU kaufen. Pfeffer- und Salzstreuer, tausend andere Sachen ebenfalls mit Davidstern. ;-) Das Modell des Karikaturisten hat die sicher antiquarisch erworben. Der, der sie trägt kann genauso gut ein Goy sein.

    Kommentar von submarine — 21. August 2012 @ 19:45

  107. @sternbald und alle Kameraden hier.
    Ich arbeite daran die ´Sperre in Deutschland ´ für die erste Version “A todos los Europeos” zu umgehen.
    Bis jetzt ist leider alles fehlgeschlagen, es liegt wahrscheinlich an meinem Kanal. Youtube folgt nur den Bestimmungen der jeweiligen Länder, wie osimandia richtig anmerkte.
    Mir, dem User, teilen sie allerdings nicht mit, dass dieses Video in Deutschland nicht sichtbar ist.
    In Spanien und anderswo in der Welt laufen bereits 2 spanische Versionen.
    ( außer Deutschland, Frankreich, Französisch-Guayana, Französisch-Polynesien, Französische Süd- und Antarktisgebiete, Guadeloupe, Israel, Martinique, Mayotte, Neukaledonien, Polen, Réunion, Saint Pierre und Miquelon, Tschechien, Wallis und Futuna )

    Und zwar eine mit Finlandia/Sibelius(mein Favorit)…da reklamieren sie “Urheberrechte in o.a. Ländern” und eine mit einer alternativen Musik, die sie nicht mit ihren “Urheberrechten” aushebeln konnten, das hat aber auch nichts geholfen.
    Es gibt bereits viele positive Kommentare. Links zu AdS und blogaleman von Sternbald sind auch eingefügt.
    Das war mir wichtig.

    Ich hoffe, dass sich bald in ´Alemania´ jemand findet, der einen jungfräulichen, “unbefleckten” JuTube- Kanal hat und da das Video endlich da hochlädt. Bisher hat sich noch keiner aufgerafft. Eine bisher unveröffentlichte Videoversion steht bereits zum Download VORBEREITET auf mediafire, also eine Version, die noch niemals hochgeladen wurde nur ein klein bisschen geändert…, Kenner der Materie wissen warum.
    Die habe ich noch im Ärmel, bis der Held kommt und es wagt.

    Wer mit dem Proxie-Gefummel nicht klar kommt (Sir Toby, Du bist nicht allein:), kann in der Zwischenzeit
    “A todos los Españoles ! -español” mit Finlandia
    hier schnell runterzuladen (71MB, im modernen mp4 Format)
    hier im Original und wie es bereits auf YouTube steht.

    http://www.mediafire.com/?62j7lb2r8x5p31p

    Und unten die Original-Version OHNE Finlandia mit einer Musik, die auch gut passt, aber den Schacherren
    keine Möglichkeit gibt, ihr automatisches Veto einzulegen. Fehlt nicht mehr viel und die kaufen auch noch die Tonleitern auf und erheben “Urheberrechte” auf do, re, mi, fa, so. la ti, do und alle Kirchentonarten.

    http://www.mediafire.com/?phhej6bwbdqu10y

    Also das muß klappen mit dem Hochladen auf einem deutschen YT-Kanal, dann geht es auch für Versionen in Deutsch, Englisch usw.

    Kommentar von mickiandalusia — 22. August 2012 @ 13:52

  108. Nochmals, damit es keine Missverständnisse gibt, die oben angeführten Versionen laufen bereits YT, sind nur in Deutschland nicht sichtbar. Nicht damit Hochladen !!!
    Der neue link für das Hochladen auf einem anderen Kanal kann von mir angefordert werden, AdS Team hat meine Email-Adresse.

    Kommentar von mickiandalusia — 22. August 2012 @ 14:07

  109. Vielen Dank für Dein großes Engagement, mickiandalusia.

    Das Problem mit einem youtube-Account hat sich uns schon vor einiger Zeit mal gestellt. Wir haben alle keinen und neue können nur noch erstellt werden, indem man eine Handynummer (oder wahlweise eine Festnetznummer) angibt. Wegwerf-Handykarten kann man in Deutschland auch nicht mehr ohne Ausweisvorlage kaufen.

    Auf jeden Fall ist es aber ein großer Erfolg, dass das Video in Spanien und auch vielen anderen Ländern abrufbar ist, wir haben uns damit ja gerade an ausländische Freunde gewandt, und insbesondere an diejenigen in Ländern wie Spanien (und auch Griechenland), für die wir als Feindbild aufgebaut werden. Und vielleicht macht es sich ja auch selbständig, das passiert oft bei youtube.

    Kommentar von osimandia — 22. August 2012 @ 15:38

  110. @ osimandia
    Keine Ursache, ich mache das sehr gerne und bin optimistisch, dass es klappt. Überhaupt sollte man mal darüber nachdenken, einen “Freunde von AdS” Kanal zu machen. Es muß auch nicht alles in aufwendige Videos gepackt werden. Ein gutes Beispiel sind die DCA- Radioshows und die heftiger als unser Video.

    Viel Spaß beim Reinhören

    Kommentar von mickiandalusia — 22. August 2012 @ 16:13

  111. Es kann vielleicht auch ein Hinweis auf die mögliche Aufgabe anderer in anderen Ländern sein … – das, was bei uns nicht oder nur unter großen Schwierigkeiten möglich ist, können sie vielleicht leichter verwirklichen, weil die Gesetzeslage bei ihnen eine andere ist. Auf diese Weise könnte sich ganz allmählich so etwas wie eine ‘Arbeitsteilung’ herauskristallisieren, bei der jeder seine eigenen Möglichkeiten und Fähigkeiten überhaupt erstmal entdeckt und dann, wenn er will, entsprechend umsetzen kann, um das gemeinsame Interesse zu befördern. Europa von unten eben …

    Kommentar von Sir Toby — 22. August 2012 @ 19:27

  112. [...] Aufruf von As der Schwerter “An alle Europäer” [...]

    Pingback von Divide et Impera – antideutscher Hass lenkt von wirklichen Problemen ab « Archiv des verbotenen Wissens — 23. August 2012 @ 00:45

  113. Vielen herzlichen Dank für all euer Lob, Leute!

    Ich gelobe Besserung und werde künftig auch mehr darauf achten, daß die Lesbarkeit der Texte nicht auf der Strecke bleibt.

    Hier geht es gleich weiter mit meinem neuesten Video “WACH AUF, DEUTSCHLAND!”

    Vollbildmodus an, Boxen aufgedreht und schon gibt’s ein ordentliches “Pfund” nackte, ungeschminkte Wahrheit fett um die Ohren…

    Viel Spaß!

    Kommentar von redvond — 1. September 2012 @ 20:45

  114. @redvond Mann, ist das ein Video, das rockt ! Und Schäuble, Merkel und Gabriel mit ihren erstaunlichen Aussagen auf der Leinwand, das sitzt. Auch die Schrift. Schade, jetzt kann ich alter Sack gar nichts mehr verbessern :)

    Kommentar von mickiandalusia — 2. September 2012 @ 00:44

  115. [...] Till alla européer [...]

    Pingback von Till alla européer | christalbum — 2. September 2012 @ 23:30

  116. Vielen Dank an die Übersetzer (117 und 118). Das ist faszinierend!

    Kommentar von sternbald — 3. September 2012 @ 03:13

  117. # redvond

    Falls es kein Geheimnis ist (und bleiben soll): Mit welchem Programm/welchen Programmen erstellst du deine Videos?

    Kommentar von Sir Toby — 3. September 2012 @ 08:59

  118. Samstagmorgen: neu eingestellt und 200 views
    Sonntagmorgen: 1.200 views
    Montagmorgen: 7.500 views

    Das zusammen mit den Übersetzungen ins Portugiesische und Schwedische an nur einem Tag und von uns vollkommen wildfremden Leuten… es ist fast ein bisschen unheimlich, wie sich das selbständig macht.

    Kommentar von osimandia — 3. September 2012 @ 10:48

  119. @osimandia
    “es ist fast ein bisschen unheimlich, wie sich das selbständig macht.” Ja, da hast Recht :)
    Und es eigentlich nicht das Video, sondern in der Hauptsache die geballte Kraft der Aussage im Text und
    des “gesprochenen Wortes”. AdS goes European Fatherlands…so ist das.
    Das Wort ist hier zum Schwert geworden.
    Auch der Feind wird aufmerksam und ich bemerke bei den vielen neuen Abonnenten, dass es sich dabei sehr wahrscheinlich um “Schläferkanäle” des Gegners handelt (ADL, etc.etc.), die jetzt mobilisiert werden und auf Knopfdruck aus ihren Löchern kriechen.
    Eine deutsche Version habe ich bereits in Arbeit. Man muß das Eisen schmieden, solange es heiß ist.
    Liebe Grüße an alle aus Spanien
    Micki

    Kommentar von mickiandalusia — 3. September 2012 @ 14:06

  120. Das zusammen mit den Übersetzungen ins Portugiesische und Schwedische an nur einem Tag…

    Ins Schwedische…??

    Kommentar von Sir Toby — 3. September 2012 @ 14:29

  121. Eine deutsche Version habe ich bereits in Arbeit. Man muß das Eisen schmieden, solange es heiß ist.

    Ja, das finde ich auch, und es ist großartig, dass Du Dich jetzt an die deutsche Version machst. Natürlich wird eine englische immer die größte Verbreitung haben. Es ist aber so schön zu sehen, dass sich gefühlsmäßig so viele Europäer vollkommen einig sind und von sich aus wirklich viel mehr auf Freundschaft und Verständnis (innerhalb von souveränen Vaterländern natürlich) aus sind als auf die gegenseitige Beschimpferei, die von den Mainstreammedien angestachelt wird.

    (Wobei das linksgestrickte “Wir müssen den aaaarmen Griechen helfen, weil ‘wir’ die ausgenommen haben und wir dürfen nicht so böse zu denen sein wie Merkel” vermutlich noch mehr Wut auf Griechen auslöst als “Das sind faule Schluris, zahlen wir halt zähneknirschend, bevor sie alles kaputtmachen”. Aber das ist etwas, das mir als Propagandamethode auch schon bei der Islamkritik aufgefallen ist: Wer schon leicht islamkritisch ist, kriegt bei “Die Moslems sind eine Bereicherung und der Islam ist eine wunderbare Religion und wir behandeln die schlecht” einen größeren Hass auf Moslems als bei kritischen Äußerungen zum Islam oder blödem Geschwätz von Moslems selber. Das merkt man auch am Kommentaraufkommen von PI. Wo immer ein deutscher Politiker was Nettes, Verständnisvolles über den Islam sagt, springen sie am zahlreichsten und heftigsten im Dreieck. Ich weiß nicht, ob das einfach ein unbeabsichtigter Effekt ist, oder ob das gezielt benutzt wird)

    Hoffentlich bist Du vorsichtig, was Deine Identität und Sicherheit gegenüber Aus-Löchern-Rauskriechern angeht.

    Ins Schwedische…??

    Das Pingback aus Kommentar #118.

    Du hast mich jetzt ganz erschreckt, weil ich die nordischen Sprachen nicht wirklich auseinanderhalten kann und dort schon einen Dankkommentar hinterlassen habe. Ich hab’s aber jetzt nochmal panisch überprüft: Das IST schwedisch. Der Google-Übersetzer spuckt bei der Eingabe von Passagen unter Ausgangssprache “schwedisch” verständiche Sätze aus, mit norwegisch und dänisch aber nur Müll.

    Kommentar von osimandia — 3. September 2012 @ 15:58

  122. # osimandia

    Da muß ich jetzt doch noch mal nachfragen: Diese schwedische Version … die ist nicht von ‘mickiandalusia’ angefertigt worden? Sondern von … einem Schweden(?) oder jemandem, der Schwedisch kann, irgendwie aber auch hier mitliest … oder auch nur das Video gesehen und es aus eigenem Antrieb ins Schwedische übersetzt hat??

    Wenn das so ist, dann erleben wir hier gerade vielleicht wirklich was ganz Großes. Das was ich in meinem letzten Kommentar zu ‘Wessen Gesetz’ geschrieben habe, gilt in abgewandelter Form natürlich auch hier: Es gibt bis heute noch kein europäisches Volk – nicht, weil es keine gemeinsame Sprache, sondern weil es keine gemeinsame ERFAHRUNG gibt bzw. gab. Und das Große besteht darin, daß wir gerade helfen einer kollektiven Erfahrung Form zu geben, die die nationalen kollektiven Erfahrungen übersteigt – und in sich integrieren kann ohne sie zu zerstören … wie das bei der Institution der Fall ist, die uns derzeit ja als ‘Europa’ präsentiert wird: der EU.

    Kommentar von Sir Toby — 3. September 2012 @ 16:29

  123. … es ist fast ein bisschen unheimlich, wie sich das selbständig macht.

    Ja, da kannst du sozusagen live beobachten, daß das eine Eigenheit ist, die sich nach ihrem eigenen Gesetz entfaltet und entwickelt. Es ist nämlich so, daß sich diese Eigenheit selber die Leute sucht, durch die sie dann ausgedrückt werden kann und sich ausdrücken läßt. Die sitzt … innen – also innerpsychisch und hat sozusagen einen eigenen Blick auf die Welt und die Möglichkeiten in die Welt zu kommen. Und dann ‘bedient’ sie sich sozusagen Leuten als Geburtshelfer, die ihre diesbezügliche Funktion (noch) gar nicht begreifen.

    Konkret: ‘redvont’ hat doch nie zuvor hier kommentiert; aber er hat sich im entscheidenden Moment durch irgendetwas in ganz bestimmter Weise ansprechen lassen – und er war sozusagen genau die spezielle psychische Struktur, durch die die Erfahrung an sich die Möglichkeit sah, eine ihr entsprechende … sie angemessen ausdrückende Form bekommen zu können. Er selber hat das natürlich ganz anders erlebt: Er hat diesen Artikel gelesen … und dann kam es ihm … die Idee … die Gedanken … der Antrieb … – alles zusammen. Und er hat natürlich sowohl die Fähigkeiten wie auch die Mittel die Erfahrung genau so umzusetzen wie die das selber wollte.

    Und jetzt trifft die Form gewordene Erfahrung als Reiz auf andere personalisierte Erfahrungsmuster, die ihrerseits schon in Resonanz zu dieser Erfahrung stehen, aber bisher noch gar nichts davon wußten. Erst bei direkter Begegnung mit der konkreten Form dieser Erfahrung öffnet sich sozusagen innerpsychisch ein Kanal in ihnen … und die Erfahrung-an-sich beginnt zu fließen – und sie merken dieses Strömen in sich als bejahenden, positiven Kraftfluß …. und erkennen darüber: Ach du liebe Zeit … das bin ja … ich?!

    Kommentar von Sir Toby — 3. September 2012 @ 16:43

  124. Faszinierend, in der Tat!

    Danke für den Hinweis mit den „Schläferkanälen“ des Gegners, mickiandalusia, und für alles andere natürlich auch.

    Zur „Macht des gesprochenen Wortes“ möchte ich noch eine Erkenntnis anfügen, die mir vor einer Weile gekommen ist.
    Früher hatte ich Hörbücher ja immer für einen Kniefall vor dem Halb-Analphabetismus gehalten, oder eine Art „Prothese für Lesefaule“. Als ich beim Durchblättern eines Verlagskatalogs angesichts der Seiten mit den Hörbüchern wieder dasselbe dachte, kam mir auf einmal der Gedanke, daß es doch auch einfach ein tief im Menschen verwurzeltes Bedürfnis geben könnte, eine Geschichte mündlich erzählt zu bekommen.

    Schließlich existiert die Schriftkultur „erst“ seit ein paar tausend Jahren, und nur wenige Jahrhunderte davon waren wirklich breite Volksschichten des flüssigen Lesens mächtig.
    Dagegen haben die Menschen sich schon Geschichten erzählt, seit sie sprechen konnten – Zigtausende Jahre lang, vielleicht sogar mehr als hunderttausend Jahre lang. Und da lange Texte in Versform leichter auswendig zu lernen sind, ist sogar unser ästhetisches Empfinden dahingehend geformt worden, daß ein von einer Sprache in eine andere übersetztes Gedicht oder Lied für uns sehr an Reiz und Wirkung verliert, wenn bei der Übersetzung Reim und Rhythmus nicht berücksichtigt werden – und das selbst dann, wenn die inhaltliche Aussage völlig dem Original entspricht. Das zeigt, wie sehr wir auf das Hören mündlicher Texte geprägt sind und welche Macht das gesprochene Wort aufgrund dessen haben kann.

    @ Sir Toby: Ja, diese schwedische Übersetzung muß von einem Schweden erstellt worden sein, und zwar für die schwedische Webseite „Christalbum“ („mot satan för ftihet“ – gegen Satan für die Freiheit). Am Ende des Artikels steht dann: „Skrivet av As der Schwerter, Tyskland“ mit Link auf uns. Nachdem deutsche Sprachkenntnisse in Schweden durchaus nicht selten sind, dürfte uns das etliche zusätzliche Leser bescheren.
    Gefallen hat mir dort auch das Kopfbild von Jesus mit dem Unterhebelrepetiergewehr.

    Kommentar von Deep Roots — 3. September 2012 @ 17:02

  125. `Marlene` kam zufällig zum Kaffee vorbei und da habe sie gefragt, ob sie die deutsche Fassung eines Aufrufs an alle Europäer sprechen wollte. JA ! hat sie gesagt, ( ich liiiebe Frauen die JA ! sagen:)

    Kommentar von mickiandalusia — 3. September 2012 @ 17:40

  126. Herzlichen Gruß an “Marlene”, mickiandalusia – sehr gut gesprochen! Man könnte sie direkt für eine Profi-Sprecherin halten.
    Gut finde ich auch die Idee, gegen Schluß das “Wir sind Europäer” mehrstimmig in mehreren Sprachen zu sagen. Und die Bilder – überhaupt die Karikaturen – sind sehr gut gewählt.

    Kommentar von Deep Roots — 3. September 2012 @ 17:53

  127. @Sir Toby

    Klar darfst Du das wissen,
    ich benutze eine ganze Vielzahl von Grafik-, 3D- und Soundprogrammen, je nachdem was für den jeweiligen Zweck am geeignetsten ist.
    Bei “Wach auf, Deutschland” war die Grundlage natürlich der Song von “CmpsR”.
    Dazu passend habe ich erst mal das richtige Bildmaterial besorgt.
    Weiterverarbeitung dieser Bilder und der Hintergründe in “Corel-Photopaint”.
    Vektorgrafik des “USRAEL-Emblems” und des Bildschirmes in “Corel Draw”.
    Animierte VERRÄTER-VISAGEN in “Crazy Talk” angefertigt und das Ganze dann in “iClone” kombiniert.
    Untertitel wurden dann am Schluß einfach im “Windows Movie Maker” druntergelegt.

    Wenn Du also wirklich selber Videos machen willst, dann leg einfach mal los und laß Dich davon nicht abhalten.
    Man lernt bei jedem Projekt etwas Neues dazu und es gibt jede Menge von Themen, die es wert wären verfilmt zu werden.

    P.S.: Sehr wichtig ist, daß gerade Videomacher sich einer plakativen und eindringlichen Bildsprache bedienen, um wirklich größere Massen zu erreichen.
    Die ganzen gutgemeinten und fachlich richtigen, aber strohtrockenen Videos mit einer erschlagenden “Paragraphen-Zahlen-Daten-Fakten-Flut”,
    sind in dieser Beziehung nicht wirklich effektiv; so was konsumiert der heutige “öffentlich-rechtlich-weichgespülte” Zuschauer nur widerwillig oder gar nicht.
    Ein Video muß die geballte “Power” der Bildsprache nutzen und mit seiner Kernaussage unmittelbar in’s Unterbewußtsein der Zielgruppe gehen,
    ansonsten war’s leider ein Schuß in den Ofen…

    Kommentar von redvond — 3. September 2012 @ 18:18

  128. @Sir Toby:

    Da muß ich jetzt doch noch mal nachfragen: Diese schwedische Version … die ist nicht von ‘mickiandalusia’ angefertigt worden? Sondern von … einem Schweden(?) oder jemandem, der Schwedisch kann, irgendwie aber auch hier mitliest … oder auch nur das Video gesehen und es aus eigenem Antrieb ins Schwedische übersetzt hat??

    Soweit ich weiß: Ja. Genauso. Wir haben auf jeden Fall niemanden beauftragt oder kontaktiert, und für die Übersetzung ins Portugiesische gilt dasselbe.

    Kommentar von osimandia — 3. September 2012 @ 18:25

  129. @ mickiandalusia und Marlene:
    Bravo, sehr professionell gemacht, ihr seid ja echt ein “DreamTeam” .. ;-)

    @ Alle, die in irgendeiner Form beteiligt waren, die Videos zu verbreiten, zu übersetzen, neu zu vertonen etc…:
    Meine größte Hochachtung euch allen!

    Ihr packt unverzagt und beherzt da an, wo’s nötig ist!

    Genau darum geht es nämlich im Grunde, daß wir uns endlich wieder als verantungsbewußte Mitglieder einer großen und starken “Familie” begreifen,
    in der jeder da anpackt wo er kann, ohne daß er erst fragt was denn für “ihn” dabei herausspringt und ohne daß man “ihn” erst lange darum bitten muß.

    Vielen herzlichen Dank, ihr seid KLASSE!

    Kommentar von redvond — 3. September 2012 @ 18:38

  130. @Deep Roots, ja die Kleine schwärmt schon von Dir, doofe Männer mag sie nämlich nicht…:)
    Die Auswahl der Karikaturen verdanken wir `redvont`, wenn der die ersten Videos nicht gemacht hätte, dann hätten wir diese positive Entwicklung gar nicht bekommen. Sehr gut hier der Kommentar von Sir Toby.
    Die englische Fassung geht stramm gegen 10.000 views und bereits 133 positive Bewertungen und 7 negative ( von ADL und Konsorten).

    Kommentar von mickiandalusia — 3. September 2012 @ 18:48

  131. Und das letzte Video ist natürlich “in Deinem Land” nicht verfügbarbar.

    Kommentar von submarine — 3. September 2012 @ 18:50

  132. @submarine
    das hätte ich nun nicht gedacht. Vielleicht macht unser redvont mal einen mirror Upload. Dann müßte es gehen.

    Kommentar von mickiandalusia — 3. September 2012 @ 19:47

  133. “in deinem Land nicht verfügbar”

    Unglaublich, wie dreist die schon zensieren! Meine Güte! Und gleichzeitig auf China schimpfen, weil die kein freies Netz hätten… Dabei werden die ganz heißen Eisen im Text gar nicht angefasst… Die müssen wirklich sehr, sehr verzweifelt sein, wenn sie schon davor Angst haben,

    Kommentar von Dunkler Phoenix — 3. September 2012 @ 20:07

  134. Hallo mickiandalusia,
    konnte das Video leider nicht über den Proxy runterladen und ohne Proxy komm ich nicht auf Deinen YT-Kanal.
    Hab jetzt einfach deine Synchro “gecaptert” und unter die Originalversion gelegt und das Ganze hochgeladen.

    Somit müßte das Filmchen nun ohne Länderbeschränkung und mit “Marlenes” bezauberndem Stimmchen,
    anzuschauen sein:

    AN ALLE EUROPÄER – (deutsch synchronisiert von mickiandalusia & “Marlene” ;-)
    http://www.youtube.com/watch?v=gn6JcdL2RQ8

    Kommentar von redvond — 3. September 2012 @ 21:18

  135. Professionell ! Gratulation.

    Kommentar von submarine — 3. September 2012 @ 21:52

  136. du bist ein ASS!!!, was Du alles aus dem Ärmel schüttelst…schnell und Spitze. Läuft es nun im Tal der Ahnungslosen ? Hoffentlich.
    Kommentar mach ich lieber nicht…Du weißt warum. Muß erst die “Flöhe” loswerden.s.o.
    Und Marlene soll sich ja nicht anstecken, die Gute.

    Kommentar von mickiandalusia — 3. September 2012 @ 21:52

  137. # revond

    Erst mal vielen Dank für deine Profitipps – Corel Draw + Photopaint hab ich ja … und die anderen Programme hast du ja genannt. Und dann auch noch mal ein Extra-’Daumen-hoch’ für dein zuletzt verlinktes Video – excellent!!

    Kommentar von Sir Toby — 4. September 2012 @ 09:18

  138. Jetzt auch auf Deutsch – wirklich sehr gelungen! :D
    Das ganze verbreitet sich wirklich – unglaublich!
    Sogar auf solchen Seiten:
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2012/09/der-uro-dient-zur-ausplunderung-der.html

    Kommentar von Richard — 4. September 2012 @ 22:48

  139. Unglaublich – in der Tat!

    Vor einigen Wochen berichteten die ORF-Abendnachrichten “Zeit im Bild” vom Erscheinen eines neuen Romans von Isabel Allende und zitierten dabei die Autorin mit den Worten:

    “Bücher sind wie eine Flaschenpost. Man weiß nie, wann und von wem sie gefunden werden.”

    Da habe ich mir damals schon gedacht, daß das auch auf unsere Artikel paßt, die wir hier auf “As der Schwerter” in die Welt setzen.
    Wie sehr sich das schon bald als wahr erweisen würde, hätte ich zu dem Zeitpunkt allerdings noch nicht erwartet.

    Kommentar von Deep Roots — 5. September 2012 @ 20:22

  140. An Deep Roots.
    Da kannst du dir und den anderen Machern vom Schwertasblog gratulieren und ich gratuliere auch allen. Es braucht manchmal nur einen Anfang, und dann entwickelt sich sehr viel daraus.
    Zum Beispiel hat Martin Luther als einzelner, damals zuerst vollkommen unbekannter Mensch laut seine Überzeugung gesagt und er hat damit die ganze Welt verändert. In Mittel- und Nordeuropa und in den späteren USA hat er die Religion geprägt und er hat den christlichen Glauben an unsere europäischen Bedürfnisse angepaßt.
    Und so etwas bewirkt auch der Schwertasblog und zum Beispiel in den USA The Occidental Observer von Kevin Mac Donald oder Whitakeronline von Robert Whitaker. Mit so einem Erfolg im Rücken wie jetzt mit dem „An-alle-Europäer-Video“macht das Arbeiten noch viel mehr Freude.

    Kommentar von Karlfried — 5. September 2012 @ 21:28

  141. Ich glaube hier …

    http://www.pi-news.net/2012/09/una-europa-alemana-no/

    … wäre das Video ganz dringend vonnöten.

    Kommentar von Sir Toby — 8. September 2012 @ 05:46

  142. voilà !
    jetzt ist auch die französische Version online.

    Kommentar von mickiandalusia — 9. September 2012 @ 11:51

  143. Neues Video online!

    “Wehrt euch Völker, wenn ihr leben wollt!”

    Viele Grüße euch allen

    Kommentar von redvond — 11. September 2012 @ 01:04

  144. Das muß unbedingt noch auf der Seite der GRÜNEN verlinkt werden. :lol: Ach ja, und natürlich bei TAZ und Jungle World … die warten schon sehnlichst darauf…

    Wo kriegst du nur diese Bilder immer her, redvond? Ich hab heute morgen in meiner Regionalzeitung auch so ein Bild gesehen … streikende Arbeiter in Südafrika … in irgendwelchen Minen. Ganz im Vordergrund so eine Machete … richtig schön breit und rostig, damit man auch schon mal angemessene Vorfreude entwickeln kann. Und dahinter dann diese ganzen schwarzen Köpfe mit aufgerissenem Mund und ‘strahlenden’ Gesichtern …. – da dachte ich mir auch so, daß wäre doch ein schönes Hintergrundbild für die Forderung nach dem bedingungslosen Grundeinkommen … :lol: :lol:

    Kommentar von Sir Toby — 11. September 2012 @ 08:37

  145. Ach ja, redvond, hier hab ich grad noch ein paar hübsche Bilder entdeckt…

    http://www.pi-news.net/2012/09/reale-islamisierung-in-mulheim-an-der-ruhr/

    Kommentar von Sir Toby — 11. September 2012 @ 08:59

  146. Klasse Video, redvond ! Das nennt man nachlegen. Und es gut, dass es sich im Stil an Dein Erfolgsvideo
    “An alle Europäer” anlehnt. Danke auch an Sir Toby für die guten Tipps, was das zukünftiges Bildmaterial angeht.
    Da braucht man eh keine Sorgen haben, dass es mal knapp werden könnte… bei der “bunten Entwicklung”, die Europa gerade durchmacht. Oder wie B. Spectre sich ausdrückte: “multicultural mode”.

    Kommentar von mickiandalusia — 11. September 2012 @ 09:36

  147. @Sir Toby — 11. September 2012 @ 08:37 / 08:59

    Bei “netten” Bildern bin ich wie ein Eichhörnchen; immer fleißig am sammeln… ;-)

    Mmmh…, lecker “Türken-Mampf” bei “Real”!
    Vielleicht gibt’s auch gleich noch ein paar Extra-Kassen für die Kundinnen in ihren “wandelnden Umkleidekabinen”
    (…schön weit weg von all den ungläubigen “Schweinefleischfressern”…)?

    Würde mich persönlich nicht wundern, wenn das neue Sortiment bald von einen begeisterten “Multikulti-Verweigerer”
    durch die illegale Deponierung einer fetten Schweinshaxe aus der Fleischabteilung ergänzt wird…

    Mal sehen, was bei “Real” heute im Angebot ist :-)

    Kommentar von redvond — 11. September 2012 @ 09:40

  148. [...] auch: Der Euro ist ein Projekt der Hochfinanz und dient zur Ausplüderung der Bevölkerungen Bewerten:A r t i k e l =>E-MailDruckenMehrFacebookTwitterGefällt mir:Gefällt mirSei der Erste [...]

    Pingback von ESM – Europäische Schulden Maschine | Hinweise • Informationen • Ansichten — 12. September 2012 @ 10:54

  149. “Mache eine Sache ganz oder gar nicht…” Friederich der Große.
    Der Vollständigkeit halber hier auch die Italiensiche Version von “An alle Europäer” auf Italienisch. Dank eines italienischen Kameraden, der hier daran gearbeitet hat und auch die Übersetzung gemacht hat.

    Kommentar von mickiandalusia — 29. September 2012 @ 14:13

  150. Irgendwie ist ein falscher link passiert. Keine Absicht.
    Hier hoffentlich das richtige Video.

    Kommentar von mickiandalusia — 29. September 2012 @ 14:16

  151. Ich verstehe das nicht, das Video existiert sehr wohl. Wahrscheinlich nur nicht mehr in “Germany”.

    Hier noch mal der Link, wobei ich Punkt als DOT schreibe. Also bitte selber ausbessern.

    http://www DOT youtubeDOTcom/watch?v=3mj4ohfrR0o&feature=share&list=UL3mj4ohfrR0o

    Kommentar von mickiandalusia — 29. September 2012 @ 14:27

  152. Hallo, lieber Michael,

    vielen Dank für den Link!

    Freut mich sehr zu sehen, daß das Video in ganz Europa seine Verbreitung findet und seinem Titel immer mehr gerecht wird.

    So soll das sein.

    Werde morgen (Sonntag) nochmal tüchtig ranklotzen, damit der Nachschub nicht abreisst.

    Wünsche Dir einen schönen, erholsamen Sonntag

    Ralph

    Kommentar von redvond — 30. September 2012 @ 02:18

  153. Hallo, lieber Ralph !
    Vielen Dank. Während Du fleißig rackerst, habe ich mir tatsächlich einmal einen ruhigen Sonntag gemacht.
    Wir hatten ein ziemlich Unwetter hier in Andalusien, 9000 Menschen mußten in der Gegend von Antequera evakuiert werden.
    9 Tote waren zu beklagen.
    Dort kamen am Freitag bis zu 200 Liter/m2 runter, bei mir hier nur so um die 60 L.
    Viel Erfolg mit den neuen Videoprojekten,
    möge Dir die Arbeit gut von der Hand gehen.
    -Micki

    Kommentar von mickiandalusia — 30. September 2012 @ 18:56

  154. [...] auf Stimmenfang wahrgenommen, sondern als Deutschland. Das ist ganz genau derselbe Effekt wie der, den Merkel mit ihrem Starke-Frau-Spielen bei der Eurokrise in südeuropäischen Ländern erzielt. Merkel will diesen Effekt erzielen, sie will die Schuld an allen Schwernissen, die jetzt auf diese [...]

    Pingback von Denn sie wissen nicht, was sie tun « volksbetrug.net — 3. Oktober 2012 @ 07:42

  155. [...] Beweis ist das von redvond und Mickiandalusia erstellte Video zu dem As der Schwerter-Artikel “An alle Europäer!“, dessen englischsprachige Version auf Youtube bereits über 19 000 Mal aufgerufen wurde! Man [...]

    Pingback von Vier Videos, die wir verbreiten müssen « volksbetrug.net — 4. Oktober 2012 @ 08:24

  156. Reblogged this on Reconquista Libertas.

    Kommentar von reconquistalibertas — 10. Oktober 2012 @ 17:50

  157. Die Konsequenzen der Weltwirtschaftskrise haben noch nicht mal richtig begonnen, Politiker “wissen” nicht, wie “sie” sie in den Griff kriegen sollen, … aber Kredite für Immobilien sind für gerettete Mega-Banken das aller beste Geschäft. Besser als jemals zu vor:

    http://www.reuters.com/article/2012/10/12/us-jpmorgan-results-idUSBRE89B0K620121012

    (Reuters) – Two of the nation’s biggest banks, Wells Fargo & Co and J.P. Morgan Chase & Co, made record profits over the last three months from a sharp rise in mortgage lending, though performance stumbles elsewhere hurt J.P. Morgan more than Wells Fargo.

    Both banks reported double-digit increases in third-quarter earnings on Friday, as record-low interest rates and an uptick in the housing market drove a boom in mortgages.

    The mortgage market dragged on banks during the worst of the financial crisis but has become a bright spot of late. After the Federal Reserve said in September it would buy huge quantities of mortgage bonds every month for the foreseeable future, rates fell sharply and loan applications soared.

    Wells Fargo, the nation’s fourth-largest bank by deposits, earned $4.9 billion in the quarter, 22 percent more than a year earlier, as mortgage banking revenue jumped more than 50 percent.

    Kommentar von reinigungskraft — 13. Oktober 2012 @ 21:30

  158. [...] An alle Europäer – To all Europeans – A todos los europeos – À tous les européens [...]

    Pingback von Offener Brief an die Islamkritik « Archiv des verbotenen Wissens — 18. Oktober 2012 @ 23:33

  159. Reblogged this on Gerswind.

    Kommentar von Gerswind — 31. Oktober 2012 @ 10:30

  160. [...] Beweis ist das von redvond und Mickiandalusia erstellte Video zu dem As der Schwerter-Artikel “An alle Europäer!“, dessen englischsprachige Version auf Youtube bereits über 19 000 Mal aufgerufen wurde! Man [...]

    Pingback von Videos, die wir verbreiten müssen « Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen — 1. November 2012 @ 13:11

  161. Der Euro-Rettungschirm wird jetzt offiziell als unsicherer bewertet:
    http://anonym.to/?http://www.n-tv.de/wirtschaft/Euro-Rettungsschirm-verliert-Aaa-article9658831.html

    Also, Beieilung bitte! Noch sind die europäischen Staaten teilweise durch deutsches und englisches Steuergeld abgesichert, aber das Vertrauen schwindet. Wer noch ein Stück von dem Kuchen haben will, sollte sich sputen.

    http://anonym.to/?http://german.ruvr.ru/2012_11_30/Juden-haben-den-Europaern-an-verlorene-Eigentum-erinnert/

    Die europäischen Staaten des ehemaligen Warschauer Pakts sollen den Juden das Eigentum zurückgeben, das während des Holocausts enteignet wurde. Oder sie müssen die Entschädigungen auszahlen. Das hat der Präsident des Weltjudenkongresses Ron Lauder gefordert. Laut Einschätzungen der Experten geht es um Milliarden US-Dollar.

    Den Islamkritikern, die gerne mit dem Judenstaat eine Partnerschaft eingehen wollen, sei folgende Stelle empfohlen:

    Es geht hier aber nicht nur um das Geld, erklärt der Präsident des israelischen Instituts für Ost-Partnerschaft, Awraam Schmulewitsch.

    “Es gibt ein jüdisches Sprichwort- „Wer tötet, der erbt“.

    Schön was da unter Partnerschaft verstanden wird. Das Sprichwort und seine Herkunft werde ich mir merken.

    Der Gerechtigkeit wegen ist es jedoch unsre Pflicht den Opfern gegenüber, dieses Eigentum zurückzubekommen. Für die Juden ist das nicht nur eine Eigentumsfrage, sondern die Frage des Andenkens an die Opfer, die Frage der Widerherstellung der Gerechtigkeit.”

    Immer diese schrecklichen Verpflichtungen! Ich würde diesen Juden gerne ihre Pflicht Eigentum oder Entschädigungen von europäischen Staaten zu bekommen abnehmen, aber jeder muss sein Kreuz alleine tragen. Das Leben ist hart.

    Zum Vergleich kann man sagen, dass das Entschädigungsproblem in Westeuropa längst gelöst ist.

    Interessant!

    Und es geht hier nicht nur um Deutschland, deren einstige Nazi-Führung den Holocaust initiierte. So hat Norwegen bereits 1998 450 Mio. Kronen an die Opfer, ihre Verwandte und jüdische Organisationen ausgezahlt. Belgien zahlte der jüdischen Gemeinde des Landes 110 Mio. Euro aus. Und die Schweizer Banken stimmten zu, 1 Mrd. 250 Mio. Dollar an die Nachfahren der Holocaust-Opfer auszuzahlen, die die Bankkonten in der Schweiz hatten.

    Kommentar von reinigungskraft — 2. Dezember 2012 @ 11:28

  162. The winner takes it all…..

    Kommentar von submarine — 2. Dezember 2012 @ 13:41

  163. Fantastisch! Einfach nur großartig!
    Manche Spanier wachen jetzt auch auf, und erkennen das Lügengespinst der gegenseitigen Schuldzuweisung.

    Genau unsere Aktion vom letzten August, sich an andere Völker Europas zu wenden, und klarzustellen, dass wir uns nicht gegenseitig das Geld aus der Tasche ziehen, haben jetzt auch Spanier gegenüber uns gemacht:

    Es ist sehr gut gelungen. Diese Leute rennen bei uns offene Türen ein.

    Ich fühle mich richtig gerührt. Sie haben das offenbar ganz unabhängig von unser Aktion gemacht. Es ist schön, dass es nicht nur bei uns, sondern überall in Europa Menschen gibt, die sich von den Dreckspolitikern nicht in gegenseitigen Hass hineinzerren lassen, während die Dreckspresse versucht, es so darzustellen, als ob jeder das glauben würde, sondern das teuflische Spiel durchschauen und sich mühen, nicht nur im Inland sondern auch im Ausland aufzuklären.

    Vielleicht geht es dieses Mal doch nicht ganz so einfach mit dem Aufeinanderhetzen der Völker Europas?

    Kommentar von osimandia — 10. Februar 2013 @ 14:14

  164. Das Video ist wirklich super!

    Ja, laßt uns hoffen, daß sie es ihnen diesmal viel schwerer fällt, ihre ”Divide et impera”-Masche durchzuziehen – zu schwer, um Erfolg zu haben.

    Kommentar von Deep Roots — 10. Februar 2013 @ 14:57

  165. Angesichts des obigen Videos schmerzt einen die aktuelle Sauerei von Amazon umso mehr:

    Weil Amazon also keine Deutschen zu anständigen Bedingungen beschäftigen will, werben sie im schlimm gebeutelten Spanien Leiharbeiter an, die dann skandalös untergebracht, schikanös behandelt und dafür auch noch schlechter bezahlt werden als versprochen, und man läßt sie von einem skinheadoiden “Sicherheitsdienst” tyrannisieren.
    Welches Deutschlandbild werden diese Spanier wohl mit nach Hause nehmen?

    Und die österreichsche Leiharbeitsfirma Trenkwalder hat diese Rekrutierungen für Amazon betrieben. Denen wünsche ich auch, daß sie irgendwann einmal bekommen, was sie dafür verdient hätten.

    Kommentar von Deep Roots — 19. Februar 2013 @ 19:06

  166. Übrigens wurde gestern bekanntgegeben, daß die Firma Eckes-Granini drei Tage nach der Übernahme des österreichischen Fruchtsaftherstellers Pago diesen Traditionsbetrieb schließen wird, wodurch im Kärntner Stammwerk 150 Leute ihre Stelle verlieren.
    Eckes-Granini will nur den Namen der Traditionsmarke weiterverwenden, und die Produktion soll in Zukunft irgendwo in Südeuropa erfolgen.

    Versteht sich, daß ich Pago in Zukunft genauso boykottieren werde wie Amazon!

    Kommentar von Deep Roots — 19. Februar 2013 @ 19:10

  167. Ja, so ist das … wenn alles nur noch ‘job’ ist – und es außer den Quartalszahlen keine Orientierungspunkte mehr gibt.

    Kommentar von Sir Toby — 19. Februar 2013 @ 19:23

  168. Eine schwedische Übersetzung unseres Artikels, Till alla européer, erschien kürzlich auch auf arabnyheter.info.

    Kommentar von Deep Roots — 2. März 2013 @ 17:53


RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

The Rubric Theme Bloggen Sie auf WordPress.com.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 129 Followern an